Zum letzten Vorbereitungsspiel empfing der FSV Rimbach mit der Zweitvertretung des VfL Birkenau den Tabellenfünften der Kreisliga C. In diesem Duell kam es auch zum allerersten sportlichen Aufeinandertreffen der Brüder Christian, Innenverteidiger beim FSV und Manuel Kohl, auch Innenverteidiger beim VfL Birkenau. Neben Manuel Kohl hatte der VfL mit Yannic Buchleiter noch einen weiteren A-Junioren und nur einen Spieler der KOL-Mannschaft in der Startformation aufgeboten, war aber dermaßen personell dünn besetzt, so dass sogar Trainer Dennis Dietrich zum Schluss auf den Platz musste.

Bisher spielte die Reserve des Kreisoberligateams eine sehr gute Halbsaison und belegte nach Abschluss der Vorrunde mit 30 Punkten und 69:36 Toren den fünften Platz in der Kreisliga C Bergstraße. Damit sind sie nur drei Punkte vom Relegationsplatz entfernt und haben durchaus noch Ambitionen nach oben, zumindest auf Platz 2, der Meister dürfte mit der SG Hammelbach-Scharbach schon feststehen. Am letzten Wochenende verlor der VfL deutlich mit 0:5 Toren beim Klassenkonkurrenten des FSV, dem SV/BSC Mörlenbach.

Bei den Gastgebern wirbelte Spielertrainer Amir Duric seine Startformation gegenüber der Vorwoche nochmals personell und positionsmäßig kräftig durch. Mit Gianluca und Maurizio Müller, beide im blau-weißen Dress, standen im zweiten Spiel hintereinander, ein weiteres Brüderpaar auf dem Platz. Das Spiel unter der Leitung von Karl-Heinz Reichert, der mit Stutzen der ukrainischen Nationalfarben auflief und mit dem absolut fairen Spiel keine Probleme hatte, begann mit viel Ballbesitz der Hausherren.

Die ließen vor knapp 100 Zuschauern zuerst mal den Ball und Gegner laufen und kamen in der 4. Minute schon zum ersten Abschluss durch Maurizio Müller, der aber knapp am langen Pfosten vorbeiging. Die Gäste aus Birkenau kamen im Durchgang eins nur zu einer kleiner Möglichkeit, ein Kopfball nach acht Minuten ging aber klar über das Gehäuse der Hausherren. Wer gedacht hatte, dass der Tabellenführer der Kreisliga B jetzt ein Feuerwerk an guten Chancen abbrennen würde, sah sich getäuscht, denn die Gäste standen defensiv gut und hatten immer wieder ein Bein beim letzten Pass oder Abschluss dazwischen.

So kamen die Blau-Weißen nur noch zu zwei richtig guten Möglichkeiten in der ersten Hälfte. Nach 14 Minuten schoss Felix Plücker, nach einer schönen Kombination über Christian Kohl und Timo Spies, den Ball am Kasten des VfL vorbei und in der 31. Minute klärte der VfL einen Ball auf der Torlinie, nachdem Nicolas Sanchez den Ball flach und scharf von der linken Seite hereingezogen hatte. Ansonsten vergingen die Minuten mit viel Ballbesitz für die Rimbacher aber ohne weitere Torchancen, da die Birkenauer mit viel Einsatz die gefährlichen Bälle schon im Ansatz verhinderten oder mit letztem Einsatz klärten. So ging es mit einem torlosen Remis in die Halbzeit und es begann das große Wechseln auf Rimbacher Seite.

Das Spiel des FSV bekam jetzt sofort mehr Struktur und der Druck auf Birkenau wurde größer, da die Rimbacher mehr Zug aufs gegnerische Tor entwickelten. Die Gäste bekamen immer mehr Probleme, nicht nur mit der Luft und die Möglichkeiten der Gastgeber häuften sich. Die erste Chance nach dem Seitenwechsel hatte schon nach fünf Minuten Felix Plücker, der einen langen Ball von Christian Kohl sehr gut annahm, den Abschluss aber über das Tor setzte. Eine Minute später, es lief die 51. Minute, erzielte Amir Duric das 1:0 für den FSV und damit war der Knoten auf Seiten der Hausherren geplatzt.

Die VfL-Resreve kam nun kaum mehr aus der eigenen Hälfte raus und kassierte nach 56 Minuten den zweiten Treffer durch Robin Hechler. Amir Duric verpasste vier Minuten später seinen zweiten Treffer, nach einem Durchstecker von Ermin Karadolami. Letztgenannter vergab nach 74 Minuten die nächste Möglichkeit der Hausherren mit einem zentralen Schuss auf den Keeper, ehe Gianluca Müller das 3:0 nach einem Pfostenschuss nachlegte.

Der VfL Birkenau kam auch in der zweiten Hälfte nur zu einem gefährlichen Abschluss, als  Dennis Dietrich einen Fehlpass der Rimbacher Defensive beinahe zum Ehrentreffer ausnutzen konnte. Das war nach 83 Minuten das erste und einzige offensive Lebenszeichen der Gäste, die in den Schlussminuten noch zwei Gegentreffer hinnehmen mussten. Das 4:0 erzielte Felix Plücker nach schöner Hereingabe von Gianni Müller und den letzten Treffer markierte Amir Duric, nachdem der Birkenauer Schlussmann einen strammen Weitschuss von Christian Kohl nicht festhalten konnte. Kurz nach dem fünften Treffer beendete der Schiedsrichter dann auch die Partie.   

Christian Kohl, FSV Rimbach:

Ich habe mich sehr auf diese Partie gefreut, schließlich war es das erste sportliche Aufeinandertreffen mit meinem Bruder, dem ich auch gleich zu seiner guten Leistung gratulieren möchte. In der ersten Halbzeit lief es nicht ganz rund bei uns, aber in der zweiten Halbzeit merkte man den Birkenauern schon an, dass die viele Laufarbeit der ersten 45 Minuten an den Kräften gezehrt hatte. So wurden die Löcher größer und wir kamen dann leichter durch die Abwehrreihen und haben dann auch unsere Tore gemacht.  

Manuel Kohl, VfL Birkenau II: Die ganze Woche hatte ich mich schon auf diese Partie gefreut und in der 1. Halbzeit haben wir auch ganz gut gespielt. Zum Schluss gingen uns aber dann die Kräfte aus, schließlich mussten wir ziemlich viel laufen. Ich habe schon bessere Spiele gemacht, aber es war okay. Letzte Woche in Mörlenbach waren wir nicht so gut, aber die haben auch eine gute Mannschaft.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen