Newsticker

Schwache Leistung im Derby endet mit verdienter Klatsche

Presseberichte aus OZ und Echo

www.wnoz.de

In Unterzahl dreht der SVL auf

LÖRZENBACH, 29.10.2018

Lörzenbach. Einen klaren Sieger gab es gestern beim Nachbarschaftsderby in der Fußball-Kreisliga A. Der SV Lörzenbach setzte sich mit 4:0 Toren gegen den FSV Rimbach durch und rundete damit sein Oktoberfest auf gelungene Weise ab. Die Gastgeber gestalteten nach torloser erster Hälfte das Ergebnis nach der Pause dann deutlich, obwohl sie ab der 51. Minute aufgrund einer roten Karte gegen Ingo Dörsam in Unterzahl agierten.

Die Lörzenbacher legten von Beginn an los und verbuchten in den ersten 20 Minuten schon klare Chancen für Ingo Dörsam (4.), Patrick Feller und Jens Schuster (beide 7.) sowie Tim Krauß (20.), doch freistehend brachten sie den Ball nicht im Tor unter oder scheiterten an FSV-Schlussmann Julian Blümle. Danach hatten sich die Rimbacher auf die schnellen Angriffe besser eingestellt und standen nun sicherer, konnten in der Offensive aber kaum für Gefahr sorgen.

Fünf Minuten nach Wiederbeginn dann die Führung für die Gastgeber – ausgerechnet durch ein Eigentor des FSV. Eine Flanke von Philip Trares köpfte Sebastian Alter unglücklich ins eigene Netz (50.). Nur eine Minute später wurde Ingo Dörsam gefoult, hakte nach – und sah die rote Karte. Rimbach sah durch den Platzverweis seine Chance und bäumte sich auf, doch die Gastgeber nutzten nun die sich bietenden Räume zu schnellen Kontern – und entschieden die Partie. In der 63. Minute gewann Philip Trares ein Laufduell und schob den Ball an Blümle vorbei zum 2:0, sechs Minuten später war Patrick Feller durch und erhöhte auf 3:0. Den 4:0-Endstand markierte Tim Krauß mit einem sehenswerten Lupfer (85.). Die Rimbacher verbuchten nur einen gefährlichen Schuss von Marcel Kohl, den SVL-Torhüter Dominik Sobolewski parierte (81.).

„Das 1:0 war extrem wichtig als Dosenöffner. Die Reaktion der Mannschaft auf den Platzverweis war dann überragend, trotz 40 Minuten in Unterzahl hat sie sich den Sieg verdient. Die rote Karte ist angesichts der vielen Verletzten bei uns aber ein Wermutstropfen“, sagte SVL-Trainer Marcel Hanstein.

„In der ersten Hälfte war ich mit der Leistung und dem Ergebnis zufrieden, doch über die ganze Spielzeit nur einen gefährlichen Schuss aufs gegnerische Tor abzugeben, ist viel zu wenig. Den Lörzenbachern muss ich ein Kompliment machen, die haben das auch in Unterzahl gut gemacht“, meinte der Rimbacher Coach Thomas Ginader.
SV Lörzenbach: Sobolewski, A. Ripper, Schuster (77. Hechler), Schumacher, Burk, I. Dörsam, J. Ripper, D. Dörsam, Trares, Krauß, Feller (77. Rauch).
FSV Rimbach: Blümle, Saal, Fiebiger, Alter, Schimunek, Gül, Everling, Sönmez, Pfahl (75. Kohl), Bangert (70. Hodroj), Karadolami (70. Schröder).
Schiedsrichter: Griebe (Mannheim). – Zuschauer: 200. – Beste Spieler: geschlossene Leistungen. – Besonderes Vorkommnis: rote Karte für Ingo Dörsam wegen Nachtretens (51./SVL).

Auch Simon Saal (rechts)kann es nicht richten für den FSV Rimbach im Derby beim SV Lörzenbach (linksPhilip Trares). Das A-Liga-Schlusslicht verliert 0:4.Foto: Dagmar Jährling

www.echo-online.de

Unterzahl? Das juckt den SV Lörzenbach nicht im geringsten

Von Erik Eichhorn

Die Grün-Weißen gewinnen das A-Liga-Derby gegen den FSV Rimbach locker-leicht mit 4:0. Rimbachs Torhüter Julian Blümle verhindert Schlimmeres.

BERGSTRASSE – Einen am Ende deutlichen Heimsieg feierte gestern Nachmittag der SV Lörzenbach. Der ambitionierte Fußball-A-Ligist besiegte Schlusslicht FSV Rimbach im Derby mit 4:0 (0:0).

Dass der Erfolg der Gastgeber verdient war, daran gab es wenig zu deuteln. „Ja, unser Sieg war hochverdient. Der FSV hatte nur wenige Torchancen“, sagte Lörzenbachs Vorsitzender Stefan Jünger, der trotzdem bis in die 52. Minute warten musste, ehe er erstmals Grund zum Jubeln hatte. Sebastian Alters Eigentor per Kopf war es, der die Gastgeber auf die Siegerstraße brachte. „Das war heute von uns mit Sicherheit eine der schwächsten Saisonleistungen. In den ersten 20 Minuten haben wir überhaupt nicht ins Spiel gefunden. In der zweiten Halbzeit kamen eine Vielzahl von individuellen Fehlern dazu“, kritisierte Rimbachs Zweiter Vorsitzender Roland Rettig nach dem Spiel, das von FSV-Seite geprägt war von Fehlpässen. Auch die Rote Karte gegen Lörzenbachs Ingo Dörsam (52.) brachte keine Sicherheit in das Spiel der Gäste. Ganz im Gegenteil: Da kam es erst so richtig schlimm. Philip Trares (65.), Patrick Feller (70.) und Tim Krauß (86.) trafen für die Gastgeber zum Endstand. „Der Sieg war verdient. Der FSV war allerdings bemüht und hat sich zu keinem Zeitpunkt aufgegeben“, bilanzierte Stefan Jünger, während Roland Rettig auf Rimbacher Seite trotz der klaren Niederlage Torhüter Julian Blümle hervorhob.

SV Lörzenbach: Sobolewski, Alexander Ripper, Burk, Schuster, Ingo Dörsam, Jonas Ripper, Schumacher, Trares, Krauß, Denis Dörsam, Feller; eingewechselt: Andreas Rauch (72.), Hechler (77.).

FSV Rimbach: Blümle, Gül, Saal, Fiebiger, Alter, Schimunek, Everling, Sönmez, Pfahl, Bangert, Karadolami; eingewechselt: Schröder (70.), Hodroy (71.), Kohl (75.).

Quellen: www.wnoz.de und www.echo-online.de

Bilder: Philipp Reimer (OZ) und Dagmar Jährling (Echo)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen