Newsticker

Niederlage in Wattenheim

Aber ein Remis wäre drin gewesen

Im Auswärtsspiel auf dem Naturrasen (?) in Wattenheim bot der FSV eine ansprechende Leistung. Das Team zeigte sich deutlich verbessert, ein Unentschieden wäre auf jeden Fall machbar gewesen.  Erst nach dem Ausgleichstreffer in der 52. Minute wurden die Gastgeber aktiver und gewannen schlußendlich nicht ganz unverdient. Allerdings fiel gerade dieses 1:1 aus einer Abseitsstellung heraus. Also auch wiederum Pech für Rimbach.

In der 5. Minute hatte NoWa die erste Chance, aber Yanick Everling konnte einen Kopfball von Fabian Torger noch von der Linie köpfen. Im Gegenzug war es Chris Schröder, der knapp über das Wattenheimer Tor schoss. Nachdem Niklas Fleischhacker eine weitere Chance für die NoWa vergeben hatte, schlug Schröder eiskalt zu und brachte die Blau-Weißen aus 14 m halbrechts mit 1:0 in Führung (17.). Die Möglichkeit, eins nachzulegen, hatte er in der 38. Minute, aber Torwart Pascal Metz lenkte seinen 17 m-Schuß noch über die Latte.

Auch Nico Pfahl verfehlte sein Ziel bei einem Schuß in der 40. Minute knapp. Auf der anderen Seite rettete Julian Blümle die knappe Führung mit einer Glanztat in die Halbzeitpause, als er gegen den durchgebrochenen Max Meister zur Stelle war (42.).Simon Saal klärte zudem eine Freistoß-Flanke von Meister per Kopf (44.).

Nach dem Seitenwechsel kam die SG NoWa in der 52. zum Ausgleich. Es war wohl Abseits. Blümle parierte einen 20 m Schuß von Fleischhacker mit den Fäusten, die Rimbacher klärten nicht energisch genug und Fleischhacker konnte im Nachsetzen einköpfen.

Nachdem Meister die Platzherren nach 71 Minuten gar in Führung brachte, versuchte Rimbach noch einmal alles, konnte sich aber keine zwingenden Möglichkeiten herausspielen. Die Chance zum Ausgleich gab es dennoch, als Lars Bangert aus 18 m abzog und Metz den Ball noch zur Ecke bugsierte (92.).  Danach gab es allerdings einen Konter der SG und Fleischhacker vollendete diesen mit dem 3:1. Eine weitere Schußmöglichkeit für Bangert wurde erneut von Metz pariert (95.). RR

SG Nordheim/Wattenheim – FSV Rimbach 3:1 (0:1)

SG NoWa: Pascal Metz – Dennis Gansmann, Thomas Heß, Fabian Torger, Benedikt Bersch, Niklas Fleischhacker, Maximilian Meister, Sören Hembach (68. Dominik Georgi), Justin Keller (50. Malte Gress), Marc Bormuth (76. Timo Gansmann), Philipp Grünig.

FSV Rimbach: Julian Blümle – Sebastian Alter, Sven Linßen, Rainer Fiebiger, Simon Saal, Leon Schimunek, Nikolas Merker, Christopher Schröder, Ermin Karadolami, Ozan Ceneli, Yanick Everling. Eingewechselt: Nico Pfahl (35.), Marcel Kohl (66.) und Lars Bangert (66.).

Tore: 0:1 Schröder (17.), 1:1 Fleischhacker (52.), 2:1 Meister (71.), 3:1 Fleischhacker (90+3).

SR.: Ediphan Pehlivanli / SV Viktoria Klein-Zimmern

ZS.: 70

VK.: Keine

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen