Newsticker

Volksbank Weschnitztal: Jährliche Spendenausschüttung erfolgt künftig als gezielte Unterstützung

Kleine Feierstunde in der Rimbacher Filiale

Rimbach/Weschnitztal. Nicht mehr nach dem Gießkannenprinzip verteilen, sondern gezielt die Vereine fördern – das hat sich jetzt die Volksbank Weschnitztal auf die Fahnen geschrieben. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde fand die Spendenvergabe an die Gemeinden des Geschäftsgebiets erstmals zentral in der Rimbacher Filiale statt. Mit einem Gesamtbetrag von 13 000 Euro unterstützt das Geldinstitut in diesem Jahr 17 Vereine aus dem Weschnitztal und aus Lindenfels.

Direktor Richard Weber erklärte in seiner Begrüßungsansprache, dass sich die Volksbank Weschnitztal entschlossen habe, die jährliche Spendenausschüttung nicht mehr in kleinen Beträgen an viele Vereine vorzunehmen, sondern künftig sollen gezielt Projekte gefördert werden, damit für diese dann auch größere Beträge eingesetzt werden könnten. Daneben würden auch weiterhin kleinere Spenden das Jahr über an Vereine verteilt.

Mit der Region verbunden

Für die Gemeinde Fürth dankte Bürgermeister Volker Oehlenschläger der Volksbank für die Unterstützung, mit der sie ihre Verbundenheit mit der Region dokumentiere. Das Geldinstitut leiste aber auch darüber hinaus viel für das Weschnitztal, auch durch die Bereitstellung von Arbeitsplätzen. „Wir wissen unser Geld hier in sicheren Händen“, erklärte er.
Ebenso wie der Erste Beigeordnete der Gemeinde Mörlenbach, Andreas Pfeifer, schloss sich auch der Rimbacher Bürgermeister Holger Schmitt den Dankesworten im Namen der Vereine an. Die Volksbank bezeichnete er als wichtiger Dreh- und Angelpunkt im Weschnitztal, denn über die jährlichen Spenden hinaus tue sie auch viel im kulturellen Bereich für die Region.

Ehrenamt gewürdigt

Die Spenden dienten dazu, dass die Vereine ein gutes Stück weiter kämen. „Wir machen den Weg frei“, merkte er angesichts des Slogans des Geldinstituts mit einem Schmunzeln. Er würdigte aber auch das Engagement der ehrenamtlichen Mitarbeiter der Vereine.
Die Vertreter der mit einer Spende bedachten Vereine informierten dann kurz über deren Verwendungszweck. Die Rimbacher Brandschützer werden das Geld beispielsweise für den Aufbau der zu Jahresbeginn gegründeten Bambini-Feuerwehr einsetzen.

Trainingsgerät und Instrumente

Viele Vereine nutzen die Geldspritze, um Trainingsmaterial und Gerätschaften anzuschaffen, die katholische Kirchenmusik Lauda Sion beispielsweise für Instrumente für die Ausbildung junger Musiker. Weber freute sich, dass ein Großteil des Geldes für die Jugendabteilungen der Vereine verwendet werde, damit seien die Spenden gut investiert. jün

2

Quelle: www.wnoz.de

Bild: Rittelmann /Odenwälder Zeitung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen