Newsticker

Die Zweite holt einen Punkt in LA

Mit Jan Bechtel im Tor holte die wacker kämpfende Zweite Mannschaft ihren 4. Zähler. Im Lampertheimer Günderoth-Stadion holten die Jungs dabei beim 3:3 gleich dreimal einen Rückstand auf. Hüseyin Sönmez behielt in der letzten Minute die Nerven und verwandelte einen Strafstoß zum Punktgewinn. RR

Presseberichte:

Starkenburger Echo:

Olympia Lampertheim – FSV Rimbach II 3:3 (1:1). Die Partie sei chaotisch gewesen, so FCO-Pressesprecher Rudi Bräunig, der Gegner überhart zur Sache gegangen. „Wir haben jetzt zwei oder drei Verletzte“, ärgerte sich Bräunig über den ruppigen Spielverlauf und die Leistung des Schiedsrichters. Vor allem in der zweiten Halbzeit „ist der Schiedsrichter total untergegangen. So etwas habe ich noch nicht erlebt“, so Bräunig. Doch auch so hätte die ersatzgeschwächten Olympia das Spiel gewinnen müssen.

 

Odenwälder Zeitung:

Sönmez gleicht mit Elfmeter zum 3:3 aus

Lampertheim. Rimbachs Trainer Thomas Ginader wusste nach dem 3:3 bei Olympia Lampertheim erst einmal nicht, wo er anfangen sollte: „So ein Spiel hab ich schon lange nicht mehr gesehen, das war nichts für schwache Nerven.“ Bei grenzwertigen Platzverhältnissen, wie es der Trainer nannte, ging Lampertheim durch Tolga Sezer in Führung (7.). Mit einem Drehschuss gelang Marc Röth der Ausgleich (22.). Michael Reichardt gelang zunächst das 2:1 (62.), doch Hüseyin Sönmez glich aus (82.). In der 87. Minute schlug Sezer zu.

„Ich konnte es zunächst nicht fassen, dass wir so spät noch in Rückstand geraten sind, und habe vor lauter Ärger das 3:3 fast nicht mitbekommen“, so Ginader. Sönmez wurde im Strafraum zu Fall gebracht und traf in der 90. Minute zum 3:3. Doch das war noch lange nicht das Ende, erst traf Lampertheim die Latte, im Gegenzug legte Sönmez legte frei vor dem Torhüter auf den mitgelaufenen Almir Delic, doch dieser stand im Abseits (90.).

 

Lampertheimer Zeitung:

FC Olympia Lampertheim – FSV Rimbach II 3:3 (1:1): Tolga Sezer traf nach bereits sieben Minuten zur FCO-Führung. Danach verpassten es aber Sezer wie auch FCO-Toptorschütze Michael Reinhardt, den zweiten Treffer zu markieren. Stattdessen glich überraschend Marc Röth zum 1:1 aus (22.). Nach einer halben Stunde entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, was hauptsächlich dem Platz geschuldet war. Auf dem sehr tiefen Rasen hatten sich mitunter Pfützen gebildet. „Jetzt war es ein absolutes Kampfspiel“, berichtete FCO-Coach Erdal Ergürbüz. Problem bei den Gastgebern war dennoch weiter die Chancenverwertung. Auch nach der Pause ließen Sezer und Reichardt, der in der 62. Minute die zwischenzeitliche Olympia-Führung erzielt hatte, zwei Riesenchancen liegen. So kamen die Gäste zum 2:2 durch Hüseyin Sönmez (82.). Auch auf Sezers 3:2 (87.) fanden die sonst meist harmlosen Gäste eine Antwort. Mittels eines umstrittenen Strafstoßes glich wieder Sönmez zum 3:3 aus (90.). Schiedsrichter Misrad Mesanovic erntete für seine Leistung von der FCO-Seite heftige Kritik. „Er muss mindestens zweimal Gelb-Rot und einmal Rot für Rimbach geben“, so Ergürbüz. „Außerdem muss er uns in der Nachspielzeit einen Strafstoß geben.“ Ralf Zachmann war zu Fall gebracht worden.

 

Südhessen Morgen:

FC Olympia – FSV Rimbach II 3:3

Nicht nur mit dem durch den starken Regen tiefen Rasenplatz hatte der FC Olympia Lampertheim gestern vor heimischer Kulisse zu kämpfen. „Der Schiedsrichter hat ein bisschen unglücklich gepfiffen“, beklagte Olympia-Trainer Erdal Ergürbüz in der Anfangsphase drei Notbremsen der Rimbacher, die nur zwei Gelbe Karten zur Folge hatten. „Auch den Elfmeter zum 3:3-Ausgleich muss man nicht geben“, fand Ergürbüz.

Trotz des Punktverlustes konnte der Trainer dem Heimspiel seiner Mannschaft etwas Positives abgewinnen: „Kämpferisch war das okay. Uns haben ja auch vier Stammkräfte gefehlt.“

Dreimal ging Lampertheim in Führung, dreimal glich Rimbach II aus: Auf die Tore von Tolga Sezer (7./87.) und Michael Reichardt (62.) reagierten Marc Röth (22.) und zweimal Hüsseyin Sömnez (82./90.). cpa

 

Olympia Lampertheim – FSV Rimbach II 3:3 (1:1)

Olympia LA:

Dennis Steinhauser – Ralph Zachmann, Serhat Zeybek, Serhan Turgut (62. Erdal Ergürbüz), Sascha Schorr, Yavuz Usta, Michael Reichardt, Enes Durasi, Ugur Osma (58. Christopher Gunkel), Dennis Becker, Tolga Sezer.

FSV II:

Jan Bechtel – Christian Schmitt (68. Denis Yousief), Michael Wecht, Michael Hinsch, Thomas Schwarz, Marcus Schwarz, Benjamin Trautmann, Aziz Askin, Marc Röth (79. Dino Zelic), Hüseyin Sönmez, Simon Karle (73. Almir Delic).

Tore: 1:0 Sezer (7.), 1:1 Röth (22.), 2:1 Reichardt (62.), 2:2 Sönmez (82.), 3:2 Sezer (87.), 3:3 Sönmez (90./FE).

SR.: Mirsad Mesanovic (SV Croatia-Jadran Griesheim)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen