Newsticker

Er trägt Blau-Weiß tief im Herzen

Helmut Klinger wird 60

Fußballer, Skifahrer, Biker und Freund

RIMBACH. Er ist Freund, Unterstützer, zuverlässiger Kamerad und überaus segensreich für die Gemeinschaft, für den FSV Blau-Weiß Rimbach. FSV-Vorsitzender Reiner Schmid beschreibt Helmut Klinger (Bild) so: „Er iss en kloare Kerl.“ Am heutigen Samstag (8. August) feiert Helmut Klinger mit Familie, Freunden, Verwandten und Bekannten seinen 60. Geburtstag. Wo? Natürlich im Vereinsheim des FSV am Weschnitztalstadion.

Klinger hat in der Fußballerfamilie des FSV unzählige Posten bekleidet. Er war Jugendbetreuer, Mitspieler und hat in seiner Zeit im Trainergespann mit Arno Rettig von 1989 bis 1992 mit der ersten Mannschaft den Durchmarsch von der C- in die A-Liga geschafft. Über 30 Jahre war er im geschäftsführenden Vorstand des FSV tätig, davon allein 21 Jahre als Zweiter Vorsitzender (bis ins Jahr 2012). Das heißt aber nicht, dass er alle Funktionen abgegeben hat. Er ist noch immer Chef-Organisator der kulturellen Großereignisse, die zum einen das Vereinsleben bereichern und zum anderen auch etwas Geld für die Jugendarbeit in die Vereinskasse spülen. Das gilt beispielsweise für die jüngste Veranstaltung mit den „Cartwrights“ (Adax Dörsam, Matz Scheid, Franz Scheucher, Armin Rühl) oder vor einigen Jahren für den Auftritt der Flower Power Men (Adax Dörsam und Rainer Schindler).

Als Inhaber des gleichnamigen Sportgeschäfts war er wertvoller Unterstützer des Vereins. Weitere sportliche Leidenschaften von ihm förderten über den Fußball, über die aktive Zeit hinaus den Zusammenhalt der Kameraden. Das gilt für das Mountain-Biking, für das sich mittlerweile eine verschworene Rimbacher Gruppe mit Reiner Schmid und Arno Rettig zusammengefunden hat. Das gilt aber auch für das Skifahren. Jahrelang organisierte er Skifreizeiten für Rimbacher. Noch heute geht es unter seiner Ägide in das traumhafte französische Skigebiet „La Rosière“ mit Blick auf den Mont Blanc.

Mit ihm feiern heute nicht nur Ehefrau Renate und Tochter Christine. Die Freunde der FSV-Vereinsfamilie gratulieren und darüber hinaus einige Weschnitztäler mehr. mk

Quelle: www.wnoz.de

von Michael Kochendörfer

Auch das Homepage-Team schließt sich den sicherlich zahlreichen Glückwünschen an. Alles Guuuude lieber Helmut!

Bleib uns gewogen, wir brauchen Dich!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen