Newsticker

FSV Blau-Weiß Rimbach mit Big Points für die Meisterschaft

Eigentlich war alles für den großen Augenblick vorbereitet, die Rahmenbedingungen, die die vielen Helfer*innen des FSV erstellt hatten waren erste Sahne, die Sonne grinste vom Himmel und die großartige Kulisse mit 530 Zuschauern erfreute jedes Fußballerherz, leider fehlte nach knapp mehr als 90 Minuten das Happy-End für die Hausherren. Dabei waren die Blau-Weißen nach einem aussichtslosen 0:2 Rückstand binnen vier Minuten zurück ins Match gekommen, um dann mit der letzten Aktion den Lucky-Punch der Mörlenbacher zu bekommen. Trotz dieses bitteren Nackenschlages hat der FSV noch alles in der eigenen Hand, muss aber jetzt zum Schlagerspiel nach Affolterbach.

Dies ist die nächste Herkules-Aufgabe für die Rimbacher beim derzeitigen Tabellendritten, der eine starke und konstante Rückrunde spielt, bis auf die letzten beiden Auswärtsspiele in Hofheim und Lampertheim. Diese beiden Auswärtspleiten verschönern nicht gerade die eh schon schmale Bilanz auf fremden Plätzen, trotzdem teilen sich die Überwälder den dritten Platz mit Riedrode und Hüttenfeld, bei 22 Punkten und 20:18 Toren. Daheim sieht die Bilanz besser aus, mit 32 Punkten und 38:18 Toren steht der SVA alleine auf dem dritten Rang, hinter den beiden Überteams aus Rimbach und Mörlenbach.

Trotzdem hinken die Affolterbacher gewaltig hinter ihren eigenen Ansprüchen und Aussagen vor der Saison hinterher, denn eigentlich wollte man um den Aufstieg mitspielen. Ein Grund dafür dürfte die mangelnde Torchancenverwertung sein, insgesamt erzielte der Tabellendritte „nur“ 58 Tore, dies sind die wenigsten Treffer der Spitzenteams. Deshalb rangiert der beste Torschütze der Gastgeber, Alexander Theobald, mit seinen 9 Toren auch nur auf dem 27. Platz in der Torschützenliste der Kreisliga B.

Beim FSV gab es gegenüber der Vorwoche eine Änderung, für Gianluca Müller lief Felix Plücker in der Startelf auf. Zum Kerwe- und Spitzenspiel kamen 400 Zuschauer in die Peter-Heckmann-Sportanlage, darunter auch 50 Mörlenbacher, die sich wahrscheinlich ein besseres Ergebnis von der Hausherren erhofft hatten und nach Spielende sichtlich enttäuscht von dannen schlichen. Unter der Leitung von Schiedsrichter Tuncay Kaymak begannen die Blau-Weißen hochkonzentriert, nutzten ihre spielerische Überlegenheit aus und nahmen das Heft sofort in die Hand. Keine 10 Minuten waren gespielt, da klingelte es schon im Kasten der Affolterbacher. Nach einem abgewehrten Eckball kam Mauro Müller zum Schuss und fand den in der Mitte positionierten Okan Ceneli, der trocken hoch ins Tor abschloss.

Die Gastgeber kamen in der 1. Halbzeit nur zu einer richtigen Chance, den Schuss aus halblinker Position klärte Julian Blümle mit einem Reflex. Ansonsten beherrschte der zu diesem Zeitpunkt wieder an die Tabellenspitze zurückgekehrte FSV Rimbach das Spielgeschehen und hatte weitere Möglichkeiten durch Christian Kohl, Mauro Müller und Ermin Karadolami. Mit dieser knappen, aber absolut verdienten Führung ging es in die Pause.

Zur zweiten Halbzeit kam dann der SVA aggressiver und zielstrebiger aus dem Kabinentrakt und hatte einen abgefälschten Schuss, der über das Gehäuse ging, zu verzeichnen. Danach ging es hin und her, mit leichten Vorteilen für die Hausherren, die in der 62. Minute wieder an Julian Blümle scheiterten, der dieses Mal mit einer Fußabwehr parierte. Auch fünf Minuten später blieb der Rimbacher Keeper Sieger im Duell gegen einen Affolterbacher Stürmer, einen Schuss von der rechten Seite klärte er zur Ecke. Kurz danach kam Nicolas Sanchez für Patrick Feller und Benny Ahmetovic für Okan Ceneli in die Partie.

Nach 76 Minuten fiel dann die Vorentscheidung für die Blau-Weißen, nach einem Foulspiel an Spielertrainer Amir Duric, verlud dieser beim anschließenden Elfer den gegnerischen Goalie und erzielte das 0:2. Zwei Minuten später war dann Schluss für den Torjäger des FSV, für ihn kam nochmals Felix Plücker aufs Feld. Die Gastgeber versuchten nochmal alles, das Gegentor für Rimbach fiel dann in der 84. Minute doch etwas kurios. Direkt davor hatte der alleine aufs Tor stürmende Robin Hechler die große Chance auf den dritten Treffer, als er den Keeper umkurvte, der Winkel aber dann zu spitz wurde und er den Ball nur noch querlegen konnte, wo er dann vom Torhüter aufgenommen wurde. Dadurch fehlte Robin im direkten Gegenzug im zentralen Mittelfeld, den der Tabellendritte schnell ausführte und sich ein Spieler an drei Rimbachern „vorbeiwurschtelte“ und einen Steckpass spielte, der dann zum Anschlusstreffer abgeschlossen wurde. Es wurde nun ein wenig hektischer, doch außer einem Freistoß, bei dem die Gastgeber anschließend einen Handelfmeter forderten, brachten die Rimbacher die restlichen Minuten clever über die Bühne und konnten anschließend endlich wieder ihren Platz an der Sonne feiern.

Patrick Feller, Stürmer FSV Rimbach:

Es war ein recht ausgeglichenes Spiel mit Vorteilen für uns in der 1. Halbzeit. Da haben wir auch kaum etwas zugelassen. In der 2. Halbzeit waren dann die Affolterbacher etwas stärker, aber wir haben gut verteidigt. Unsere Chancenauswertung war leider katastrophal. Auch nach unserem zweiten Tor wurde es nicht wirklich ruhiger, aber im Endeffekt haben wir weiterhin defensiv gut gestanden und so gut wie nix hinten anbrennen lassen. Ich hatte auch nach dem Anschlusstreffer nicht das Gefühl, dass wir noch den zweiten Treffer bekommen würden. Am Ende war der Sieg für uns verdient und nächste Woche will ich dann mit dem Team die Meisterschaft einfahren. WB

www.fupa.net

B-Liga: Rimbach ist wieder die Nummer eins 400 Zuschauer sehen hart erkämpften 2:1-Sieg in Affolterbach

Bergstraße. Der FSV Rimbach hat die am Mittwoch verlorene Tabellenführung in der B-Liga zurückerobert. Noch einen Punkt benötigt der Spitzenreiter, dann ist der Aufstieg in die A-Liga perfekt.

SV Affolterbach – FSV Rimbach 1:2 (0:1). Es war eine Menge los in Affolterbach: Kerwe-Wochenende, dazu ein Spitzenspiel. Unter den 400 Zuschauern waren neben zahlreichen Rimbacher Anhängern auch rund 50 Fans von Spitzenreiter Mörlenbach angereist. „Das war eine Partie auf Augenhöhe. Wir hatten zwar mehr Ballbesitz, sind aber immer wieder an der starken FSV-Defensive gescheitert“, erklärte Affolterbachs Sprecher Arne Wilhelms, der vor allem die Leistung seiner Mannschaft nach der Pause lobte. Zufrieden mit Ergebnis und fußballerischer Darbietung war auch Rimbachs Sprecher Wolfgang Blümle: „Ich denke schon, dass der Sieg verdient war. Wir haben hinten bärenstark gestanden und vor allem in der ersten Hälfte das Spiel kontrolliert.“ Dass es nach der Pause spannender wurde, lag laut Blümle auch an druckvolleren Gastgebern.

Tore: 0:1 Ceneli (7.), 0:2 Duric (75., Foulelfmeter), 1:2 Fabio Sattler (83.). – Schiedsrichter: Kaymak (Stockstadt). – Zuschauer: 400. – Beste Spieler: geschlossene Leistungen auf beiden Seiten.

www.wnoz.de

Rimbach fehlt nur noch ein Punkt

SV Affolterbach nutzt seine Chancen nicht und verliert das Spitzenspiel vor 400 Zuschauern mit 1:2

Affolterbach. Der FSV Rimbach hat dem Druck standgehalten und sich mit einem 2:1-Sieg im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga B beim SV Affolterbach die Tabellenführung vom SV/BSC Mörlenbach zurückgeholt. Jetzt fehlt den Rimbachern noch ein Punkt am Samstag bei der TSV Auerbach II zum Titelgewinn. Am letzten Spieltag bekommt der FSV die Punkte gegen Türkspor Wald-Michelbach kampflos. Verfolger Mörlenbach muss dagegen zweimal siegen, um sich seine Chance zu erhalten.

Die Affolterbacher scheiterten in ihrem Kerwespiel weniger am Gegner als an sich selbst. Denn die Chancenverwertung ließ wieder zu wünschen übrig. Das rächte sich. „Uns fehlte etwas der Torriecher“, bedauerte Sprecher Arne Wilhelms. Vom Ballbesitz her agierte man stark und spielte auch gefällige Pässe. Insgesamt sah Wilhelms eine Partie auf Augenhöhe, in der sich jede Mannschaft ihre Möglichkeiten herausspielte.

Nachdem der FSV schon früh durch Okan Ceneli in Front gegangen war, agierte Rimbach in der ersten Hälfte auch überlegener. Doch nach der Pause gehörte die Begegnung deutlich dem SVA, der sich auf die Unterstützung zahlreicher Fans verlassen konnte. Um die 400 waren auf den Platz gekommen, darunter auch die Mörlenbacher Mannschaft. Die musste mit ansehen, wie Amir Duric in der 75. Minute einen umstrittenen Elfmeter zum 0:2 verwandelte. Obwohl der SVA weiter Druck machte, reichte es kurz vor Schluss nur noch zum Anschlusstreffer durch Fabio Sattler. „Wir haben einfach zu viel liegengelassen“, ärgerte sich der SVA-Sprecher. Gegen Ende der Partie wurde es immer hitziger, beobachtete Wilhelms.
 Der SV Affolterbach blieb trotz der Niederlage auf dem dritten Platz, da Verfolger Hambach spielfrei war. SV SV Affolterbach: Roth, M. Rettig, Keßler, Bender, Scholl, (66. Fischer) Pudic, P. Rettig (55. B. Steffan), Eckert, Gölz, Theobald, Sattler.
FSV Rimbach: Blümle, Ginader, M. Müller, Kohl, Ceneli, Spies, Karadolami, Hechler, Feller (66. Sanchez), Duric, Plücker (58. G. Müller).
Tore: 0:1 Ceneli (5.), 0:2 Duric (75., Elfmeter), 1:2 Sattler (83.).

externe Quellen:

www.fupa.net

www.wnoz.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen