Newsticker

Torreicher Auftakt für die Blau-Weißen gegen badischen A-Ligisten

Genau vor fünf Wochen feierten sich die Blau-Weißen für eine grandiose Saison mit dem Meistertitel und dem Wiederaufstieg in die Kreisliga A. Da blieb eigentlich fast keine Zeit zum Verschnaufen, denn schon vor einer Woche begann die Truppe um Spielertrainer Amir Duric wieder mit dem Training. Nach der erfolgreichen Runde hieß die Devise beim Aufsteiger dann Kontinuität und nicht Fluktuation, denn das Meisterteam blieb personell komplett zusammen und wurde sogar noch durch zwei höherklassige Neuzugänge verstärkt. Mit Sebastian Alter vom VfL Birkenau und Leon Schimunek vom SV Fürth kehrten zwei ehemalige Rimbacher aus der KOL zurück zu ihren Wurzeln. Auch hier wurde von den Verantwortlichen des FSV Rimbach wieder tolle Arbeit geleistet und das „Projekt Rimbach“ weiter fortgeführt. Der Erstgenannte wird nicht nur als Spieler agieren, sondern auch das bisherige Gespann Duric/Ginader unterstützen. Jetzt, nach einer Woche „schweißtreibender Arbeit“, stand das erste Testspiel gegen den SV Laudenbach aus der Kreisklasse A, Staffel 2, an. Dieser schaffte vergangene Saison in einem Herzschlagfinale gerade noch so den Klassenerhalt. In einem Entscheidungsspiel auf neutralem Terrain in Leutershausen, behielt der SVL gegen den Drittletzten der Staffel 1, DJK/Fortuna Edingen-Neckarhausen, mit 1:0 die Oberhand. Für die badischen Bergsträßler, die in der neuen Saison ihre zweite Mannschaft abgemeldet haben und mit Dirk Resnik einen neuen Mann an der Außenlinie stehen haben, ist der frühzeitige Klassenerhalt das erklärte Ziel. Das Team blieb komplett zusammen, es gab auch keine Neuzugänge. Natürlich muss der Trainer jetzt aus zwei Mannschaften seine Elf finden und wird deswegen auch heute in Rimbach zur Halbzeit fast komplett durchwechseln.

Mit der Euphorie des Aufstiegs im Rücken nahmen die Hausherren am vergangenen Sonntag sofort das Heft in die Hand und gaben schon nach zwei Minuten den ersten Warnschuss auf das Gehäuse der Laudenbacher ab. Einen Freistoß setzte Christian Kohl aber nur knapp neben das Tor. Vier Minuten später begann dann das muntere Tore schießen der Gastgeber, als sich Mauro Müller auf der linken Seite auf und davon machte und in der Mitte Felix Plücker in Szene setzte, der locker zum Führungstreffer einschob. Nach etwa 12 Spielminuten kamen die Gäste besser in die Begegnung und hatten zuerst einen Pfostenschuss, der beim Zurückspringen direkt in Julian Blümles Arme sprang, und später noch einen Freistoß, der knapp am Tor vorbeistrich. Das war es dann aber auch schon, denn danach spielte nur noch der FSV und schraubte das Ergebnis bis zum Halbzeitpfiff durch Tore von Felix Plücker und Patrick Feller (3) auf 5:0. Für den Letztgenannten war es aber kein lupenreiner Hattrick. Der SVL kam besser aus der Kabine und prüfte schon nach 47 Minuten den Rimbacher Keeper mit einem Schuss, den dieser gerade noch so über die Latte lenken konnte. Eine Zeigerumdrehung später war es dann aber soweit, die Gäste „verkürzten“ auf 1:5. In der 55. Minute dann gleich die nächste dicke Möglichkeit für Laudenbach, die aber hauchdünn am Tor vorbei ging. Rund vier Minuten danach, nach einem Eckball, klärte Julian Blümle mit einem Reflex einen abgefälschten Kopfball. In dieser ersten Phase des zweiten Durchgangss vernachlässigten die Gastgeber ein wenig ihre Defensive, so dass es weitere Gegentreffer hätte geben können. Danach spielten die Blau-Weißen aber wieder konzentrierter und zauberten beim 6:1. Mit einem Hackentrick spielte Patrick Feller den mitgelaufenen Gianni Müller frei, der eiskalt vorm Keeper verwandelte. Nach 71 Minuten kamen dann Waldemar Keierleber, Mario Iula und Philipp Klische für Okan Ceneli, Robin Hechler und Patrick Feller in die Partie. Mauro Müller, der in der heutigen Begegnung zum „Vorlagengott“ avancierte, legte die nächsten beiden Treffer für den FSV durch Timo Spies und Gianni Müller auf. Der SVL belohnte sich für sein Engagement vier Minuten vor dem Ende mit einem abgefälschten Schuss noch mit seinem zweiten Tor, ehe Christian Kohl in der 88. Minute mit einem Elfer den 9:2 Endstand herstellte.     

Sebastian Alter, IV FSV Blau-Weiß Rimbach

Für das erste Spiel war es eigentlich ganz ordentlich, obwohl mich als Verteidiger die beiden Gegentore natürlich sehr ärgern. Dabei standen uns noch nicht einmal alle Stammspieler zur Verfügung. In den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit haben wir hinten aber Harakiri gespielt und das darf uns natürlich in der Runde nicht passieren.

Dirk Resnik, Trainer SV Laudenbach

Ich war natürlich nicht zufrieden und es wartet noch viel, viel, viel Arbeit auf uns. Wir haben nicht das umgesetzt was wir vor der Partie besprochen hatten und mich ärgern insbesondere die vielen Diskussionen mit dem Schiedsrichter. Die zweite Halbzeit war dann trotz der vielen Wechsel etwas besser, aber bei uns fehlen halt noch die Kraft und die Kondition, da wir erst am Dienstag mit dem Training begonnen haben. 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen