Newsticker

FSV gibt das Spiel nach 30 Minuten aus der Hand

Danach gibt´s ein 3:5 in LA

Der FSV Rimbach konnte am Sonntag nichts Zählbares aus dem Adam-Günderoth-Stadion in Lampertheim mit nach Hause nehmen. Die Rimbacher spielten nur im ersten Drittel der Partie gut und waren da eigentlich „Chef im Ring“. In die FSV-Drangphase hinein fiel allerdings das 1:0 für den VfB, womit das Spiel zu dessen Gunsten kippte.

Nach wenigen Minuten lenkte Timo Bickel im Rimbacher Tor einen Schuß von Fabrice Makamba gerade noch um den Pfosten, danach war von den Platzherren, die nach ihrer 0:8-Klatsche in der Vorwoche zunächst etwas ängstlich agierten, in der Offensive zunächst nichts mehr zu sehen. Die Rimbacher waren es, die die Partie an sich rissen und zu einigen guten Chancen kamen. Ein Schuß von Ylli Cermjani ging knapp vorbei, ein Versuch von Amir Duric wurde von Keeper Louis Holzinger pariert, ein Kopfball von Ayhan Özdemir ging knapp drüber und ein Schuß von Ufuk Gül wurde noch leicht abgefälscht und ging knapp neben den Pfosten. Beim einem Entlastungsangriff der Lampertheim wurde Top-Stürmer Vitali Becker von Rainer Fiebiger kurz vor dem Strafraum gefoult. Den fälligen Freistoß setzte Ilir Krasnici über die Mauer hinweg in den Winkel. Eine Kopie des Neymar-Tores im Olympia-Finale, der hat halt einfach ganz genau gepasst (30.).

DSC_00140000DSC_00080000DSC_0014

Danach war der Faden bei der FSV-Truppe ein bißchen gerissen, die Lampertheimer kamen besser ins Spiel und Rimbach erspielte sich keine Chancen mehr. Von der Tribüne hatte man das Gefühl, dass ein klassischer „Sechser“ gefehlt hat und auch im Mittelfeld klaffte ab und an ein Loch. Sieben Minuten waren in der zweiten Hälfte absolviert, als Becker einen von Bickel an ihm selbst verursachten Strafstoß (ein „kann-aber-nicht-muss-Elfmeter) zum 2:0 verwandelte. Die Rimbacher wachten auf und fingen nun endlich wieder an, Chancen zu kreiiren. Frank Hirschhausen scheiterte in der 54. Minute an der Latte. Wieder Hoffnung für Blau-Weiß gab es, als Amir Duric nach 58. Minuten auf 2:1 verkürzte. Die Freude währte allerdings nicht allzulange, denn nur 5 Minuten später setzte sich Becker auf der linken Seite im Strafraum durch und schlenzte das Leder zum 3:1 ins lange Eck.

Auf der Gegenseite zeigte Holzinger im Tor nun bei einem Freistoß von Ylli Cermjani sein Können (66.), war aber beim erneuten Anschlußtreffer von Samir Amini nach einem Eckstoß von Ufuk Gül machtlos (67.). Die FSV´ler machten aber Fehler, welche die Platzherren danach gnadenlos ausnutzten. Immer wieder entwischten vor allem Mathias Gerlich und Fabrice Makamba, der FSV rannte also dem Rückstand genauso wie den Gegnern hinterher. Gerlich war es dann auch, der die Partie mit einem Doppelpack in der 73. und 78. Minute entschied. Das 5:3 von Amir Duric in der Nachspielzeit war nur noch die berühmte Ergebniskosmetik, Nach einem Foul von Kevin Haberkorn an Samir Amini verwandelte er den fälligen Foulelfmeter zum Endstand.

DSC_0013DSC_0011DSC_0009

 

VfB Lampertheim – FSV Rimbach 5;3 (1:0)

VfB Lampertheim:

Louis Holzinger – Mathias Gerlich (79. Robert Schwartzkopf), Joey Gutschalk, Vitali Becker (66. Daniel Gröneberg), Cem Duman, Ilir Krasnici, Joshua Ojeaga (82. Uwe Laninger), Kevin Haberkorn, Leon Holzinger, Gökhan Uygut, Fabrice Makamba.

FSV Rimbach:

Timo Bickel – Daniel Fath, Nic Sanchez, Rainer Fiebiger, Ayhan Özdemir, Samir Amini, Ylli Cermjani, Hüseyin Sönmez, Arben Cermjani, Amir Duric, Ufuk Gül, Eingewechselt: Frank Hirschhausen (40.).

Tore: 1:0 Krasnici (30.), 2:0 Becker (52,/FE), 2:1 Duric (58.), 3:1 Becker (63.), 3:2 Amini (67.), 4:2 Gerlich (73.), 4:2 Gerlich (78.), 5:3 Duric (90+3/FE).

SR.: Mück / Eberstadt

ZS.: 110

VK.: Keine

DSC_0008

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen