Newsticker

Blau-Weisse holen 3 Punkte in Schimmeldewog

Mühsamer Arbeitssieg auf Korsika

Steffen Emig (links im Zweikampf mit Felix Plücker) musste sich mit der SG Odin Wald-Michelbach dem Tabellenzweiten aus Rimbach beugen. Bild: Philipp Reimer / wnoz.de

www.wnoz.de:

Der Tabellenunterschied Zweiter gegen den Vorletzten der Fußball-Kreisliga B war nicht spürbar, meinte Sprecher Michael Löwer nach der 0:2-Niederlage der SG Odin Wald-Michelbach II in der Fußball-Kreisliga B gegen den FSV Rimbach. Zwar gewann der Favorit in Schönmattenwag, aber Löwer sah seine Elf vor allem in der zweiten Hälfte ebenbürtig. „Wir hatten dann mehr vom Spiel“, so Löwer, aber ohne sich eine zwingende Chance zu erarbeiten. Marcel Reibold und Steffen Emig setzten beide einen Kopfball vorbei.

Aber auch die Gäste kamen das eine oder andere Mal gut vor den Kasten von Ramon Jöst. Löwer zollte seinem Team Respekt, denn die SG Odin blieb auch nach dem 0:2 kurz vor der Pause im Spiel. Allerdings fehlten die nötigen Tore, um die Partie noch drehen zu können. Die machten vor der Pause die Rimbacher, die sich in den ersten 45 Minuten einige Möglichkeiten erarbeiteten. Den FSV sah er vor allem durch seine Top-Spieler Amir Duric und Patrick Feller präsent.


Starkenburger Echo:

Der Sieg für die Gäste war verdient. Vor allem in der ersten Halbzeit zeigten sich die Rimbacher überlegen. „Wenn wir den Ball haben laufen lassen, haben wir die Odin-Hintermannschaft vor einige Probleme gestellt“ freute sich Rimbachs Zweiter Vorsitzender Roland Rettig, der trotzdem auch viel Stückwerk im Spiel insgesamt sah. Zwei weitere FSV-Tore vor der Halbzeit von Duric und Karadolami wurden vom Schiedsrichter wegen vermeintlichem Abseits nicht anerkannt, die Rimbacher Proteste waren enorm.

www.fsvrimbach.de:

Mühsamer Arbeitssieg auf Korsika

Wenn der aktuelle Tabellenzweite zum Tabellenvorletzten fährt, dann erwartet jeder einen Spaziergang und einen hohen Sieg, vor allem wenn man eine Woche zuvor auf heimischen Terrain den Meisterschaftsfavoriten Hambach mit 2:1 geschlagen hatte. Die Wahrheit steht aber nicht auf dem Papier sondern liegt auf dem Platz und so musste der FSV Rimbach ein schweres Stück Arbeit verrichten, ehe nach 90 Minuten der 2:0 Auswärtssieg beim SG Odin II eingefahren wurde.

Mit einer einzigen personellen Änderung zum Heimsieg gegen Hambach, Gianluca Müller rutschte für Robin Hechler ins Team, begann die Partie ziemlich zerfahren. Die SG Odin lief den Favoriten früh an und wollte damit Fehler provozieren und deren Spielaufbau unterbinden. Das gelang den Hausherren auch zuerst ganz gut, sie waren aber dann durch das nach Vorne schieben, ziemlich offen für Konter.

So leitete ein weiter Schlag der Defensive in der 11. Minute gleich eine riesige Chance für die Blau-Weißen ein. Diesen weiten Ball verlängerte Amir Duric mit der Hacke direkt in den Lauf von Patrick Feller, der aber zu früh neben das Tor abschloss, als mit dem Ball noch Meter zu machen und sich dann die Ecke auszusuchen. Keine drei Minuten später schoss Rimbachs Spielertrainer knapp über den Querbalken. Nochmals drei Minuten später scheiterte Gianluca Müller mit einem schönen Abschluss am Keeper der Gastgeber.

In der 22. Minute dann die verdiente Führung für des FSV, als Ermin Karadolami einen langen Ball auf Amir Duric zog und dieser noch zwei Mann im Strafraum umspielte und den Ball in den Winkel schlenzte. Ein typisches Tor vom Rimbacher Torjäger. Und wenn es Chancen gab, dann eigentlich nur für die Gäste, so als Gianluca Müller keine zwei Minuten später nach einem genauen Pass von Hueseyin Soenmez wieder am Torhüter scheiterte.

In der 31. Minute dann die erste gefährliche Situation für die SG, als ein Kopfball nach dem ersten Eckball knapp vorbeistrich. Und drei Minuten später kamen die Wald-Michelbacher nochmals im Strafraum zum Abschluss, der Ball ging aber deutlich drüber. Danach hatte nochmals Patrick Feller die Chance zum zweiten Treffer für den FSV, als er nach einer schönen Flanke von Felix Plücker einfach nur den Fuß hinhalten musste, aber das Tor doch verfehlte. Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff dann doch noch das 0:2 für die Gäste, als eine schöne Kombination über Timo Spies und Amir Duric millimetergenau zu Ermin Karadolami führte, der unhaltbar abschloss.

Die zweite Halbzeit verlief dann weit weniger spektakulär in Sachen Torchancen, den besseren Start hatten allerdings die Gastgeber. So musste Julian Blümle eine scharfe Hereingabe klären und in der 68. Minute setzten die Hausherren noch einen Kopfball über das Tor. Zwar ergaben sich für den FSV immer wieder Konterchancen, da die SG jetzt mehr öffnete, aber die Konter wurden alle schlampig gespielt, so dass kein Abschluss zu Stande kam. Die größte Chance hatte noch der eingewechselte Heiko Mader in der 83. Minute, dessen Schuss noch abgefälscht knapp am langen Pfosten vorbeitrudelte. So blieb es am Ende bei einem mühsamen, aber doch verdienten Auswärtssieg für die Blau-Weißen. Damit bleibt der FSV Rimbach dem Spitzenreiter SV/BSC Mörlenbach auf den Fersen und hat noch die Möglichkeit, bei einem Spiel weniger, an diesem vorbei zu ziehen.

Marcel Reibold, Spielertrainer SG Odin Wald-Michelbach II

Ich war sehr zufrieden mit dem, was wir gespielt haben und wir haben alles so umgesetzt, wie wir es uns vorgenommen hatten. Aus dem Spiel heraus waren wir ebenbürtig und hatten die gleichen Chancen, aber die individuelle Klasse eines Amir Duric und Ermin Karadolami machten halt den Unterschied. Uns fehlt einfach ein Knipser da vorne. Schon in Kirschhausen war bei uns aber der Aufwärtstrend zu erkennen und wir waren nahe dran am Auswärtssieg. Heute waren wir natürlich nicht an einem Sieg dran, aber spielerisch und kämpferisch haben wir alles gegeben und es sah sehr gut aus.

Christopher Schwind, Rechtsverteidiger FSV Rimbach

Unterm Strich stehen die drei Punkte und das zählt erstmal. Auf der anderen Seite der Medaille haben wir uns aber richtig schwer getan gegen einen guten Tabellenvorletzten. Wir hatten unheimlich Probleme mit dem Spielaufbau, weil wir früh angelaufen wurden und konnten so unser Spiel nicht aufziehen. Das Gute war, dass wir in deren Drangphasen unsere zwei Konter setzten konnten und die Tore gemacht haben. In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild, wir hatten viele Konterchancen, haben aber den Deckel nicht drauf gemacht, weil sie teilweise fahrig verspielt wurden. Mein Fazit zum Spiel ist, wir nehmen es jetzt so mit wie es war und wollen Dienstag und Donnerstag dran arbeiten. Unser Ziel ist es bis zur Kerwe nochmals sechs Punkte einfahren, damit wir richtig und zünftig danach feiern können. WB

SG Odin Wald-Michelbach II – FSV Rimbach 0:2 (0:2)

SG Odin: Ramon Jöst – Assad Jamac, Maximilian Zink (46. Dylan Braese), David Gerl, Sandro Morr, Marcel Reibold, Mohamad Nerabi, Steffen Emig, Fatih Bagci (87. Nico Kreuzig), Benjamin Ahmetovic (46. Tim Kurtz), Theo Lammer (78. Benjamin Ahmetovic).

FSV Rimbach: Julian Blümle – Christopher Schwind (54. Loris Ginader / 67. Christopher Schwind), Jonas Olejniczak, Christian Kohl, Hüseyin Sönmez, Timo Spies, Ermin Karadolami, Gianluca Müller, Patrick Feller (71. Heiko Mader), Amir Duric, Felix Plücker (89. Patrick Feller).

Tore: 0:1 Duric (23.), 0:2 Karadolami (44.).

SR.: Wolfgang Purschke / Schaafheim

ZS.: 70

VK.: Keine

Beste Spieler: Lammer, Jamac / Duric, Karadolami, Olejniczak.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen