Newsticker

FSV Rimbach II mit Kantersieg

Am Sonntag-Nachmittag stand für die Zweitvertretung des FSV Rimbach das Spiel beim ISC Fürth II an. Ein Sieg war die klare Vorgabe von Trainer André Heinl.

Die Dominanz des Gäste-Teams wurde bereits in den ersten Spielminuten ersichtlich. Chance um Chance spielten sich die Rimbacher heraus. In der 10. Minute ließ Okan Ceneli dem ISC-Keeper bei seinem platzierten Schuss keine Chance – die völlig verdiente Führung für den FSV. Acht Zeigerumdrehungen später setzte sich Yannick Mildner nach einem Eckball gegen seinen Gegenspieler durch und konnte mit einem Schuss ins linke Eck den Spielstand auf 2:0 erhöhen. In der Folge rannten die Rimbacher weiter an, konnten den Ball bis zur Halbzeit aber nicht mehr im Tor unterbringen. „Hier müsste es eigentlich schon 6:0 stehen“, rief Trainer André Heinl bei der Kabinenansprache seiner Mannschaft entgegen. Die Vorgaben für die zweite Halbzeit waren dementsprechend eine bessere Chancenverwertung und mehr Tore.

Zunächst waren aber die Fürther an der Reihe, welche in der 48. Minute durch Ali Karaca zum überraschen Anschlusstreffer kamen. Sollte sich die mangelhafte Chancenverwertung der Rimbacher rächen? Die Gäste ließen sich nicht verunsichern und kamen fast im Gegenzug durch Mario Iula zu ihrem dritten Treffer an diesem Nachmittag.

In der 65. Minute eröffnete Philipp Klische mit seinem 4:1 eine denkwürdige Schlussphase. Zunächst konnte der eingewechselte Waldemar Keierleber mit zwei platzierten Schüssen einen Doppelpack erzielen (70. und 75. Minute). Spätestens jetzt war der Bann gebrochen. Daran konnte auch der zweite Gegentreffer für Rimbach nach einem sehenswerten Kopfball von Karaca nichts ändern: Munir Mahmud (78. Minute) und Sven Linßen per Elfmeter (82.) konnten das Ergebnis auf 8:1 stellen. Der eingewechselte Matthias Lüdtke erzielte innerhalb kürzester Zeit zwei Treffer (84. und 87.) – das Ergebnis war somit zweistellig. Den Schlusspunkt setzte Darius Zielonkoswki, welcher eine Minute vor Ablauf der regulären Spielzeit per Freistoß zum 11:2 traf.

Auch wenn die Chancenverwertung des FSV Rimbach II in der zweiten Halbzeit deutlich besser war, wurden auch hier einige Großchancen liegengelassen. Ein Punkt, den die Odenwälder in der Schlussphase der Saison verbessern müssen.

Tore: 0:1 Zielonkowsi, 0:2 Mildner, 1:2 Karaca, 1:3 Iula, 1:4 Klische, 1:5 Keierleber, 1:6 Keierleber, 2:6 Karaca, 2:7 Mahmud, 2:8 Linßen, 2:9 Lüdtke, 2:10 Lüdtke, 2:11 Zielonkowski

Einwechslungen:

Keierleber für Pavlovic

Hinterreiter für Keil

Lüdtke für Mildner

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen