Newsticker

Lockerer Erfolg beim SV Lörzenbach II

Wolgang Blümle berichtet vom 5:0

Am frühen Sonntagmorgen gastierten die Blau-Weißen bei der Zweitvertretung in Lörzenbach. Mit den Gastgebern wartete auf die Mannschaft um Spielertrainer Amir Duric ein heißer Meisterschaftskandidat der D-Klasse und zudem ein kleines Geläuf, auf dem sich der FSV schon immer schwer getan hatte.

Etwas personell verändert, aber mit dem gleichen taktischen System wie gegen Brensbach gingen die Rimbacher die erste Auswärtspartie der Vorbereitung an. Für den erkrankten Dominik Suthfeld rückte Hueseyin Soenmez in die Innenverteidigung und für Ermin Karadolami feierte Heiko Mader sein Debüt in der Startelf. Die zweite Sechserposition bespielte Ozan Ceneli und auf der rechten Außenbahn begann Maurice Dieter für Jonas Keil.

In den ersten Minuten entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, bei der sich beide Defensivreihen hellwach präsentierten. Dabei hatten die Gastgeber sogar etwas mehr von der Partie, ohne wirklich gefährlich zu werden. Die erste, richtig gute Szene, hatten dann die Gäste, als Felix Plücker sich in der 20. Minute den Ball eroberte und mit einem Schuss ins linke untere Eck am Torwart scheiterte. So langsam nahmen die Rimbacher das Heft in die Hand und gingen in der 30. Minute in Führung. Eigentlich war es die erste, richtig gut herausgespielte Torchance, die Rimbachs Spielertrainer mit einem satten Rechtsschuss aus 25 Metern halbhoch ins linke Eck, abschloss. Vier Minuten später scheiterte der eben genannte Spieler nach einem langen Abschlag im Sechszehner am guten ehemaligen Rimbacher Keeper. Danach passierte nicht viel auf beiden Seiten, es ging hin und her zwischen den beiden Strafräumen, für den letzten Pass fehlte manchmal die Konsequenz oder die Genauigkeit. Während es Rimbach mit kurzen flachen Pässen versuchte, spielte das Heimteam fast nur hohe Flugbälle. Erst zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff wurde Loris Ginader zentral vor dem Gehäuse freigespielt und sein anschließender Flachschuss landete zum 2:0 im Netz.

Dieser Treffer zeigte Wirkung, die Lörzenbacher wirkten angeknockt und kassierten eine Zeigerumdrehung später nach einem Fehlpass in der eigenen Hälfte das dritte Tor. Mit einem schönen Pass wurde Felix Plücker auf halblinks in Szene gesetzt und mit seinem starken linken Fuß schloss er ins lange Eck ab. Die Halbzeitpause reichte den Gastgebern nicht, um ihre Verunsicherung abzulegen, denn sofort nach Wiederbeginn wollte der Lörzenbacher Torhüter einen langen Ball klären, schoss dabei seinen eigenen Abwehrspieler KO und der Ball kullerte knapp am Tor vorbei. Den anschließenden Eckball wuchtete Jonas Keil mit dem Kopf ins Tor. In der 51. Minute notierte man die erste gefährliche Situation für die Hausherren, die nach einem direkt getretenen Freistoß aus 25 Metern in Julian Blümle ihren Meister fanden. Den ersten Torschuss aus dem Spiel heraus, gaben die Lörzenbacher sogar erst in der 68. Minute ab, der zentral aufs Tor gefeuerte Schuss stellte den Rimbacher Keeper aber vor kein Problem.

Zehn Minuten später setzte Ermin Karadolami mit einem Linksschuss noch einen drauf und Amir Duric hatte kurze Zeit später noch die große Chance, um das halbe Dutzend vollzumachen, als er alleine vor dem gegnerischen Torhüter auftauchte. Doch anstatt direkt abzuschließen, zog er sich den Ball nochmals zurück und verfehlte knapp das Tor. So blieb es beim auch in dieser Höhe verdienten 5:0 Erfolg. WB

Stimmen zum Spiel:

Alexander Emig, Trainer SV Lörzenbach II

Wir haben bisher eine gute Vorbereitung zusammen mit der ersten Mannschaft gespielt und viel an der Defensive gearbeitet. Das haben wir auch heute lange gut umgesetzt, aber irgendwann setzte sich halt doch die brutale Qualität der Rimbacher Offensive durch. Spielerisch haben wir bis zum gegnerischen Sechszehner teilweise gut kombiniert, doch dann fehlte einfach die Durchschlagskraft. Trotzdem bin ich mit meiner Mannschaft zufrieden, der Klassenunterschied war aber unverkennbar.

Amir Duric, Spielertrainer FSV Rimbach

Es war ein verdienter Sieg, auch in dieser Höhe. Wir müssen uns spielerisch und taktisch aber noch steigern, denn in der ersten Halbzeit hatten wir im Mittelfeld ein zu großes Loch. Von hinten haben wir geduldig rausgespielt, besonders in der zweiten Hälfte.

Okan Ceneli, Kapitän FSV Rimbach Mit der Leistung der Truppe bin ich zufrieden, ich habe mich da auch ganz gut angepasst. Man sieht deutlich die ersten Schritte nach vorne, die wir durch Amirs Training gemacht haben. Mit zunehmender Spieldauer wurden wir sicherer und haben das Spiel kontrolliert. Der Erfolg war absolut verdient und hätte bei konsequenterer Chancenverwertung noch höher ausfallen können, eigentlich müssen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen