Newsticker

Jens Klische ist Bergsträßer Ehrenamtssieger

20 Stunden pro Woche unterwegs

Das Ehrenamt ist hoch angesehen. Das generelle Problem: Es gibt in der Regel mehr Aufgaben als Mitarbeiter und tausend gute Gründe, seine Freizeit anders zu gestalten.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und mit ihm der Hessische Fußball-Verband (HFV) wissen seit Jahren, wie schwer es ist, Menschen für das Ehrenamt zu begeistern, sind bestrebt, die Ehrenamtlichen zu motivieren und ins rechte Licht zu rücken. Ein Mittel dabei ist der Ehrenamtspreis, der bundesweit zum 17. Mal vergeben wird.

Die Suche nach den engagiertesten hundert Ehrenämtlern im DFB-Bereich beginnt auf Kreisebene. Und da kommt Jörg Ballweg ins Spiel. Er ist seit 2012 Ehrenamtsbeauftragter im Kreisfußballausschuss Bergstraße. Der Zwingenberger hatte um Vorschläge gebeten, und die Vereine haben geliefert – recht zahlreich in diesem Jahr. Für die Nominierungen gab es diesmal kein Schwerpunktthema. Gewürdigt werden sollten, so hieß es in der Ausschreibung. „herausragende ehrenamtliche Leistungen in den Jahren 2012 bis 2014“.

Diese Vorgabe erfüllte Jens Klische am besten. Klische ist seit 2006 Jugendtrainer beim FSV Rimbach, arbeitete im Spielausschuss, ehe er 2009 stellvertretender Jugendleiter und 2012 Jugendleiter wurde.

„Seit der Gründung der Mädchenmannschaft 2012 ist Jens Klische in Doppelfunktion als Trainer einer Jungen- und einer Mädchenmannschaft an jeweils fünf Tagen pro Woche in Sachen Trainings- und Spielbetrieb unterwegs“, würdigte Ballweg. Etwa 20 Stunden pro Woche sei Klische für den Verein aktiv, bringe sich zudem bei anderen FSV-Vereinsaktivitäten ein und nebenbei noch im Vorstand der Trainervereinigung Bergstraße. Mit seiner Jungenmannschaft griff der Jugendleiter in diesem Jahr zum Pinsel und strich einen Teil des Rimbacher Sportlerheims.

Mit dieser umfangreichen ehrenamtlichen Vita hatte sich Jens Klische gegen sieben Mitbewerber durchgesetzt: Horst Frick (Eintracht Bürstadt), Melitta Ernst (JFV Wald-Michelbach), Rainer Röhm, Manfred Hill (beide SG Lautern), Heike Klische (FSV Rimbach), Wolfgang Schmitt (FSG Bensheim), Hans-Josef Brunnengräber (SG Riedrode). Diese wurden, soweit anwesend, am Samstag in Bensheim bei der Jahresabschlussfeier der Bergsträßer Schiedsrichtervereinigung geehrt und mit einer DFB-Uhr beschenkt.

Erster Gratulant war Thomas Becker, der Landesehrenamtsbeauftragte des HFV. Becker hatte am Samstag eine mehr als zweistündige Anreise aus Wildeck-Bosserode (Kreis Hersfeld-Rotenburg) auf sich genommen, um in Bensheim für das Ehrenamt zu werben und mit Jörg Ballweg den Bergsträßer Ehrenamtssieger zu ehren.

Auf Jens Klische wartet nun ein Dankeschön-Wochenende in der Sportschule Grünberg im Mai 2015, verbunden mit dem Besuch eines Bundesligaspiels. Den Sprung in den DFB-Club-100, dessen 100 Mitglieder stellvertretend für die etwa 400 000 Ehrenamtlichen in bundesdeutschen Fußballvereinen stehen und dem acht hessische Kreissieger angehören, hat Klische indes knapp verpasst.

 1364912_m1w740q100s1v44356_81-29147957_81-29147957_BILD1
Ausgezeichnet: Der Landesehrenamtsbeauftragte des Hessischen Fußball-Verbandes, Thomas Becker, zeichnete mit dem Kreis-Ehrenamtsbeauftragten Jörg Ballweg, die Ehrenamtspreis-Kandidaten und Sieger Jens Klische aus. Von links: Becker, Klische, Horst Frick, Melitta Ernst, Manfred Hill, Rainer Röhm, Heike Klische, Ballweg.  Foto: Markus Karrasch (Starkenburger Echo)
Artikel von www.echo-online.de

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen