Newsticker

Saisonvorschau 2015 / 16

UAbtFussball03_25_03_2012.jpg Bild: Hofmann . OZS . 07_02_2012 . 07.02.2012 . SG Unter-Abtsteinach - SG Mitlechtern/Lörzenbach / Mitlechtern / Loerzenbach . Fußball / Fussball . Saison 2011/12 . Einzelaktion / Aktion . Freisteller . Einzeln . Ganze Figur . Ganz. Robin Beisel (Abtsteinach)

Nach einer Runde als Spielertrainer des TSV Sensbachtal wechselt Robin Beisel zum FSV Rimbach. Er hat bereits unter Thomas Felber bei der SG Unter-Abtsteinach trainiert. Archivbild: Hofmann

Rimbach. Nach einer nervenaufreibenden Saison will der FSV Rimbach unter Trainer Thomas Felber, der in seine erste komplette Runde geht, wieder in ruhigere Fahrwasser in der Fußball-Kreisliga A kommen. Erst am letzten Spieltag holten die Rimbacher mit dem 2:2 gegen den SV Lindenfels den einen noch benötigten Punkt, um den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen. Im Jahr zuvor spielten die Rimbacher in der Relegation gegen die KSG Mitlechtern noch um den Kreisoberliga-Aufstieg.

Nach der Vorrunde hatte Trainer Rudi Kecskemeti das Handtuch geworfen, weil er glaubte, die Mannschaft nicht mehr erreichen zu können. Mit Thomas Felber übernahm ein ebenso erfahrener Trainer das Kommando, der nun zusammen mit Co-Spielertrainer Ayhan Özdemir in der Vorbereitung seine Vorstellungen umsetzen lassen kann.

Spielsystem verinnerlichen

„Bedingt durch umfangreiche Wechsel im Kader liegt unser primäres Ziel darauf, die Entwicklung dieses Kaders hin zu zwei funktionierenden Mannschaften sicherzustellen. Für die erste Mannschaft wollen wir darüber hinaus jetzt im ersten vollen Jahr des neuen Trainergespannes deren Spielsystem und Spielphilosophie verinnerlichen“, sagte Rimbachs Spielausschussvorsitzender Steffen Dörr.

Bedingt durch eine etwas „chaotische“ (Dörr) Rückrunde hätten die Rimbacher das dort noch nicht so angehen können, wie man sich das gewünscht habe. „Mit den erfahrenen Neuzugängen, die schon in höheren Klassen gespielt haben, sollten wir durchaus in der Lage sein, sportlich ein Wörtchen mitzureden in der A-Klasse und deutlich besser abzuschneiden als letztes Jahr. Somit sollte eine gute Grundlage geschaffen sein, die Zugänge aus der A-Jugend nahtlos in den Seniorenbereich einzufügen, was gerade auch vor dem Hinblick auf die gute Jugendarbeit in den älteren Jugendmannschaften von großer Wichtigkeit für uns ist“, meinte Dörr und fügte an: „Durch die Neumischung des Kaders erwarten wir, dass gewisse atmosphärische Störungen, die uns im letzten Jahr gelähmt haben, der Vergangenheit angehören.“

Mit Robin Beisel, der zuletzt als Spielertrainer des TSV Sensbachtal den dritten Platz in der Kreisliga B Odenwald erreichte, hat der FSV eine Verstärkung in der Offensive bekommen. Beisel trainierte unter Felber bereits beim Gruppenligisten SG Unter-Abtsteinach.

Vom Mannheimer Kreisligisten FC Türkspor kommt Nazif Ar nach Rimbach. Youssef Zahidi (SF Heppenheim) und Giovanni Falletta (FSV Zotzenbach) sowie die A-Jugendlichen Ruben Weil, Christopher Schröder, Tobias Baier, Daniel Roik und Lars Saenen komplettieren die Neuzugänge, zu denen auch Simon Saal und Heiko Mader zählen, die beide wieder anfangen.

Der FSV Rimbach hat zwölf Abgänge, die teilweise schon während der Runde erfolgten. Darunter sind mit Sebastian Alter, Nicolas Sanchez (beide VfL Birkenau), David Rauch (ET Wald-Michelbach), Adis Dolicanin (FC Groß-Rohrheim) oder Kristof Wecht (FSV Zotzenbach) Spieler, die zur ersten Mannschaft zählten.

Reserve hat es nicht leicht

Die zweite Mannschaft stand in der Kreisliga C schon frühzeitig als Absteiger fest. Trainer Thomas Ginader hatte zeitweise große Probleme, überhaupt eine Mannschaft zu stellen. „Auch in der D-Klasse wird es nicht einfach werden, aber wenn alle Spieler, die zur Verfügung stehen, , an einem Strang ziehen, dann kann auch die zweite Mannschaft die kommende Saison sportlich erfolgreicher gestalten als letztes Jahr“, sagte Steffen Dörr. Man müsse aber auch realistisch sein und eingestehen, dass die Reserve nicht oben mitspiele könne. „Beide Mannschaften leiden ein wenig an der Breite des Kaders, so dass ein Augenmerk darauf liegt, alle Spieler zufrieden und verletzungsfrei durch die Saison zu bekommen“, so der Spielausschussvorsitzende. Etwas kalt erwischt worden sei der Verein durch den beruflich bedingten kurzfristigen Abgang von Torwarttrainers Daniel Bauer nach Gronau, dessen Weggang man auch menschlich sehr bedauere. Derzeit sind die Rimbacher noch auf der Suche nach einer Lösung auf der Position des Torwarttrainers. beg

Quelle: www.wnoz.de

Unbenannt

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen