Newsticker

Die KSG legt einen vor / FSV unterliegt vor prächtiger Kulisse mit 0:2

Durch einen 2:0-Erfolg im ersten Relegationsspiel beim A-Liga-Zweiten FSV Rimbach konnte sich der Kreisoberligist KSG Mitlechtern eine gute Ausgangssituation für das Rückspiel am Dienstag in Mitlechtern verschaffen.

1000 Zuschauer verliehen diesem Derby einen mehr als würdigen Rahmen und sorgten zunächst einmal dafür, dass die Partie mit einer 15-minütigen Verspätung angepfiffen wurde. Damit kamen anscheinend die Gastgeber besser zurecht, sie versuchten von Beginn an nach vorne zu spielen, während bei der KSG noch etwas Verunsicherung zu herrschen schien.

Dies wäre eine mögliche Erklärung für die erste Chance des Spiels, als in der Hintermannschaft Mitlechterns nach einer Freistoßflanke Konfusion herrschte, die Rimbach jedoch nicht nutzte (4.). Fünf Minuten später dann die erste Großchance: Amir Duric war auf die Reise geschickt worden, spielte seine Schnelligkeit aus, scheiterte aber am gut reagierenden Schlussmann der KSG, Jan Heckmann. Mitlechtern fand bis dahin noch nicht wirklich statt, doch dann gab es die erste Standardsituation: Der Eckball flog flach Richtung kurzer Pfosten, wurde per Hacke verlängert und am langen Pfosten vollstreckte Carsten Bitsch zur Führung (13.). Kurz danach hätte KSG-Spielertrainer Amir Afshar fast auf 2:0 erhöht, als er erkannte, dass FSV-Keeper Timo Bickel etwas weit vor seinem Kasten postiert war und diesen aus rund 28 Metern zu einer Parade zwang (15.).

Der FSV sichtlich geschockt, suchte sein Heil nun in langen Bällen auf die beiden Spitzen Isaac Valentin und Amir Duric, die jedoch in den KSG-Verteidigern Andreas Schaab und Christoph Schneider unerbittliche Kontrahenten fanden. Und so war es die KSG, die traf: Während die FSV-Defensive vergeblich auf den Abseitspfiff wartete, nutzte Mathias Uhlir seine Freiheiten zum 2:0 (42.).

Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt: Mitlechtern beschränkte sich auf die Defensive, spielte die Konterchancen nicht gut aus, während dem FSV die Mittel fehlten, um die Abwehr der Gäste in Gefahr zu bringen. Entsprechend zufrieden zeigte sich Amir Afshar: „Unser Plan ging auf, wir wissen aber, dass noch ein zweites Spiel auf uns zukommt, in dem wir mindestens nochmals so konzentriert agieren müssen.“ FSV-Trainer Rudi Kecskemeti indes gab sich fair, aber auch kämpferisch: „Heute hat die KSG verdient gewonnen, sie haben uns den Schneid abgekauft. Aber auch in der Saison sind wir aus Niederlagen stets gestärkt hervorgegangen.“

FSV Rimbach: Bickel, Rauch, Alter, Fiebinger, Wecht, Delic, Gül, Sönmez, Dolicanin, Duric, Valentin. Eingewechselt: Minarro, Sanchez, Hinsch.

KSG Mitlechtern: Heckmann, Jonas Bitsch, Uhlir, Christoph Schneider, Schaab, Seitz, Rettig, Afshar, Carsten Bitsch, Laurin Schneider, Christian Bitsch. EIngewechselt: Feller, Julian Schneider, Gross.

Tore: 0:1 Carsten Bitsch (13.), 0:2 Mathias Uhlir (42.). – Schiedsrichter: Trumpfheller (Erbach). – Zuschauer: 1000. Beste Spieler: Fiebinger/Uhlir, Schaab.

Quelle: www.echo-online.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen