Newsticker

Toller Fußball, aber der FSV wird nicht belohnt

Unglückliche 1:2-Niederlage gegen den Spitzenreiter

Eins vorweg: Es war wirklich ein Topspiel am Sonntag in Rimbach, es wurde toller Fußball geboten. Einen sehr glücklichen Auswärtssieg feierte dabei Tabellenführer ET Bürstadt bei unseren Jungs. Blau-Weiß war das gesamte Spiel über die aktivere Mannschaft und hatte viel mehr Chancen als die Bürstädter. Noch ärgerlicher war die Tatsache, dass der späte Gegentreffer zum 1:2 wahrscheinlich aus einer Abseits-Situation resultierte. Aber alles Jammern half am Ende nichts – davor und danach wurden die Chancen einfach nicht genutzt oder vom äußerst starken ETB-Torwart Steiner zunichte gemacht.

Die erste Top-Chance hatte Frank Hirschhausen nach 10 Minuten. Amir Duric hatte den Ball nach Rechts auf Ylli Cermjani gelegt, der flankte und Hirschhausen konnte seinen Kopfball nicht mehr platzieren. Ein Reflex von FSV-Keeper Thorsten Rühl war drei Minuten später vonnöten, als er eine Freistoß-Flanke von Flamur Bajrami aus dem Halbfeld heraus an die Latte lenkte. Nach rund einer Viertelstunde nahm FSV-Coach Ayhan Özdemir bei einem Freistoß aus 25 m Maß, schoß aber knapp drüber.

Nach einer halben Stunde spielte Ylli Cermjani den Ball auf Hirschhausen, der aber in Steiner seinen Meister fand. Nach dem daraus resultierenden Eckball köpfte Amir Duric knapp über das Tor der Gäste. Und weiter ging es mit den Kopfbällen, auch Hüseyin Sönmez köpfte nach einer Duric-Flanke nur knapp drüber (37.). Eine hundertprozentige vergab Duric drei Minuten vor der Pause, als er aus wenigen Metern Steiner den Ball in die Arme schoß. Die Rimbacher hätten also eine Halbzeit-Führung durchaus verdient gehabt.

Und auch nach dem Seitenwechsel setzten die Platzherren die Akzente. In der 47. verpasste Hirschhausen am zweiten Pfosten eine Vorlage nur um Haaresbreite. Riesenpech in der 50. Minute, als ein 22 m-Freistoß von Cermjani an den Pfosten klatschte und ins Feld zurücksprang. Erst jetzt fanden die Bürstädter eiuen Weg in dieses Spiel und ließen bei ihren Angriffen einige male Gefahr aufkommen. Nach einem Pressschlag flog der Ball über Rühl hinweg, aber Jens Hartmann köpfte ihn über den Balken, das war Glück für unsere Männer (52.). Auf der Gegenseite ließ Duric einen Kracher von halbrechts los, bei dem Steiner reflexartig noch die Fäuste dranbekam (55.). Auch Thorsten Rühl bewies abermals sein Können, als er gegen Hakan Yazici parierte (60.).

In der 67. Minute rempelte Nico Pfahl einen Gegenspieler nahe der Eckfahne unbeabsichtigt und im Eifer des Gefechts, was der Spitzenreiter allerdings zu bestrafen wusste. Die Freistoß-Flanke von Flamur Bajrami  landete mit einem Kopfball-Aufsetzer von Nikos Theodoridis an der Unterkante der Latte, Juan Marroqui Cases war zur Stelle und drückte den Ball zur Bürstädter Führung über die Linie. Aber Rimbach ließ sich wenig beeindrucken, steckte den Rückstand klasse weg und erspielte sich weitere Chancen. Gleich nach dem Gegentor probierte es Cermjani und verzog dabei nur knapp. Der hochverdiente Ausgleich gelang dem eingewechselten Saldiray Durmaz in der 80. Spielminute, der Keeper Steiner aus etwa 13 Metern endlich das Nachsehen ließ.

Und dann hatten unsere Jungs Chancen, das Spiel komplett zu drehen. Ein Freistoß von Cermjani aus 25 m rauschte über die Latte (85.), Hirschhausen scheiterte erneut am Torwart (88.) und auch gegen Durmaz blieb der Keeper Sieger (90.). Im Gegenzug dann allerdings der unfassbare KO für den FSV. Aus stark abseitsverdächtiger Position traf Yazici zum schmeichelhaften 1:2, sowas nennt man dann wohl das „Glück des Tabellenführers“ oder so ähnlich. Was auch immer, es war irgendwie richtig unverdient. In der Nachspielzeit sah ET-Akteur Andreas Schwöbel die gelb-rote Karte wegen wiederholten Foulspiels. Hirschhausen hatte am Ende noch eine Chance zum Ausgleich, konnte den Torwart aber nicht mehr überwinden, er avancierte zum Matchwinner für die Gäste.

Dennoch sollte der Truppe von Ayhan Özdemir nicht bange sein. Das Team hat nach der bitteren Klatsche in Abtsteinach eine tolle Reaktion gezeigt. Die Zuschauer sind trotz der Niederlage zufrieden nach Hause gegangen, weil sie ein richtig gutes Fussballspiel gesehen hatten  und mit solchen Leistungen werden auch sicher die Erfolgserlebnisse nicht mehr lange auf sich warten lassen. RR

FSV Rimbach – Eintracht Bürstadt 1:2 (0:0)

FSV Rimbach:

Thorsten Rühl – Sebastian Alter, Ayhan Özdemir, Rainer Fiebiger, Cetin Erciyas, Nico Pfahl (72. Saldiray Durmaz), Ylli Cermjani, Hüseyin Sönmez, Frank Hirschhausen, Amir Duric, Ufuk Gül.

ET Bürstadt:

Christian Steiner – Mehmet Tutay, Nikos Theodoridis, Hakan Yazici, Flamur Bajrami, Andreas Schwöbel, Juan Marroqui Cases, Kevin Hildebrandt, Matthias Wegerle, Jens Hartmann, Fabio Capello. Eingewechselt und dann durchgewechselt: Marko Ofenloch (25.), Diamant Osmanaj (28.), Valon Bajrami (58.).

Tore: 0:1 Marroqui (67.), 1:1 Durmaz (80.), 1:2 Yazici (90.).

SR.: Johannes Kolmer / FC Hirschhorn

VK.: Gelb/Rot gegen Schwöbel (ETB) wiederholtes Foulspiel (90+2).

ZS.: 100

Bild: www.echo-online.de

 

Presseberichte:

Starkenburger Echo

 

Von Erik Eichhorn

A-LIGA FSV Rimbach verliert unglücklich gegen Spitzenreiter Eintracht Bürstadt

RIMBACH – Die zweite Niederlage in Folge musste gestern Nachmittag der FSV Rimbach einstecken: Der Fußball-A-Ligist unterlag Spitzenreiter Eintracht Bürstadt mit 1:2 (0:0).

Die Enttäuschung war Roland Rettig deutlich anzumerken. Der Rimbacher Sprecher hatte ein gutes und vor allem überlegenes Spiel seiner Mannschaft gesehen. „Wir hatten jede Menge Torchancen, haben aber einfach nicht getroffen. Unglückliche Schiedsrichterentscheidungen haben ihr übriges dazu beigetragen“, kritisierte Rettig, der schon nach zehn Minuten die erste gute Rimbacher Gelegenheit sah. Hirschhausen köpfte knapp vorbei. Drei Minuten vor der Pause scheiterte Duric aus aussichtsreicher Position.

Unglücklich fiel aus Sicht der Rimbacher das 0:1 durch Marroqui nach einer Freistoßflanke (67.). „Dem voraus ging ein Allerweltsrempler, den man nicht pfeifen muss. Dann springt der Ball an die Latte und Marroqui vor die Füße“, erklärte Rettig, der in der 80. Minute Grund zum Jubeln hatte. Durmaz traf zum Ausgleich. Als sich beide Mannschaften scheinbar mit einer Punkteteilung abgefunden hatten, war der Spitzenreiter dann doch zur Stelle und traf durch Hakan Yazici. „Das Tor fiel aber aus stark abseitsverdächtiger Position“, monierte Roland Rettig, der an der Leistung seiner Mannschaft nichts auszusetzen hatte. „Wir hatten viele Chancen, haben aber nur ein Tor gemacht. Es ist ärgerlich, wenn man so ein Spiel verliert“, sagte Rettig.

Tore: 0:1 Marroqui (67.), 1:1 Durmaz (80.), 1:2 Hakan Yazici (90.). – Schiedsrichter: Kolmer (Hirschhorn). – Zuschauer: 100. – Bes. Vorkommnis: Gelb-Rot für Schwöbel (Eintracht, 90. + 2.) wegen Foulspiels. – Beste Spieler: Alter, Hirschhausen/Steiner, Marroqui.

 

Südhessen Morgen

Rimbach – Eintracht Bürstadt 1:2

„Insgesamt war das eines Topspiels würdig. Wir hatten viele Chancen – und stehen am Schluss doch mit leeren Händen da. Das ist etwas ärgerlich“, resümierte Rimbachs Pressesprecher Roland Rettig. In der flott geführten Partie blieb die erste Halbzeit torlos, obwohl beide Seiten gute Möglichkeiten hatten. So lenkte Rimbachs Torwart Thorsten Rühl einen Freistoß von Flamur Bayrami an die Latte (13.), auf der Gegenseite traf Ylli Cermjani im zweiten Durchgang den Pfosten (50.). Anschließend gingen die Bürstädter in Führung, als ein Kopfball von Nikos Theodoridis an die Unterkante der Torlatte knallte und Juan Marroqui Cases zum 1:0 abstaubte (67.). Danach glich Rimbach durch Saldiray Durmaz aus (80.), doch in der Schlussminute gelang Hakan Yazici noch der Bürstädter Siegtreffer (90.).

 

Odenwälder Zeitung

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen