Newsticker

0:1 – Niederlage beim SC Rodau / Presseberichte

Odenwälder Zeitung / www.wnoz.de:

 Knapp verloren und Rote Karte kassiert

RODAU. Von einem hoch verdienten Sieg für den SC Rodau beim knappen 1:0 wollte Rimbachs Trainer Rudi Kecskemeti nichts wissen, als er auf den gleichlautenden Kommentar von Rodaus Sprecher Edmund Becker angesprochen wurde: „Es war auf beiden Seiten kein schönes Spiel. Wir haben uns zu sehr auf das Kick-and-Rush-System der Gastgeber eingelassen, die sich zunächst mit der eigenen Mannschaft in der eigenen Hälfte versammelt hatte. Wir hatten zwar das Spiel gemacht, es aber in letzter Konsequenz an Qualität missen lassen.“

So liegt Becker nicht ganz falsch, als er von Konterchance auf Konterchance in den letzten Minuten für den SC Rodau sprach, als Rimbach dann wirklich vollends aufgemacht hat. Das goldene Tor für Rodau fiel bereits in der 42. Minute. René Petruschka vollendete aus acht Metern, nachdem er von Rodaus Bestem, von Marc Hauser, schön angespielt worden war. In den letzten Minuten gab es wegen Tätlichkeiten noch zwei Platzverweise mit roter Karte. Für Rimbach musste Dolicanin gehen, für Rodau Petruschka.

SC Rodau: Förster; Göschka, Pacholczyk, Wolf, Mejdoule, Schäfer, Petruschka, Richter, Trunk, Schuch, Hauser; eingewechselt: Güngor (62.), Borger (70.) Jander (80.).

FSV Rimbach: Bickel; Wecht, Alter, Fiebiger, Rauch, Delic, Valentin, Sanchez, Gül, Gebru, Dolicanin; eingewechselt: Hirschhausen (46.), Merker (66.).

Tor: 1:0 Petruschka (42.). Beste Spieler: Hauser / Bickel – Schiedsrichter: Speck (Rödermark) – Zuschauer: 70 – Vorkommnisse: Rote Karte für Dolicanin (85., FSV, wegen Tätlichkeit), Rote Karte für Petruschka (SC Rodau, 85., dito).

 

Bergsträßer Anzeiger / www.morgenweb.de:

Fußball-Kreisliga A: Mit hoher Einsatzbereitschaft kehrt der SC in die Erfolgsspur zurück

Rodauer Team gibt die richtige Antwort

Bergstraße. Der SC Rodau kann es also doch noch: Nach drei Niederlagen in Folge gewann der Sportclub mit 1:0 sein Heimspiel in der Fußball-A-Liga gegen den seitherigen Tabellenzweiten FSV Rimbach. Das Siegtor erzielte René Pietruschka in der 42. Minute; der starke Hauser hatte die Vorarbeit geliefert.

„Der Sieg war hochverdient“, resümierte SCR-Pressesprecher Edmund Becker. „Wir müssen raus aus dem Tabellenkeller, entsprechend haben die Spieler gefightet.“ Nach Beckers Bericht hätte der Erfolg für die Gastgeber angesichts etlicher guter Möglichkeiten deutlich höher ausfallen müssen. Unter anderem scheiterten Schuch (2), Güngör und Hauser jeweils knapp.

Vom Gast war während der 90 Minuten so gut wie gar nichts zu sehen. Lediglich eine „halbe Chance“ im ganzen Spiel hatte Becker für die Odenwald-Elf notiert.

Bild: Dietmar Neu / www.morgenweb.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen