Newsticker

Bittere 0:5-Niederlage auf dem Hardberg

www.echo-online.de

Rimbach kriegt kein Bein auf die Erde

A-LIGA Schon zur Pause steht die 0:5-Niederlage des FSV beim FC Ober-Abtsteinach fest

OBER-ABTSTEINACH – Eine zumindest in der Höhe überraschende Niederlage kassierte Fußball-A-Ligist FSV Rimbach. Der bisherige Tabellendritte verlor beim FC Ober-Abtsteinach mit 0:5 (0:5).

Nein, die erste Halbzeit lief überhaupt nicht nach dem Geschmack des FSV. Nichts, aber auch gar nichts hatten die Rimbacher der forschen Spielweise des FCO entgegenzusetzen. Innerhalb von nur sieben Minuten sorgten die Gastgeber für klare Verhältnisse. Zink (24., 31.) und Murr (26.) hatten den FCO in Führung geschossen. Als dann Kirschenlohr (38.) und Beisel (45.) auf 5:0 erhöhten, war das Spiel gelaufen. „Rimbach fand in der Offensive überhaupt nicht statt“, bilanzierte FCO-Sprecher Michael Döringer, der auch nach der Pause bessere Gastgeber sah. Georgiev (73.) und Erak (81.) trafen nur die Latte. Zwei Minuten vor dem Ende scheiterte Staier freistehend. „Das war eine absolute Topleistung. Die Mannschaft hat wirklich eine überzeugende Leistung geboten und war dem FSV in allen Belangen überlegen“, freute sich Döringer, der sich von dem schwachen Auftreten des Gastes aber überrascht zeigte: „Von ihnen hatte ich mir deutlich mehr erwartet.“

Tore: 1:0 Zink (24.), 2:0 Murr (26.), 3:0 Zink (31.), 4:0 Kirschenlohr (38.), 5:0 Beisel (45.). – Schiedsrichter: Kutscher (Worms). – Zuschauer: 200. – Beste Spieler: geschlossene Leistung / keine

 

www.wnoz.de

Mucha sieht eine perfekte erste Hälfte

Ober-Abtsteinach. In einer Halbzeit fertigte der FC Ober-Abtsteinach den FSV Rimbach, als Tabellendritter der Fußball-A-Liga auf den Hardberg gereist, mit 5:0 ab. Bei den einen läuft’s wie am Schnürchen, was dann auch den Spielverlauf beeinflusst. Plötzlich klappt alles, jeder Schuss sitzt. Und bei den anderen sinken die Köpfe mit jedem Gegentor weiter nach unten.

Erklärungsversuche gibt es schon. Zum einen kann sich FCO-Trainer Frank Mucha einmal richtig freuen: „Die erste Halbzeit war perfekt, da hat alles gepasst. Hinten standen wir gut und vorne fielen die Treffer. Ich müsste mir schon lange den Kopf zerbrechen, um Kritikpunkte an meiner Mannschaft zu finden.“ Mit der Chancenverwertung in der zweiten Hälfte kann auch er nicht ganz zufrieden sein. Doch wer kann einer Mannschaft, die 5:0 führt, schon böse sein?

Rimbachs Spielertrainer Ayhan Özdemir kann da schon eher Gründe aufzählen. Kurzfristige Ausfälle wie den von Rainer Fiebiger, die Rotsperre von Nick Sanchez zwangen ihn, junge Spieler ins kalte Wasser zu werfen. In der zweiten Halbzeit hat man es noch einmal versucht. Doch die zwingenderen Chancen hatten auch hier die FCO-Spieler bei Kontern. Zweimal landete der Ball an der Querlatte, einmal bei einem Volleyschuss von Georgiev und einmal bei einem Kopfball von Erak nach Freistoß von Baucsek.

Den Torreigen der ersten Halbzeit eröffnete Stefan Zink. Er sollte noch öfter ins Geschehen eingreifen. In der 24. Minute donnerte er nach einem Abpraller den Ball aus spitzem Winkel ins Tor. Zwei Minuten später schlug er die Flanke für den 15-Meter-Schuss von Christian Murr zum 2:0. Das 3:0 besorgte Zink wieder selbst, als er einen Abwehrspieler stehen ließ und aus zehn Metern abzog. Auch der Torschütze zum 4:0, Philipp Kirschenlohr, wurde von Zink bedient. Dafür leistete Kirschenlohr die Vorarbeit für das 5:0 durch Robin Beisel. Es war eine Direktabnahme aus einer Torentfernung von sechs Metern und fiel mit dem Halbzeitpfiff.

Eine zwingende Chance für Rimbach vermochte Michael Döringer vom FCO nicht zu notieren, dafür noch mehr für Ober-Abtsteinach in der zweiten Hälfte durch die völlig freistehenden Georgiev und Florian Staier. Mucha übertreibt nicht, wenn er sagt, dass das Ergebnis hätte zweistellig ausfallen können. FC Ober-Abtsteinach: Palkowski; Bergold, Murr, Baucsek, Kirschenlohr (77. Theobald), Selzer, Zink (68. Staier), Erak, Rothermel, Beisel (60. Georgiev), Walz. FSV Rimbach: Rühl; S. Alter, Strubel (60. Linßen), Özdemir, Erciyas, Pfahl (46. Hirschhausen), Y. Cermjani, Sönmez, Arben Cermjani (71. Pavlovic), Duric, Gül. Tore: 1:0 Zink (24.), 2:0 Murr (26.), 3:0 Zink (31.), 4:0 Kirschenlohr (38.), 5:0 Beisel (45.). Beste Spieler: Zink, Kirschenlohr, Murr / keine. Schiedsrichter: Kutscher (Worms) – Zuschauer: 200. mk

Bild: www.wnoz.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen