Newsticker

FSV Rimbach schenkt sich drei Punkte zum Frühlingsfest

Zum vorletzten Heimspiel erwarteten die Blau-Weißen mit dem TSV 09 Gras-Ellenbach den momentanen Tabellenachten der Kreisliga B. Nach ihrem Aufstieg aus der Kreisliga C in der Saison 2018/19 belegten die Rot-Schwarzen in den letzten beiden „Corona-Jahren“ einen beachtlichen 7. und 10. Tabellenplatz und haben sich in der neuen Spielklasse schon richtig gut etabliert. Auch in der laufenden Saison liegt das Team mit dem höchstgelegenen Sportplatz der Liga mit 34 Punkten und einem knapp positivem Torverhältnis von 56:55 Toren inzwischen wieder 9 Punkte über dem Strich und ist auf dem besten Wege den Triple-Klassenerhalt festzumachen.

Dank ihrer Heimstärke sollte den 09ern dieses Unterfangen gelingen, hat man doch auf heimischen Terrain nach 13 Spielen schon 24 Punkte und 43:30 Tore erreicht und belegt damit einen hervorragenden 5. Tabellenplatz. Nur auswärts bekommen die Kicker aus dem Kurort kaum einen Fuß auf den Boden, mit gerade mal 10 Punkten und 13:25 Toren nach11 Spielen, belegen sie einen mageren 14. Platz. In den letzten fünf Spielen zeigten sich die Überwälder launisch wie der April, mit zwei Siegen, einem Remis und zwei Niederlagen, dabei überraschte der TSV mit einem Sieg über den höher eingeschätzten TSV RW Auerbach, verloren dann aber wiederum beim Abstiegskandidaten in Fürth.

Mit Jonas Guthy (11Tore) steht der treffsicherste Schütze auf Platz 12 der Torjägerliste und mit Dennis Fink (10Tore) haben die Gäste noch einen zweiten Spieler, der weiß, wo das gegnerische Tor steht. Der FSV sollte gut daran tun und weiterhin keinen Gegner zu unterschätzen und mit vollster Konzentration an jedes Spiel herangehen. Noch haben die Rimbacher fünf Spiele zu absolvieren, am letzten Spieltag bekommen sie ja die Punkte gegen Türkspor Wald-Michelbach dazu noch geschenkt und kommen damit ihrem Traum dem Wiederaufstieg in die Kreisliga A immer näher.

Spielertrainer Amir Duric musste an diesem trüben und nasskalten Frühlingsfesttag auf Jonas Olejniczak und Nicolas Sanchez verzichten, nahm aber mit Maurizio Müller auf der linken Abwehrseite nur eine Änderung vor. Die 130 Zuschauer sahen von Beginn an ein kämpferisches und zerfahrenes Spiel mit vielen Fehlpässen auf beiden Seiten, bei dem die Hausherren aber trotzdem viel Ballbesitz hatten und das Spiel bestimmten. Schon nach 14 Minuten entschied Schiedsrichter Tolga Tekskin bei einem Treffer von Patrick Feller auf Abseits und hatte schon zuvor und auch danach noch fest jeden Angriff der Gastgeber zurück gepfiffen.

Nach 21 Minuten blieb dann aber die Pfeife stumm, als Torjäger Patrick Feller im Nachschuss zum 1:0 einnetzte. Aber auch die Gäste setzten Nadelstiche, aber mehr als ein Tohuwabohu im Strafraum des FSV, das ohne Abschluss blieb und ein Torschuss, den Keeper Julian Blümle entschärfte, war im ersten Durchgang nicht drin. Die Rimbacher hatten schon noch einige Möglichkeiten, die gefährlichsten waren ein Schuss des agilen Patrick Feller, der am Gästekeeper scheiterte und ein Spitzkick von Timo Spies, der über die Latte ging. Mit einem knappen 1:0 wurden die Seiten gewechselt.

Den besseren Start in Durchgang Zwei hatte der TSV, denn nach einem Querpass von der Außenlinie rettete Christian Kohl gerade noch vor einem einschussbereiten Stürmer. Das 2:0 ließ aber nicht lange auf sich warten und wieder war es Patrick Feller, der den wichtigen Treffer nachlegte. Einen zu kurzen Rückpass erlief sich der Rimbacher, umkurvte den Torhüter und schoss aus spitzem Winkel ein.

Wer gedacht hatte, dies wäre schon die Vorentscheidung, sah sich getäuscht. Die Gras-Ellenbacher nutzten in der 67. Minute ein Geschenk des Schiedsrichters, der den Ball berührte und danach Vorteil laufen ließ, anstatt das Spiel zu unterbrechen und mit einem Schiedsrichter-Ball weiterzuspielen. Den Vorteil und die Verwirrung der Gastgeber nutzten die Gäste und schlossen einen schnellen Angriff zum Anschlusstreffer ab. Doch schon drei Minuten später erzielte Gianluca Müller ein wichtiges und das schönste herausgespielte Tor des Tages, als er nach einem Doppelpass mit Amir Duric, trocken abschloss und flach ins Eck traf. Das Spiel war weiter umkämpft, die Gäste standen wie schon das ganze Spiel über defensiv sehr kompakt und stellten gut die Räume zu. Vors Tor kamen sie aber die letzten 20 Minuten eher selten, ein Torschuss der über das Gehäuse ging, hatten sie noch kurz vor Schluss zu verzeichnen. Den Schlusspunkt zum 4:1 markierte Felix Plücker, nach glänzender Vorarbeit des eingewechselten Heiko Mader, als er sich in den Querpass reinhechtete und ihn unter die Latte drosch.

Maurizio Müller, linker Außenverteidiger FSV Rimbach

Es war ein kämpferisches und zerfahrenes Spiel mit wenig Spielfluss auf beiden Seiten, da es viele Fehlpässe und Unterbrechungen gab. Trotzdem war es ein verdienter Erfolg und im Endeffekt auch eine gute Leistung von uns. Wir hatten viele einfache Fehler drin und taten uns gegen eine tiefstehende Mannschaft mit einer Fünferkette sehr schwer. Wir sind dann 1-2 Mal durchgekommen und haben die Dinger dann auch gemacht. Für mich persönlich war es eine ungewohnte Position, habe ich doch vorher eher offensiv gespielt, aber ich habe das glaube ich ganz ordentlich gemacht, habe aber auch noch Luft nach oben.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen