Newsticker

Rimbach grüßt im strömenden Regen vom Platz an der Sonne

Der SV Affolterbach (links Spielertrainer Alexander Theobald) konnte sich beim FSV Rimbach (rechts Timo Spies) nicht durchsetzen. Bild: Thomas Rittelmann / www.wnoz.de

Drei Spiele – Neun Punkte, davon mit Auerbach und Affolterbach zwei Titelaspiranten daheim geschlagen, in Rimbach herrscht nach Jahren der Tristesse endlich wieder Aufbruchstimmung. Das einzige was an diesem Tag, dem letzten Sonntag im August, nicht zu dem guten und souveränen Heimsieg passte, war das miese Wetter. Erfreuliche Nachrichten dagegen schon vor dem Spiel vom Spielerkader, der bis auf den Langzeitverletzten Jonas Keil, „Full House“ meldete.

Die Partie selbst begann mit einem beiderseitigem vorsichtigen Abtasten, jedes Team versuchte dann das Spiel an sich zu reißen, ab der 15. Minute ergaben sich leichte Vorteile für den FSV, der den SV schon früh presste und Fehler produzierte. Die erste mögliche Chance „verstolperte“ dann Amir Duric auf Seiten der Hausherren nach 17 Minuten, während die Gäste drei Minuten später knapp am Tor vorbeischossen.

Rimbachs Spielertrainer hatte dann die auch die nächste Szene, doch seinen Schuss lenkte der Gäste-Keeper über die Latte. In der 26. Minute dann die Führung für die Gastgeber, als nach einem Steckpass von Amir Duric, Patrick Feller eiskalt vorm Torwart vollstreckte. Drei Minuten später folgte dann die größte Chance der Affolterbacher im ganzen Spiel, als Alexander Theobald alles richtig machte, nur den Torschuss, den setzte er hauchzart am langen Eck vorbei. Besser machte es Gianluca Müller in der 35. Minute, der einen Querpass von Ermin Karadolami, vorbei an Freund und Feind, im Nachschuss zum 2:0 ins Tor bugsierte. Das war dann auch gleichzeitig der Halbzeitstand in einem kurzweiligen Spiel.

Durchgang zwei begann der SV mit einer kurzen Drangphase, aber außer einer Halbchance, einem Kopfball am langen Pfosten vorbei, sprang nichts dabei heraus. Die Rimbacher blieben gefährlicher und hätten schon nach 56 Minuten den dritten Treffer markieren können, doch Gianlucas Schlenzer senkte sich erst kurz hinter der Latte. Das 3:0 ließ aber nicht lange auf sich warten, denn in der 59. Minute versenkte Christian Kohl einen Freistoß, der noch von der Mauer abgefälscht wurde.

Von den Gästen kam nicht mehr viel, nur einmal noch musste Julian Blümle richtig eingreifen, aber er verkürzte geschickt den Winkel und vergrub den Ball unter sich. Aber auch Rimbach hatte nur noch zwei erwähnenswerte Möglichkeiten, die hatten es aber in sich. Zuerst verfehlte Felix Plücker mit einem sehenswerten Flachschuss nur knapp das Tor der Affolterbacher und in der 89. Minute scheiterte zuerst Amir Duric am Keeper und den Abpraller setzte Gianluca Müller neben das Gehäuse. So blieb es beim verdienten Heimsieg der Blau-Weißen vor 80 Zuschauern.     

Okan Ceneli, FSV Rimbach:

Es war eine super Mannschaftsleistung, da jeder für jeden gekämpft hat und am Ende ein souveräner und verdienter Erfolg dabei heraussprang. Ich habe mich in den Dienst der Mannschaft gestellt und gebe immer mein Bestes, egal wo mich der Trainer hinstellt. Die Abstimmung klappte hervorragend und ich habe mich auf meiner Position als Rechtsverteidiger sehr gut gefühlt. Als Tabellenführer fühlen wir uns pudelwohl, wir wissen was für eine Qualität wir haben. Die Qualität hatten wir auch schon teilweise die letzten Jahre, konnten es aber nie auf dem Platz umsetzen. Das 3:0 war absolut verdient, wir hätten eher noch höher gewinnen können, aber wichtiger war, daß zu Null gespielt wurde.  

Sebastian Theobald, Trainer SV Affolterbach:

Ich war nur jeweils die ersten 10 Minuten beider Halbzeiten zufrieden, da waren wir spielbestimmend. Danach hat uns Rimbach früher angelaufen und wir hatten auf einmal Angst von hinten heraus zu spielen. Dadurch ist unser Spielfluss verloren gegangen und bei uns haben sich Fehlpässe eingeschlichen. Kurz darauf fiel dann auch das 1:0, allerdings war es Abseits für mich, Rimbach hatte danach noch eine breitere Brust und legte den zweiten Treffer nach. Zur zweiten Halbzeit habe ich dann auf Dreierkette umgestellt, dass ging, wie schon gesagt, ungefähr 10 Minuten gut und danach haben wir wieder den Faden verloren. Unser Manko ist momentan auch noch die Torchancenverwertung, aber unser Ziel bleibt trotzdem die Top 5. Das Ergebnis ist für mich trotzdem zu hoch ausgefallen.  WB

Bericht www.wnoz.de

Rimbach ist alleine vorn    

 „Es läuft“, meinte FSV-Sprecher Roland Rettig nach dem Rimbacher 3:0 in der Fußball-Kreisliga B gegen den SV Affolterbach trocken. Das Team gewann seine ersten drei Rundenspiele und ist Tabellenführer. Allerdings täuscht das klare Ergebnis laut Rettig etwas darüber hinweg, dass die Partie bis zum 1:0 in der 27. Minute ziemlich ausgeglichen war. Dieser Treffer, von Amir Duric schön vorbereitet und von Patrick Feller aus 14 Metern verwandelt, sorgte dann für mehr Sicherheit. Dass schon acht Minuten später folgende 2:0, ein Abstauber von Gianluca Müller, bedeutete eine kleine Vorentscheidung. Danach war der FSV die bessere Mannschaft. Spätestens nach dem dritten Treffer, als Kohls Freistoß unhaltbar ins Tor rutschte, plätscherte die Partie genauso dahin wie der Regen. Die Hausherren ließen nichts mehr zu und brachten die Begegnung souverän über die Ziellinie.

Alexander Theobald hatte auf SVA-Seite die besten Chancen, zwei in der ersten und eine in der zweiten Hälfte, als Julian Blümle gegen ihn glänzend parierte. Noch einmal Müller schoss in der 90. Minute knapp vorbei. „Wir sind gut ins Spiel gekommen und haben es dann auch gemacht“, meinte SVA-Coach Sebastian Theobald. Danach wurde seine Elf aber ängstlicher, produzierte viele Fehlpässe und brachte Rimbach so zurück ins Spiel. Der FSV war konsequent in der Chancenverwertung, beobachtete er, während seine Jungs wieder einmal die eigenen Möglichkeiten nicht nutzten. Bedingt durch die Ausfälle von vier Stammspielern „konnten wir dann offensiv nicht mehr nachlegen und keine weiteren Akzente setzen“.


FSV Rimbach: Blümle, Ceneli, Olejniczak, Kohl, Sönmez, Spies, Müller, Hechler (53. Schwind), Feller (62. Plücker), Duric, Karadolami.

SV Affolterbach: Moll (31. Sattler), Mottl (46. M. Rettig), Keßler, Bender, Scholl, Ajdin Pudic, Eckert, Gölz, Theobald, Anes Pudic, Sattler.

Tore: 1:0 Feller (27.), 2:0 Müller (35.), 3:0. Kohl (60.). tom

Bericht www.echo-online.de

FSV Rimbach jetzt ganz allein vorn

Fußball-B-Ligist feiert dritten Sieg im dritten Spiel

Drittes Spiel, dritter Sieg. Der FSV Rimbach bleibt dank des 3:0-Heimsiegs gegen den SV Affolterbach in der Erfolgsspur.

FSV Rimbach – SV/BSC Mörlenbach 3:0 (2:0).

Die erste halbe Stunde war es ein weitgehend ausgeglichenes Spiel, ehe Patrick Feller (27.) und der starke Gianluca Müller (35.) die Rimbacher in Führung schossen. „Danach hatten wir eigentlich alles im Griff“, freute sich Roland Rettig, Zweiter Vorsitzender des FSV.

Tore: 1:0 Feller (27.), 2:0 Gianluca Müller (35.), 3:0 Kohl (60.). – Schiedsrichter: Joch (Ludwigshafen). – Zuschauer: 80. – Beste Spieler: Gianluca Müller/Theobald.

Anmerkung der Redaktion: Der Gegner war natürlich der SV Affolterbach RR

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen