Newsticker

Gegen Lampertheim gelingt der Befreiungsschlag

Frank Hirschhausen trifft doppelt

Gegen Lindenfels am Samstag hat es noch nicht mit dem Dreier geklappt, aber im zweiten „Kerwe“-Heimspiel gelang den Blau-Weissen nach zuvor 6 sieglosen Punktspielen endlich wieder ein Sieg. Der VfB Lampertheim war beim 2:0 zwar spielerisch vor Allem in der zweiten Halbzeit überlegen, aber der FSV hielt kämpferisch dagegen und behauptete sich in den entscheidenden Zweikämpfen. Dabei wurde ordentlich auf die Zähne gebissen, selbst klaffende Wunden, wie die bei Simon Saal, konnten das Team an diesem Tag nicht aus der Erfolgsspur bringen. Die beiden Tore erzielte Frank Hirschhausen, dessen Schnelligkeit dabei perfekt eingesetzt wurde. Die guten Torchancen der Gäste vereitelte Dominik Schuch im Tor bravourös.

     

Rimbach machte vom Anstoß weg deutlich, dass es gewillt war, die Punkte zuhause zu behalten. Die erste Chance gab es in der dritten Minute, als VfB-Torwart Tim Redig nach Hereingabe von Hirschhausen den Ball gerade noch vor dem einschußbereiten Lars Bangert wegspitzeln konnte. Klasse dann das 1:0, Hüseyin Sönmez bewies Übersicht und schickte Hirschhausen auf die Reise, der enteilte dem VfB -ab durch die Mitte- und vollendete aus ca. 10 m. Lampertheim hatte optisch mehr vom Spiel, kam aber in der ersten Halbzeit zu keinen großen Chancen, die Akzente setzten die FSV´ler. Nach einem Konter mit Bangert schoß Ermin Karadolami um Haaresbreite vorbei (35.), das war eine Riesenchance, zum Haareraufen! Mit dem knappen 1:0 ging es in die Pause.

    

Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel war es Luca Strubel, der Redig im Tor bei einem Schuß alles abverlangte. Erst danach gab es drei gute Möglichkeiten für die Gäste. Zunächst parierte Schuch mit tollem Reflex gegen Vitali Becker (60.), dann zeigte er eine Faustabwehr gegen Matthias Gerlich (62.), zudem schoß Heiko Hanusch nur ganz knapp neben das Tor (65.). In dieser Phase hatte man den Eindruck, dass die Partie bald kippen könnte, aber der FSV verteidigte mit großem Einsatz und Geschick und hatte zudem Glück, dass Hirschhausen Mitte der zweiten Halbzeit nicht des Feldes verwiesen wurde. Kurz nachdem er mit Gelb verwarnt worden war, ging er im Mittelfeld etwas ungestüm zur Sache.

Der VfB Lampertheim kam zu keinen zwingenden Chancen mehr, was dennoch auf´s Tor kam, wurde von Schuch zunichte gemacht und Hirschhausen sorgte mit dem 2:0 für einen erlösenden Torschrei im heimischen Lager. Das Tor war fast eine Kopie des 1:0, dieses Mal kam die Vorlage aber von Strubel. In der hektischen Schlußphase fing sich der Doppel-Torschütze dann doch noch die gelb-rote Karte ein, wegen wiederholtem Foulspiels. Dies änderte aber nichts mehr an der Tatsache, dass die Blau-Weissen sich diesen Heimsieg nicht mehr nehmen ließen. RR

  

 

FSV Rimbach – VfB Lampertheim 2:0 (1:0)

FSV Rimbach: Dominik Schuch – Sebastian Alter, Luca Strubel, Rainer Fiebiger, Simon Saal, Leon Schimunek, Ozan Ceneli, Hüseyin Sönmez, Frank Hirschhausen, Lars Bangert, Ermin Karadolami. Eingewechselt: Nico Pfahl (30.), Ufuk Gül (52.) und Marcel Kohl (78.).

VfB Lampertheim: Tim Redig – Matthias Gerlich, Fabrice Makamba (46. Heiko Hanusch), Joey Gutschalk, Yannick Schmitz, Vitali Becker, Ilir Krasnici, Joshua Ojeaga (46. Christian Pilat), Kevin Haberkorn, Göhkan Uygut, Thomas Gerner.

Tore: 1:0 Hirschhausen (12.), 2:0 Hirschhausen (84.).

SR.: Bekir Yalcin (VfB Leimen)

ZS.: 120

VK.: Gelb Rot gegen Hirschhausen (90.)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen