Newsticker

Der Osterhase legt Rimbach 3 Punkte ins Nest

Blau-Weiss verdient sich den 3. Heimsieg in Folge / 2:0 gegen Weiher

Der FSV Rimbach hat sein Heimspiel gegen den TSV Weiher am Ostermontag mit 2:0 gewonnen. Nachdem mit Winterkasten und Flockenbach in den vergangenen Wochen jeweils der Tabellenzweite geschlagen wurde, gelang dies nun auch gegen ein ebenso stark abstiegsbedrohtes Team, was natürlich umso wichtiger war. Durch den verdienten Sieg hat der FSV nun ein kleines Polster von 4 Punkten auf die Abstiegsränge, welches es in den nun kommenden schweren Spielen gegen Biblis und Birkenau zu verteidigen gilt.

Gegen Weiher bot sich den Fans natürlich ein anderes Bild als gegen die bereits erwähnten beiden letzten Gegner. Abstiegskampf ist kein Kaffeekränzchen und so ging es gegen den Tabellenletzten auch teilweise herzhaft zur Sache, allerdings nie unsportlich. Die Rimbacher Mannschaft hat diesen Kampf angenommen und wurde dafür belohnt. Weiher hatte nur durch ein Mißverständnis in der Rimbacher Abwehr eine gute Torchance, die Savas Keskin in der 35. Minute allerdings sträflich vergab, als er in einen Rückpaß zu Torwart Timo Bickel spritzte, ihm der Ball dann beim Abschluß allerdings über den Schlappen rutschte. Ansonsten hatten die Gäste in der Offensive nicht viel zu bieten.

DSC_0013

Nach etwas verhaltenem Beginn zog Rimbach nach rund 20 Minuten das Tempo etwas an. Lukas Schimunek scheiterte mit einem Schuß aus der 2. Reihe an der Latte, nur kurz darauf gingen Bälle von Nic Sanchez und Simon Saal knapp über das Gästetor. Eingeschlagen hat es dann aber in der 24. Minute, als Spielertrainer Ayhan Özdemir einen Freistoß aus 22 m direkt verwandelte.

Beim 2:0 war Rimbach dann etwas mit dem Glück im Bunde, als ein Schuß von Simon Saal zunächst an den Innenpfosten ging und von dort beim Klärungsversuch eines Gästespielers die Linie mit vollem Umfang überschritt. Der FSV hatte im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit weitere Möglichkeiten und ließ den TSV Weiher nur noch bei Standardsituationen in den eigenen Strafraum hinein.

DSC_0019

Die Rimbacher Mannschaft hat unter ihrem Trainer Ayhan Özdemir toll zusammengefunden und bildet nunmehr eine Einheit auf dem Platz. Die zuletzt gezeigten Leistungen mit den 3 Heimsiegen in Serie lassen optimistisch auf die kommenden Spiele blicken. RR

FSV Rimbach – TSV Weiher 2:0 (1:0)

FSV Rimbach:

Timo Bickel – Lukas Schimunek, Sebastian Alter, Rainer Fiebiger, Sanel Delic, Dominik Suthfeld, Simon Saal, Hüseyin Sönmez, Samir Amini, Ayhan Özdemir, Nicolas Sanchez. Eingewechselt: Elvis Alimi (46.) und Binjam Gebru (67.).

TSV Weiher:

Heiko Sachs – Maurius Majerski, Philipp Hein, Tobias Alter (67. Tim Dörsam), Eric Hübscher, Tim Helfrich, Dennis Kölbel, Sebastian Barth, Dennis Majewski, Manuel Agostin, Savas Keskin.

Tore: 1:0 Özdemir (24.), 2:0 Saal (62.).

SR.: Michael Wüst (Griesheim)

ZS.: 170

VK.: Keine

 

Pressebericht Odenwälder Zeitung (www.wnoz.de)

Rimbach. Der FSV Rimbach hat den Ernst der Lage im unmittelbaren Aufeinandertreffen zweier gefährdeter Teams besser erkannt. Das gab wohl auch den Ausschlag für den 2:0-Sieg in der Fußball-Kreisliga A über den TSV Weiher. Das sagte Rimbachs Sprecher Roland Rettig nach dem Spiel. Der FSV hat sich damit einen kleinen Puffer zu den Abstiegsrängen verschafft.

Der TSV Weiher verharrt auf dem letzten Platz der A-Liga. Abteilungsleiter Niklas Helfrich erkennt an, dass „der Spielverlauf dem FSV in die Karten gespielt hat“. Damit meint er auch das Führungstor für den FSV in der 24. Minute, als Spielertrainer Ayhan Özdemir einen Freistoß nach Foul an Sanel Delic aus 22 Metern direkt verwandelt hat. Er nahm Maß, hob den Ball über die Mauer und zielte akkurat ins rechte Eck.

RimZotzFb015_08_02_2015.jpg Bild: Hofmann . OZS . 08_02_2015 . 08.02.2015 . FSV Rimbach — FSV Zotzenbach . Fußball / Fussball . Testspiel / Freundschaftsspiel . Einzelaktion / Aktion . Freisteller . Einzeln . Ganze Figur . Ganz. Ayhan Özdemir / Oezdemir (Rimbach) Threshold = 1 Radius = 0.5 TL = 0.003 Sobel : 0.639 16:0.763 32:0.525 64:0.213 128:0.045 256:0.042

Das hat sich in den Minuten zuvor schon abgezeichnet. Ein Schuss von Lukas Schimunek aus gleicher Distanz landete auf der Querlatte und einen Schuss von Simon Saal fischte Torwart Heiko Sachs gerade noch so aus dem oberen Tordreieck.

Auf der Gegenseite vergab Savas Keskin eine Riesenchance. Er war wohl selbst am meisten überrascht, als ein Rückpass eines Rimbacher Spielers bei ihm landete. Der Ball rutschte ihm förmlich über die Schlappen, so dass er das leere Tor nicht traf. Eine Portion Glück spielte für den FSV auch beim 2:0 mit. In der 62. Minute hat es Saal aus 18 Metern probiert. Der Ball prallte an den Innenpfosten und kullerte die Torlinie entlang. Ein Weiherer Abwehrspieler hat ihn beim Abwehrversuch über die Linie transportiert.

Vom großen Aufbäumen der Gäste war auch im Anschluss wenig zu spüren, aber auch wenig von zwingenden Chancen auf beiden Seiten. Der FSV, so sah es Rettig, ging gegenüber den vorherigen Spielen gegen Winterkasten und Unter-Flockenbach eher vorsichtiger zu Werke, in dem Bewusstsein, wie wichtig diese drei Punkte sind. Helfrich erhofft sich dagegen von seiner Mannschaft, dass sie diese Niederlage als „letztes Alarmsignal anerkennt“. Rettig konstatiert, dass der FSV Rimbach über 90 Minuten betrachtet die bessere Mannschaft war, dass Weiher zwar noch das ein oder andere Mal vor dem FSV-Tor aufgetaucht, aber nichts Zwingendes dabei herausgekommen ist: „Dass Keskin bei seiner Chance den Ball nicht traf, war ein Riesenglück für uns. Abstiegskampf ist kein Kaffeekränzchen. Es geht um einiges.“

Starkenburger Echo (www.echo-online.de)

Rimbach macht einen großen Schritt /  2:0-Erfolg im Duell der Kellerkinder gegen Weiher

Der FSV Rimbach befindet sich weiter im Aufwind. Im dritten Spiel nach der Winterpause gelang der Mannschaft von Spielertrainer Ayhan Özdemir der dritte Sieg. Einen fußballerischen Leckerbissen bekamen die 170 Zuschauer im Derby nicht zu sehen. Zu sehr steht für beide Mannschaften der Abstiegskampf im Vordergrund. Auch gegen Weiher mussten die Rimbacher auf ihre beiden gesperrten Stürmer verzichten. Während Amir Duric am Sonntag in Biblis wieder zur Verfügung stehen wird, muss Frank Hirschhausen noch bis Mitte April warten, ehe er wieder ins Geschehen eingreifen kann.

Am Montagnachmittag entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem keine Mannschaft Akzente zu setzen vermochte. In der 18. Minute kamen die Rimbacher erstmals gefährlich vor das Gästetor, doch Sanchez traf aus 20 Metern nur die Latte. Auch eine Minute später verfehlte er das Ziel knapp. Besser machte es Ayhan Özdemir in der 24. Minute. Per Freistoß aus 22 Metern sorgte der Spielertrainer für die Rimbacher Führung. Die beste Gelegenheit für Weiher eröffnete sich Keskin nach 35 Minuten. Ein missglückter Rückpass von Sebastian Alter auf Torhüter Bickel erreichte Keskin, der aber das leere Tor nicht traf.

In der zweiten Halbzeit passierte vor beiden Toren nicht mehr viel. Einzig Simon Saal sorgte aus Rimbacher Sicht für einen weiteren Höhepunkt. Sein Schuss aus 18 Metern landete zunächst am Innenpfosten und anschließend hinter der Linie – die Entscheidung (62.). „Der Sieg geht letztlich in Ordnung. Nach der Winterpause haben wir uns kontinuierlich gesteigert und sind so wieder im Rennen um den Klassenerhalt dabei“, zeigte sich Rimbachs Sprecher Roland Rettig zufrieden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen