Newsticker

FSV Rimbach feiert dritten Saisonsieg

3:0 gegen die FSG Riedrode II

Mit einer engagierten und konzentrierten Leistung kam der FSV Blau-Weiß am Sonntag zu seinem dritten Saisonsieg. Gegen die FSG Riedrode II gelang ein 3:0 auf eigenem Platz.  In der Abwehr ging es robust in die Zweikämpfe, welche dann auch gewonnen wurden. Im Aufbauspiel wurden weniger Fehler gemacht. Während die Gäste ihre guten Torchancen nicht nutzten, zeigte sich Rimbach hier deutlich effektiver, auch wenn zwei Elfmeter (beide unumstritten) helfen mussten, den FSV auf die Siegerstraße zu bringen.  Das dritte Tor war dafür umso herrlicher herausgespielt. Ermin Karadolami war an allen drei FSV-Toren beteiligt. Saisonübergreifend gesehen war es das erste „zu Null“ seit 52 Spieltagen! Damals gab es am 31.3.2018 ein 5:0 gegen die SG NoWa.

Nicht leicht hat es derzeit Trainer Klaus Arnold. Zu den ohnehin verletzungsbedingten Ausfällen kamen am Sonntag um die Mittagszeit noch zwei weitere Absagen hinzu, was den Coach erneut dazu zwang, den Kader mehr als kurzfristig umzustellen. So mussten beispielsweise Olli Rettig und auch Waldemar Keierleber mit ihrem Einsatz im Vorspiel der zweiten Mannschaft (0:0 gegen Aschbach) rund 150 Minuten Fussball am Stück spielen. Die Elf, die dann auf dem Platz standen, hatten offenbar kapiert, um was es geht. Vor Allem, dass sie nur als „Mannschaft“ Erfolg haben können und dementsprechend haben sie sich gegen die FSG dann auch präsentiert. Zudem verstärkte Rückkehrer Simon Saal in seinem ersten Saisonspiel die Defensive.

Die Zuschauer sahen ein ordentliches B-Liga-Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Bis Mitte der zweiten Halbzeit wäre auch ein Unentschieden in Ordnung gegangen, aber die Rimbacher waren hintenraus die bessere Mannschaft und hatten gute Chancen.

Los ging es mit einem ordentlichen Lattenkracher, Jonas Keil hatte aus rund 20 m abgezogen und traf die Unterkante (12.). Rund um die 20. Minute wurde der FSV dann kurzfristig hinten reingedrängt, die Riedroder kamen zu einer kleiner Eckballserie, allerdings ohne Chancen daraus zu kreiieren. Beim nächsten Rimbacher Angriff wurde Hüseyin Sönmez im Strafraum gelegt, den fälligen Elfer verwandelte Ermin Karadolami zum 1:0 (26.). Auf der Gegenseite zeigte Julian Blümle eine gute Parade, als er einen Freistoß von Marcell Gluth aus rund 25 m halbrechter Position unter der Latte wegfausten konnte (36.). Glück für den FSV, als erneut Gluth aus 20 m knapp verzog (42.). Kurz vor der Pause vertändelten die Rimbacher dann eine gute Chance, auf 2:0 zu stellen, als Riedrode-Torwart Daniel Siegler irgendwie gegen 2 heranstürmende Rimbacher noch klären konnte.

Die ersten Akzente des zweiten Durchgangs setzte Riedrode, Maurice Hartnagel ballerte aus vollem Lauf drüber (61.) und Perica Bozanovic traf zum Glück bei freier Schußbahn aus 10 m den Ball nicht richtig, so daß Blümle problemlos parieren konnte (63.). Eine weitere „hundertprozentige“ vergaben die Rimbacher in der 68. Minute, als Siegler im Tor gegen Maurice Dieter glänzend parieren konnte. Maurice Dieter scheiterte kurz darauf nocheinmal an Siegler (81.).

Riedrode´s Fabian Schuster wurde dann zum Pechvogel der Partie. In der 81. Spielminute schoss er aus aussichtsreicher Position knapp am Rimbacher Kasten vorbei, im eigenen Strafraum unterlief ihm dann ein Handspiel, nach dem Karadolami den fälligen Strafstoss verwandelte und die Partie mit dem 2:0 entschieden war (86.). Das 3:0 für Rimbach fiel in der 3. Minute der Nachspielzeit. Karadolami ging über Links in den Strafraum und bediente Abdalaziz Amin, der den Ball dann herrlich in den Winkel zirkelte. RR

FSV Rimbach – FSG Riedrode II 3:0 (1:0)

FSV Rimbach: Julian Blümle – Okan Ceneli, Daniel Roik, Denis Yousief, Simon Saal, Oliver Rettig, Maurice Dieter, Hüseyin Sönmez, Jonas Keil, Ermin Karadolami, Abdalaziz Amin. Eingewechselt: Ozan Ceneli (69.) und Waldemar Keierleber (69.).

FSG Riedrode II: Daniel Siegler – Fabian Schuster, Yll Krasniqi, Marcell Gluth (92. Dominik Ohl), Robin Seigies (46. Pascal Seigies), Maurice Gündling, Dominik Wiegand, Perica Bozanovic, Maurice Hartnagel (75. Marc Alberstadt), Pascal Kratz, Mirko Alimi.

Tore: 1:0 Karadolami (26./FE), 2:0 Karadolami (86./HE), 3:0 Amin (93.).

SR.: Wolfgang Purschke (Schaafheim)

ZS.: 50

VK.: Keine

Presse:

OZ

FSV Rimbach – FSG Riedrode II 3:0: „Wir sind ganz anderes zur Sache gegangen“, sagte FSV-Sprecher Roland Rettig. Die Gäste hatten zwar auch ihre Möglichkeiten, aber die Rimbacher präsentierten sich energischer mit einer verstärkten Abwehr. Zu der trug auch Simon Saal bei, der das erste Mal in dieser Saison überhaupt zum Einsatz kam. Dazu wurden auch die Fehler im Aufbauspiel deutlich reduziert. Jonas Keil setzte bereits in der 12. Minute eine Duftmarke, als er einen Ball an die Unterkante der Latte hämmerte. Die FSG hatte in der 36. Minute die Chance auf den Ausgleich, doch Julian Blümle faustete mit einer tollen Parade den Freistoß von Marcel Gluth weg. Noch mal Keil marschierte zusammen mit Maurice Dieter in der 43. Minute zu zweit aufs gegnerische Tor zu, schaffte es aber, den Ball noch zu vertändeln. Nach der Pause waren erst einmal die Riedroder am Zug. Maurice Hartnagel, Gluth und Perica Bozanovic hatten gute Möglichkeiten. In der letzten Viertelstunde machten aber die Hausherren wieder Druck. Erst scheiterte Dieter in der 81. Minute, ehe dann der Elfer von Karadolami die Partie entschied. Das 3:0, an dem wieder Karadolami dieses Mal als Passgeber beteiligt war, bildete dann noch das Sahnehäubchen. Obwohl drei Rimbacher kurzfristig ausfielen, machte der FSV das Spiel, sprach Rettig ein großes Kompliment an die Mannschaft aus.
FSV Rimbach: Blümle, Okan Ceneli, Roik, Yousief (69. Ozan Ceneli), Rettig, Dieter, Sönmez, Keil (84. Amin), Karadolami, Amin (69. Keierleber).
Tore: 1:0/2:0 Karadolami (26./86., Elfmeter), 3:0 Amin (93.).

Echo

FSV Rimbach – FSG Riedrode II 3:0 (1:0). Ein Rückkehrer wusste besonders zu überzeugen. Simon Saal feierte seinen ersten Einsatz in der Saison und verlieh der FSV-Defensive Stabilität. „Neben dem Dreier ist es auch wichtig, dass wir wieder mal zu Null gespielt haben. Das hat mich nach dem Spiel richtig geflasht“, scherzte Rimbachs Zweiter Vorsitzender Roland Rettig, der die geschlossene Leistung seiner Mannschaft lobte. Jonas Keil traf zudem die Latte (12.).

Tore: 1:0 Karadolami (26., Foulelfmeter), 2:0 Karadolami (86., Handelfmeter), 3:0 Amin (90.+3). – Schiedsrichter: Purschke (Schaafheim). – Zuschauer: 50. – Beste Spieler: geschlossene Leistung/Bozanovic, Gluth.

Südhessen Morgen

FSV Rimbach – FSG Riedrode II 3:0

Für Fabian Kreiling, den Mannschaftsbetreuer der FSG Riedrode II, gab es keinen Zweifel daran, dass der verdiente Sieger der Begegnung Rimbach hieß: „Die haben sehr engagiert gespielt. Wir wiederum haben es nicht geschafft, an die engagierte Leistung gegen Rodau und Weiher ranzukommen.“ In der 26. Minute nahm das Riedroder Unglück seinen Lauf. Ermin Karadolami verwandelte einen Foulelfmeter zum 1:0. Dies sollte nicht der einzige Strafstoß der Begegnung bleiben, denn auch als sich FSG-Akteur Pascal Kratz in der 86. Minute seiner Hände bediente, zeigte Schiedsrichter Wolfgang Purschke aus Schaafheim auf den Punkt. Und auch dieses Mal verwandelte Karadolami sicher zum 2:0. Das 3:0 erzielte Abdalaziz Amin in der zweiten Minute der Nachspielzeit. hias

Quellen: www.wnoz.de; www.echo-online.de; www.morgenweb.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen