Newsticker

Ausgleich in der Nachspielzeit verhindert Rimbachs Weg zurück an die Spitze

Auf dem ungewohnten und „ungeliebten Naturrasen“ müssen die Blau-Weißen schon am Samstag bei der Verbandsliga-Reserve des VfR Fehlheim antreten. An das letzte  Aufeinandertreffen in der Saison 2018/19 hat der FSV aber gute Erinnerungen, denn da gewannen die Schützlinge von Klaus Arnold nach Toren von Nico Pfahl (2) und Lars Bangert mit 3:2 und drehten dabei einen 1:2 Rückstand. Damals sendete die Mannschaft ein „kleines Lebenszeichen“, musste aber trotzdem am Saisonende als Tabellenletzter den bitteren Gang in die B-Klasse antreten. Die Gastgeber erreichten einen sicheren 9. Platz und sicherten sich vorzeitig die Klasse.

Seitdem halten sich die „Fählemer“ tapfer in der Liga und lagen in der Abbruchsaison 2020/21 sogar auf Rang 1. Momentan befindet sich der VfR im oberen Mittelfeld, kassierte aber im letzten Spiel eine 1:3 Niederlage bei der Starkenburgia aus Heppenheim. Auf eigenem Geläuf gab es bisher zwei Siege gegen den ISC Fürth und 07 Bensheim II. Mit Markus Schäfer (4 Tore) belegt der beste Torschütze der Gastgeber den 6. Platz in der Torschützenliste. Dort steht zur Zeit mit Amir Duric und Patrick Feller das „Rimbescher Offensiv-Traumduo“ ganz oben, offensiv ist der FSV also bockstark, defensiv muss aber nach den vier Gegentoren gegen das Schlusslicht Rodau wieder konzentrierter gearbeitet werden. Bei den Odenwäldern gibt es vor dieser Partie doch einige Sorgenfalten, denn es fehlen Gianluca Müller, Loris Ginader, Benny Ahmetovic, Christopher Schwind und Jonas Keil und so muss Spielertrainer Amir Duric wieder auf zwei Spieler der Reserve zurückgreifen.

Vor der Minuskulisse von nur 40 Zuschauern erspielte sich der Aufsteiger auf dem unebenen Rasen sofort ein optisches Übergewicht mit einigen Abschlüssen, die aber zu ungefährlich gerieten. Nach 25 Minuten kamen dann auch die Gastgeber und erzielten dann eigentlich wie aus dem Nichts den Führungstreffer in der 29. Minute. Bei einem Freistoß der Rasensportler rasselten ein Rimbacher Abwehrspieler und Torwart Julian Blümle zusammen, der lachende Dritte war ein Fehlheimer, der am langen Pfosten zum etwas überraschenden1:0 einköpfte. Bei dieser Situation verletzte sich der Rimbacher Keeper an der Schulter, konnte aber angeschlagen weiterspielen.

Die Blau-Weißen wirkten ein wenig geschockt und hätten eigentlich vier Minuten später den zweiten Treffer kassieren müssen, doch nach einer Flanke von der rechten Seite köpfte ein Stürmer der Hausherren völlig freistehend hauchdünn neben das Tor. Wahrscheinlich war er doch zu überrascht über seine Freiheiten acht Meter zentral vorm Gehäuse. Im Gegenzug schlug der FSV zurück, nach Vorlage von Felix Plücker erzielte Maurizio Müller den Ausgleich und der gleiche Spieler hatte kurz vor dem Halbzeitpfiff sein Visier ein wenig zu hoch eingestellt.

Im zweiten Durchgang hatten wieder die Gäste die erste Chance, doch Patrick Feller traf den Ball in zentraler Position nicht richtig. Die Vorarbeit kam wieder von Felix Plücker. In der 51. Minute lief ein Fehlheimer alleine aufs Tor zu, doch Julian Blümle verhinderte die erneute Führung der Gastgeber. Nach 59 Minuten jubelte Patrick Feller zu früh, sein Treffer wurde aber wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht gegeben. Das hatten aber sogar die Zuschauer des Heimteams anders gesehen. Die Entscheidungen des Schiedsrichters kippten dann immer mehr auf die Seite des VfR, die Tore schossen trotzdem die Blau-Weißen.

Zuerst scheiterte Amir Duric in der 62. Minute am Keeper, doch eine Minute später setzte sich Mauro Müller auf der linken Seite durch und seine flache scharfe Hereingabe bugsierte ein Spieler aus dem Ried ins eigene Netz. Damit war der FSV wieder an die Tabellenspitze gesprungen. Die Odenwälder waren jetzt spielbestimmend und in der 78. Minute fiel der nächste Treffer durch Felix Plücker. Den Pass zuvor hatte Patrick Feller wunderschön durchgesteckt. Nach 81 Minuten kamen dann Niki Merker und Okan Ceneli für Mauro Müller und Nicolas Sanchez.

Die Hausherren witterten nach dem Anschlusstreffer in der 89. Minute nochmals Morgenluft, zuvor wurde eine Flanke zentral mit dem Kopf auf einen Fehlheimer geklärt, der unhaltbar einschoss. Danach fuhren die Gäste zwei schöne Konter und hätten den Sack einfach zu machen müssen, doch hätte hätte Fahrradkette. Praktisch mit der letzten Aktion, die Nachspielzeit lief schon fast ab, fiel dann doch noch der Ausgleich für die Rasensportler. Ein Freistoß, der eigentlich keiner war, wurde mit dem Kopf mittig vorgelegt und der VfR schob die Kugel ins Tor. Unglücklich gelaufen für den Aufsteiger, der so kurz vorm nächsten Dreier stand, aber immer noch ungeschlagen ist.   

                          

Leon Schimunek, RV FSV Rimbach:

Ich bin stinksauer so direkt nach dem Spiel. Wir haben nicht clever genug gespielt und hinten raus noch zwei Eier kassiert. Dabei haben wir den Rückstand gut verarbeitet und für mich auch verdient dann das Spiel gedreht. Die hatten in der zweiten Halbzeit bis zur 89. Minute nur einen Torschuss und wir haben bis dahin die Führung gut verteidigt und dann darf uns so etwas nicht passieren. Außerdem müssen wir nach dem 2:3 Anschluss zweimal den vierten Treffer und damit auch den Sack zumachen.

www.wnoz.de:

FSV scheitert kurz vor Schluss

Fußball: Rimbach nimmt in Fehlheim Ausgleich entgegen – 3:3

Rimbach. Kurz davor, die Tabellenspitze zurück zu erobern, war der FSV Rimbach in der Fußball-Kreisliga A beim VfR Fehlheim II. Bis zur 89. Minute führte der FSV verdient mit 3:1. Am Ende nach sechs Minuten Nachspielzeit stand es 3:3. Der Rimbacher Anhang ärgerte sich auch über aus seiner Sicht einseitige Schiedsrichterentscheidungen. So sei der Freistoß, der in der Nachspielzeit zum Ausgleich geführt hatte, ein Pressschlag gewesen.

Moral bewies der FSV bereits in der ersten Halbzeit, als das 1:0 von Remo Kittel nach Freistoß von Dejan Huseinovic weggesteckt worden war. Felix Plücker setzte in der 35. Minute Maurizio Müller in Szene und der vollendete aus zehn Metern zum 1:1. In der zweiten Halbzeit hatte der FSV Glück, dass Markus Schäfer eine Hereingabe von Müller ins eigene Tor donnerte. Zum 1:3 erhöhte Plücker nach einem schönen Steckpass von Patrick Feller. Danach begann das unnötige Zittern. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit verkürzte Florian Helmling nach einem missglückten Klärungsversuch der Rimbacher auf 2:3. Den umstrittenen Freistoß verwandelte Markus Schäfer zum 3:3. Rimbach hatte sowohl in der ersten Halbzeit durch Maurizio Müller und Christian Kohl sowie nach dem 2:3 bei Kontern durch Merker beste Chancen und war die bessere Mannschaft.


FSV Rimbach: J. Blümle; Schimunek, Sanchez (84. Ceneli), Kohl, Alter, Spies, Plücker, Hechler, Feller, Duric, M. Müller (84. Merker).
Tore: 1:0 Kittel (31.), 1:1 M. Müller (35.), 1:2 Eigentor (63.), 1:3 Plücker (79.), 2:3 Helmling (89.), 3:3 Schäfer (90 + 5).
Beste Spieler: Schäfer, Huseinovic/M. Müller, Schimunek, Plücker. Mk

www.echo-online.de:

Nachspielzeit hat es in sich in Fehlheim

VfR Fehlheim II macht gegen FSV Rimbach noch einen Zwei-Tore-Rückstand wett.

Kurz davor, die Tabellenspitze in der Fußball-A-Liga zurückzuerobern, war der FSV Rimbach. Beim VfR Fehlheim II führte der Aufsteiger bis zur 89. Minute mit 3:1. Nach sechs Minuten Nachspielzeit stand es 3:3. So ist der FC Ober-Abtsteinach neuer Spitzenreiter, löst den FC Starkenburgia Heppenheim ab, der diese Position vier Tage lang innehatte. Der TSV Aschbach indes kassierte seine dritte Niederlage in Folge.

VfR Fehlheim II – FSV Rimbach – 3:3 (1:1). Der Rimbacher Anhang ärgerte sich nicht nur über das Remis, sondern auch über einige Schiedsrichterentscheidungen. So sei der Freistoß, der in der Nachspielzeit zum Ausgleich geführt hatte, ein Pressschlag gewesen. Markus Schäfer war es egal, er verwandelte zum 3:3. Rimbach hatte sowohl in der ersten Halbzeit durch Maurizio Müller und Christian Kohl sowie nach dem 2:3 bei Kontern durch Nicolas Merker beste Chancen. Auf der Gegenseite ärgerte sich auch Trainer Marco John: „Zur Pause hätten wir eigentlich führen müssen.“

www.bergstraesser-anzeiger.de:

VfR Fehlheim II – FSV Rimbach 3:3. Die Gastgeber versäumten es, in einer überlegen geführten ersten Spielhälfte den Sack zuzumachen, und mussten am Ende zufrieden mit der Punkteteilung sein. Die geht nach Ansicht von Marco John in Ordnung, dennoch trauerte der Fehlheimer Trainer den vergebenen Chancen aus der ersten Halbzeit nach. „Zur Pause hätten wir eigentlich führen müssen, geraten dann mit 1:3 in Rückstand und rennen diesem hinterher. Kompliment an meine Mannschaft, die sich nicht aufgegeben hat und sich am Ende für ihre Aufholjagd belohnt hat, wenn auch mit etwas Glück in der Nachspielzeit.“ Remo Kittel war es vorbehalten, in der 94. Spielminute den 3:3-Ausgleich zu erzielen.

VfR Fehlheim: Krämer – Kittel, Schäfer, Geiß, Karadoruk, Gutjahr, Cox, Helmling, Zocco, Stefanov, Huseinovic. – Eingewechselt: Kocak, Ekinci, Schmidt Ocker.

Tore: 1:0 Cox (28.), 1:1 Müller (34.), 1:2 Schäfer (64. / Eigentor), 1:3 Plücker (80.), 2:3 Helmling (88.), 3:3 Kittel (90.+4). – Zuschauer: 80. – Beste Spieler: Helmling, Kittel / Duric, Feller

Vorschau OZ

VfR Fehlheim II – FSV Rimbach (Samstag, 14 Uhr): Der FSV Rimbach fährt als frischgebackener Tabellenführer nach Fehlheim. Hier wird das Spiel gegen die Reserve als Vorspiel für den Verbandsligisten VfR Fehlheim gegen den TS Ober-Roden ausgetragen. Stets fraglich für die Gegner ist, wer bei der Reserve vom Erstmannschaftskader mit auflaufen kann. Guten Mutes wegen der bisher gezeigten Leistungen ist dennoch Rimbachs Spielertrainer Amir Duric: „Natürlich haben wir mit dem ersten Platz nicht gerechnet. Wir wollten als Aufsteiger erst einmal in der Klasse ankommen. Doch wir spielen guten Fußball, die Mannschaft arbeitet gut mit, entwickelt Ehrgeiz, zeigt Willen.“ Da stört ihn auch nicht, dass in der Vorwoche dem Gegner Rodau nach einer frühen 4:0-Führung der Rimbacher noch eine kleine Aufholjagd zum 6:4-Endstand gelungen ist: „Wir hatten uns immer noch gute Chancen herausgespielt.“ Fehlheim II gilt vom bisherigen Saisonverlauf her als Spiegelbild vieler Teams. Sehr gute Ergebnisse wechseln sich dabei mit unerwarteten Niederlagen ab. Duric: „Wir werden auch in Fehlheim eine gute Taktik finden. Ich setze meine Mannschaft nicht unter Druck.“ Felix Pflücker kehrt aus dem Urlaub zurück. Dafür fällt Gianluca Müller wegen eines Innenbandrisses für mehrere Wochen aus.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen