Newsticker

Blau-Weisse landen einen Kantersieg

7:1 in Affolterbach

1. Mannschaft & A-Jugend 1. Mannschaft & A-Jugend

www.echo-online.de

Nach dem 4:1 hat Rimbach leichtes Spiel

AFFOLTERBACH – (ki). Einen deutlichen Sieg feierte gestern Fußball-A-Ligist FSV Rimbach mit dem 7:1 (1:0) beim Tabellenletzten SV Affolterbach.

So klar, wie es das Ergebnis ausdrückt, war das Spiel keineswegs. Vor allem in der ersten Halbzeit hielten die Affolterbacher ordentlich dagegen und hatten bereits nach drei Minuten durch Jannik Müller die erste Chance. Kurz vor der Pause scheiterte Edin Bender aus aussichtsreicher Position (43.). Zu diesem Zeitpunkt lagen die Rimbacher dank Saldiray Durmaz vorne.

Spiel ist eine Stunde lang ziemlich ausgeglichen

Auch die zweite Hälfte startete ausgeglichen. Es dauerte bis zur 61. Minute, ehe Ylli Cermjani erhöhte. Als Durmaz eine Viertelstunde später zum 3:0 für den FSV traf, sahen die Rimbacher bereits wie die sicheren Sieger aus. Doch Banaszkiewicz verkürzte. Die Freude währte aber nicht lange. Linßen traf im Gegenzug zum 4:1. Danach gaben sich die Gastgeber auf. „Sicherlich war unser Sieg verdient, allerdings um ein paar Tore zu hoch. Vor allem in der ersten Halbzeit haben die Affolterbach gut gespielt“, bilanzierte Rimbachs Spielausschussvorsitzender Steffen Dörr.

„Der Sieg des FSV geht in Ordnung. Wir sind nach dem 1:4 komplett auseinander gebrochen“, sagte SVA-Sprecher Bodo Rettig.

Tore: 0:1 Durmaz (8.), 0:2 Cermjani (61.), 0:3 Duric (76.), 1:3 Banaszkiewicz (78.), 1:4 Linßen (79.), 1:5 Duric (81.), 1:6 Cermjani (88.), 1:7 Alter (90.). – Schiedsrichter: Heck (Zwingenberg). – Zuschauer: 90. – Beste Spieler: keine/Duric, Rühl.

 

www.wnoz.de

Gäste sind nicht mehr zu bremsen

Affolterbach. So geht’s im Fußball: Kaum hatte der SV Affolterbach nach dem 1:3-Anschlusstreffer durch Patrick Banaszkiewicz ein klein wenig Hoffnung geschöpft, alles nach vorne geworfen, waren hinten die Tore offen. Rimbach mit den guten Stürmern Frank Hirschhausen, Saldiray Durmaz, Amir Duric und Ylli Cermjani konnte nach Belieben walten und schalten und setzte noch vier Tore drauf. Die Partie zwischen dem SVA und dem FSV Rimbach endete 1:7.

Dementsprechend drastisch waren die Kommentare. Helmut Sattler sagte: „Wir wurden regelrecht abgeschossen“, und Pressesprecher Bodo Rettig ergänzte: „Wir befanden uns nach dem 1:4 in Auflösungserscheinung.“ Die Felle sind dem SVA in Sachen Klassenerhalt damit noch nicht davon geschwommen. Aber Rimbach vermochte damit seinen Abstand auf Tabellenplatz zwei zu verkürzen, weil Reichenbach in Lorsch nur 2:2 spielte.

In der ersten Hälfte (Spielstand 0:1) hielt Affolterbach noch ganz gut mit. Saldiray Durmaz brachte die Gäste mit einem Schuss aus kurzer Distanz zwar früh in Führung, doch hatten auch die Gastgeber ihre Chancen. In dieser Phase rettete Rimbachs Torwart Thorsten Rühl gegen Jannik Müller, Andreas Sattler und Piotr Eichler. Zudem verzogen Eichler und Patrick Dörsam knapp.

Aber nach Wiederanpfiff setzte sich die Tormaschinerie der Rimbacher nach häufig guter Vorarbeit von Hirschhausen erst richtig in Gang: Amir Duric mit einem Dreierpack, Ylli Cermjani (2) und Sebastian Alter trafen fast nach Belieben. Rettig abschließend: „Der Sieg der Rimbacher war in allen Belangen verdient, aber zu hoch.“

SV Affolterbach: Wolf; Slusarz, Sattler, Dastan (58. Kessler), Scholl, Bender, J. Müller (77. Seeberger), Banaszkiewicz, Eichler, Mesic, P. Dörsam.

FSV Rimbach: Rühl; S. Alter, Sanchez, Fiebiger, S. Durmaz, Pfahl, Y. Cermjani, Sönmez, Hirschhausen, Duric, Gül; eingewechselt: Linßen (70.), Everling (85.).

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen