Newsticker

Keine Chance gegen den Top-Favoriten

Rimbach. Es war eine eindeutige Sache. Die SG Unter-Abtsteinach gewann in der Fußball-Kreisliga A beim derzeit krisengeschüttelten Verein FSV Rimbach klar mit 8:1. Nach zwölf Minuten stand es 0:2, in der Halbzeit 0:4. Und bevor der tapfere junge Spieler Christopher Schröder mit einem platzierten Schuss aus 17 Metern den Ehrentreffer für Rimbach erzielt hatte, stand es in der 77. Minute bereits 0:8. Die letzten drei Treffer erzielte allesamt Daniele Sartoretti mit schönen Hebern und Fernschüssen, entweder nach einer Einzelleistung oder schönem Zusammenspiel mit Mats Gärtner.

Bei der SGU II läuft einiges an Fußball-Kompetenz gemeinsam auf, mit den Brüdern Ole und Mats Gärtner, mit Serdar Özbek und Ildem Aydogdu, die einst Anatolia nach oben geschossen haben, oder mit Christoph Bittermann und Roman Magel, die aus der Ersten kamen. Trainer Marcus Lauer musste in Rimbach zunächst noch selbst mitspielen. Die Bank war dünn besetzt. In der 30. Minute kam Edin Bender für ihn. Ab dann wurde durchgewechselt. Lauer selbst hatte natürlich nach dem klaren Sieg nichts an der Mannschaft auszusetzen. Er bedauerte nur, dass seine Mannschaft noch genügend gute Chancen ausgelassen hat: „Wenn es im Fußball um nichts mehr geht, so geht es doch darum, sich immer wieder aufs Neue zu belohnen.“

Für den FSV Rimbach ging es eher darum, das Debakel so erträglich wie möglich zu gestalten, wie es Sprecher Roland Rettig formulierte. Die junge Truppe kämpfte redlich, bekam auch ein paar gute Chancen durch den Favoriten, so für Luca-Niklas Tylle oder Nico Pfahl, eingeräumt. Bis auf den Schuss von Schröder musste sich Unter-Abtsteinachs Torwart Michael Halfar kaum strecken. Interimstrainer und Sportlicher Leiter Thomas Ginader griff auf einige junge Spieler aus dem Gesamtkader zurück.


FSV Rimbach: Blümle; S. Alter, Merker, Fiebiger, Tylle, Leon Schimunek, Adler, Sönmez, Gül, Bangert, Pfahl; eingewechselt: Schröder (46.), Linßen (46.).
SG Unter-Abtsteinach II: Halfar; Bittermann, Lauer, Cabuk, Ole Gärtner, S. Özbek, Ildem Aydogdu, Magel, Sartoretti, Tessa Ndong, Mats Gärtner; eingewechselt: Bender (30.), Chr. Jöst (87.).
Tore: 0:1 Ole Gärtner (6.), 0:2 Magel (12.), 0:3 Aydogdu (30.), 0:4 Mats Gärtner (32.), 0:5 Magel (49.), 0:6, 0:7, 0:8 Sartoretti (67., 75., 77.), 1:8 Schröder (86.).
Beste Spieler: Merker / M. Gärtner, Özbek, Cabuk, Magel. Schiedsrichter: Stapp (Rimhorn) – Zuschauer: 120.

 

BERGSTRASSE – (kar/eh/ü/bore). Es gibt in diesen Tagen sicher leichtere Aufgaben, als Trainer des FSV Rimbach zu sein. Thomas Ginader hat den Job übernommen, nachdem sich der Fußball-A-Ligist von Ayhan Özdemir trennte. Am Samstag setzte es die zweite Schlappe im zweiten Spiel.

FSV Rimbach – SG Unter-Abtsteinach II 1:8 (0:4). „Wir wussten, dass wir das Spiel nicht hoch gewinnen“, flüchtete sich Roland Rettig, Zweiter Vorsitzender des FSV, in Galgenhumor. Mit einer solchen Klatsche hatten die Gastgeber aber nicht gerechnet, auch wenn ein halbes Dutzend Stammkräfte fehlten. So wollte Rettig das Ergebnis gegen den Top-Titelfavoriten auch nicht überbewerten. Als Luca Tylle das Außennetz traf, hatte Rimbach noch Hoffnung, doch der Doppelschlag des Gastes durch Aydogan und Ole Gärtner (30., 32.) lenkte die Partie in die erwarteten Bahnen. Daniele Sartoretti gelang nach der Pause ein Hattrick.

 

Text und Bilder: www.wnoz.de und www.echo-online.de

   

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen