Newsticker

Rimbach siegt und freut sich über die Patzer der Konkurrenz

Mit dem SV Kirschhausen empfingen die Blau-Weißen am 13. Spieltag eine Mannschaft, die aufgrund vieler verletzter Spieler noch weit unter ihren Möglichkeiten spielt und deshalb auch nur auf Platz 9 der Tabelle steht. Und die Rimbacher tun gut daran, keinen Gegner zu unterschätzen und einfach versuchen ihr Spiel zu spielen, dann werden auch so wie gegen Kirschhausen die Punkte beim FSV bleiben.

Vor der Begegnung veränderte Spielertrainer Amir Duric seine Startelf auf drei Positionen. Für den erkrankten Julian Blümle rutschte Julian Gorr ins Tor und für Christopher Schwind und Gianluca Müller liefen Loris Ginader und Robin Hechler aufs Feld. Die Partie begann wie erwartet mit einem defensiv eingestellten Gegner und den Blau-Weißen, die sofort die Initiative ergriffen.

Nach 8 Minuten gab es schon den ersten Abschluss durch Ermin Karadolami nach der Vorarbeit durch Felix Plücker, der das Tor aber noch deutlich verfehlte. Weiter versuchten die Hausherren Druck aufzubauen, doch bis zu 25. Minute machte es der SVK defensiv richtig gut und verhinderte Schlimmeres. In der besagten 25. Minute dann doch endlich die Führung für den FSV, als Hueseyin Soenmez wunderbar den auf der linken Seite durchstartenden Felix Plücker in Szene setzte und dessen Flanke Patrick Feller, wie es sich für einen Torjäger gehört, souverän einnetzte. In der 34. Minute holte sich Jonas Olejniczak die erste gelbe Karte der jederzeit fairen Begegnung ab. Nach 42 Minuten gab dann der SV den ersten gefährlichen Schuss aufs Tor der Hausherren ab, doch Julian Gorr hatte keine Probleme. Zur Halbzeit blieb es beim verdienten 1:0, die Blau-Weißen hatten zwar nicht viele Großchancen, aber das Spiel zu jeder Zeit kontrolliert.

Zur zweiten Hälfte kamen dann Nicolas Sanchez für den gelb-rot gefährdeten Jonas Olejnickak und Gianluca Müller für Patrick Feller in die Partie. Die erste gute Aktion kam dann von Kirschhausen, aber Julian Gorr hielt souverän den Schuss ins obere Eck fest. In der 52. Minute gab Amir Duric dann den ersten Warnschuss in der zweiten Hälfte auf das Tor der Gäste ab, ehe zwei Minuten später das das zweite Tor der Gastgeber fiel. Nach einem Eckball des Spielertrainers auf den langen Pfosten und einer Konfusion in der Hintermannschaft von Kirschhausen, erzielte Robin Hechler das 2:0.

Danach versuchten die Rimbacher es mit „Zauberpässen“ und brachten die Gäste wieder ins Spiel zurück. Zuerst ging noch ein Schuss knapp vorbei, doch in der 62. Minute nutzte der SV einen Abpraller im Nachschuss zum Anschlusstreffer, den nicht nur die Gäste, sondern auch die gesamte Mannschaft des SV/BSC Mörlenbach lautstark bejubelten. Zwei Minuten später holte sich Amir Duric noch eine Karte wegen Ballwegschlagens ab. Die Hausherren brauchten ein paar Minuten bis sie wieder ins Spiel fanden, machten dann aber wieder Druck auf das gegnerische Gehäuse.

Zuerst scheiterte der für den verletzten Ermin Karadolami wieder eingewechselte Patrick Feller mit einem Schuss am Keeper der Gäste, ehe er in der 74. Minute eine todsichere Chance auf seinen zweiten Treffer noch liegen ließ. Einmal noch mussten die zahlreichen Rimbacher Fans unter den 163 Zuschauern durchatmen, als ein abgefälschter Kopfball von Kirschhausen nur hauchdünn am langen Pfosten vorbeitrudelte.

In der 80. Minute fiel dann das erlösende 3:1 für den FSV, als Gianluca Müller mit einem Flachschuss aus 20 Metern zentraler Position erfolgreich war. Die Messe war gelesen, wie es auch der Trainer des SVK nach dem Spiel erkannte und nach 84 Minuten klappte es dann doch noch mit dem zweiten Treffer für Patrick Feller zum 4:1 Endstand. Sein Schuss wurde noch abgefälscht und senkte sich unhaltbar für den Keeper ins Tor. Die nie aufgebenden Gäste hatten dann in der Schlussminute nochmals eine Chance, doch der Abschluss ging knapp neben das Gehäuse der Gastgeber. Danach pfiff der souverän leitende Schiedsrichter Tarik Albayrak die faire Partie pünktlich ab und die Rimbacher freuten sich diebisch über die Ergebnisse aus Auerbach und Fürth.  

Frank Tegelkämper, Trainer SV Kirschhausen

Wir haben defensiv angefangen, kamen richtig gut ins Spiel und haben außer dem 0:1 nicht viel zugelassen. In der zweiten Halbzeit war es genau das gleiche und dann haben wir den zweiten Treffer gefangen. Danach haben wir im Mittelfeld umgestellt und mit zwei richtigen Spitzen gespielt und dann auch den Anschlusstreffer gemacht. Wir haben 15 Minuten lang richtig Druck aufgebaut und Rimbach vor Probleme gestellt. Mit einer super Aktion hat dann der FSV das dritte Tor gemacht und die Messe war gelesen. Für mich ist das Ergebnis um ein oder zwei Tore zu hoch ausgefallen. Wir haben noch immer acht Verletzte und haben trotzdem einen Schritt nach vorne gemacht, da wir sehr diszipliniert gespielt haben und kompakt gestanden sind. Unser Ziel ist und bleibt ein einstelliger Tabellenplatz.   

Jonas Olejniczak, Linksverteidiger FSV Rimbach

Generell haben wir es in der 2. Halbzeit wieder spannender gemacht, als es sein musste. Wir hätten viel ruhiger agieren müssen und nicht so viele lange Bälle spielen dürfen. Am Ende haben wir durch richtig gute Aktionen über die linke Seite alles wieder klar und deutlich gemacht. Der Fokus gilt jetzt natürlich sofort dem Kerwespiel gegen Riedrode am nächsten Samstag. Meine gelbe Karte war unnötig, ich habe die Situation falsch eingeschätzt und es war richtig vom Trainer mich dann rauszunehmen. Nicolas Sanchez hat mich dann auch super vertreten.    

www.wnoz.de

FSV Rimbach – SV Kirschhausen 4:1: Als verdient, aber vielleicht ein Tor zu hoch bezeichnete FSV-Sprecher Roland Rettig den Sieg. Seine Elf hatte Mitte der zweiten Halbzeit eine längere Schwächephase, als die Gäste zuerst den Anschluss schafften und dann in der 78. Minute mit einem Kopfball dicht am Ausgleich waren. Allerdings spricht es für die Mannschaft, sagte Rettig, dass sie sich danach wieder aufrappelte und die Begegnung sicher nach Hause brachte. Zwei Mal hatte Patrick Feller die Möglichkeit, vorzeitig alles klarzumachen, vergab allerdings. Das schönste Tor erzielte Robin Hechler mit seinem Volleyschuss zum 2:0.


FSV Rimbach: Gorr, Ginader, Olejniczak (46. Sanchez), Kohl, Sönmez, Spies, Karadolami (58. Feller/85. Mader), Hechler, Feller (46. Müller), Duric, Plücker.
Tore: 1:0 Feller (25.), 2:0 Hechler (55.), 2:1 Wolf (62.), 3:1 Müller (81.), 4:1. Feller (84.).

www.fupa.net

FSV Rimbach – SV Kirschhausen 4:1 (1:0). Der Sieg der Gastgeber ging in Ordnung, auch wenn er zu hoch ausfiel. „Kirschhausen hat gut mitgespielt und hätte Mitte der zweiten Halbzeit das Spiel auch drehen können“, erkannte Rimbachs Zweiter Vorsitzender Roland Rettig. Überhaupt sah Rettig eine Partie auf gutem Niveau. Chancen gab es auf beiden Seiten.

Tore: 1:0 Feller (25.), 2:0 Hechler (55.), 2:1 Wolf (62.), 3:1 Müller (81.), 4:1 Feller (84.). – Schiedsrichter: Albayrak (Ludwigshafen). – Zuschauer: 163. – Beste Spieler: geschlossene Leistungen auf beiden Seiten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen