Newsticker

Thorsten Rühl hält bockstark

Doppelpack Hirschhausen, Pfahl mit dem Siegtreffer

Es war kein Tor-Spektakel wie in den vergangenen drei Wochen – dafür war schon allein der Gegner zu stark – aber trotz erheblicher Probleme in der ersten Halbzeit „erarbeitete“ sich der FSV am Sonntag einen 3:2-Heimsieg gegen den FV Biblis. Der war am Ende zwar alles in allem glücklich, aber dieses Glück hat sich die Mannschaft in der zweiten Halbzeit dann auch, wie bereits erwähnt, erarbeitet. Das Spiel war geprägt von den herausragenden Leistungen der beiden Torhüter Thorsten Rühl und Felix Heiligenthal, wobei der Rimbacher mit 7:6 Paraden bei den größeren Chancen leicht die Nase vorn hatte.

Die Riesenmöglichkeit zu einer frühen Führung hatte Amir Duric, nach Vorlage von Frank Hirschhausen bekam er aber Rücklage und haute den Ball aus Nahdistanz über den Bibliser Kasten (2.). Die Blau-Weissen waren mit einigen angeschlagenen Akteuren -u.a. Ylli Cermjani- unterwegs und verloren fortan völlig den Faden. Durch viele individuelle Fehler und Abspielfehler kamen die Bibliser immer wieder gefährlich vor das FSV-Tor. Zunächst schoss Markus Gölz aus halbrechter Position am langen Pfosten vorbei (7.). Eine erste gute Tat zeigte Thorsten Rühl eine Minute später bei einer Fußabwehr gegen Dennis Wojtaszek´s Schuß aus 15 m, wiederum nur kurz darauf lenkte er einen Schuß von Wolfgang Greiss aus der 2. Reihe an die Latte. Selbst beim 0:1 von Greiss (13.) war er zunächst noch dran und parierte den Schuß, im Nachsetzen blieb der Bibliser aber Sieger.

Und es hätte in der Folgezeit noch schlimmer kommen können für die Rimbacher, Rühl hielt sie nun im Spiel. Er parierte gegen Markus Gölz (18.), einen Schuß von Greiss  parierte er mit einer Faust zur Ecke (19.) und einen weiteren Greiss-Versuch aus 5 m lenkte er zur Ecke (23.). Ayhan Özdemir reagierte nun, brachte mit Yanick Everling und sich selbst zwei frische Kräfte, um die Defensive zu stabilisieren. In der 28. Minute konnte sich FVB-Keeper Heiligenthal erstmals auszeichnen, als er einen Freistoß von Ylli Cermjani aus dem Winkel holte. Als die Rimbacher nach 35 Minuten ausgekontert wurden, verpasste Wojtaszek das 0:2, als er nach Vorlage von Greiss aus etwa 5 m und vollem Lauf vorbeischoss.

Mit dem Ausgleichstreffer von Frank Hirschhausen stellte Rimbach das Spielgeschehen der ersten Halbzeit etwas auf den Kopf. Der „Fränky“ setzte sich auf der rechten Seite durch, ging in den Strafraum und traf in die linke Ecke (42.). Nachdem ein Abseitstor per Kopf von Hüseyin Sönmez nicht gegeben wurde, hatten die Bibliser in der Nachspielzeit der ersten 45 Minuten noch eine Top-Chance, aber Dennis de Sousa Barba zielte knapp daneben.

Gleich nach der Pause war es erneut de Sousa Barba, der gefährlich im Rimbacher Strafraum auftauchte, aber in Rühl seinen Meister fand (47.). Der FSV gestaltete die Partie nun aber ausgeglichen und kam selbst zu guten Möglichkeiten. Felix Heiligenthal fischte einen Özdemir-Freistoß aus dem Winkel (54.) und zeigte eine Minute später bei einem weiteren Freistoß von Ylli Cermjani aus 25 m eine Glanzparade. Der FSV nutzte diese kleine Drangphase aus und ging durch Hirschhausen mit 2:1 in Führung (57.). Er nahm einen diagonalen Paß von Özdemir auf, ging auf Rechts ab und ließ Heiligenthal keine Chance. Genau diese Dinger waren es, die ihn im Hinspiel in Biblis zur Verzweiflung brachten, weil sie nicht reingingen, dieses Mal machte er sie!

Die Top-Chance zur Vorentscheidung hatte Rimbach in der 62. Minute. Nachdem Hirschhausen im Zweikampf mit Roy Ruffini zu Fall kam, ertönte ein Elfmeterpfiff. Der Strafstoß war von Duric gut geschossen, aber von Heiligenthal noch besser gehalten, er lenkte den platzierten Schuß noch an den Pfosten. Quasi im Gegenzug musste Rühl ganz weit aus seinem Kasten und klärte vor Nick Schäfer, der alleine auf´s Tor zugegangen war. Auch das war eine Glanztat. Dennoch kamen die Gäste aus dem Ried zum Ausgleichstreffer. Einen Schuß von Marc Worschech aus 16 m konnte Rühl noch parieren, aber nicht festhalten, de Sousa Barba staubte ab -2:2 (75.). Auf der anderen Seite probierte es Cermjani mit einem Fernschuss – Heiligenthal lenkte ihn über den Querbalken (78.). Nach einem gefährlichen Konter schoß Schäfer über das FSV-Tor (82.).

Der Siegtreffer gelang den Rimbachern in der 85. Spielminute. Duric bewies enorme Übersicht, gab den Ball am Bibliser Strafraum zu Everling, der zog ab, Heiligenthal parierte zur Seite, dort stand Nico Pfahl und machte technisch perfekt den Nachschuß rein. Für große Aufregung sorgte Schiedrichter Collatz in der 87. Minute, als er den Bibliser Robin Weska mit einer glatten roten Karte und Ylli Cermjani mit gelb-rot vom Platz stellte. Beide waren mehr oder weniger im Kampf um den Ball ineinandergerutscht. Erklärung des Schiris: „Beide gehen rein, der Bibliser zieht voll durch, deshalb rot, der Rimbacher zieht noch zurück, deshalb gelb, und da Cermjani schon verwarnt war, gelb-rot“. Eine Entscheidung, die für mächtig Aufregung, vor allem auf Bibliser Seite, sorgte. Die rote Karte empfanden auch die Rimbacher Beobachter als unberechtigt, ebenso wie den Cermjani-Feldverweis.

Der FV Biblis war eine der stärksten Mannschaften, die in dieser Saison in Rimbach spielten und stellte die Blau-Weissen vor allem in der ersten Hälfte vor große Probleme. Aber mit Glück und Geschick wurde auch diese schwierige Phase überstanden und in der zweiten Hälfte eiskalt zugeschlagen. Im Rennen um den Relegationsplatz liegt das Team weiterhin zwei Zähler hinter dem TSV Reichenbach bei noch vier ausstehenden Spielen. Am kommenden Sonntag gastiert der FSV beim SV Kirschhausen, die Reichenbacher sind in Aschbach zu Gast. Beim Spiel gegen Biblis war die Zuschauerzahl etwas enttäuschend, über zahlreiche Unterstützung in den letzten vier Spielen würde sich die FSV-Mannschaft sicher sehr freuen, denn – die hätte sie sich verdient! RR

FSV Rimbach – FV Biblis 3:2 (1:1)

FSV Rimbach: Thorsten Rühl – Sebastian Alter, Nic Sanchez, Rainer Fiebiger, Saldiray Durmaz, Nico Pfahl, Ylli Cermjani, Hüseyin Sönmez, Frank Hirschhausen, Amir Duric, Ufuk Gül. Eingewechselt: Yanick Everling (24.), Ayhan Özdemir (35.), Sven Linßen (64.).

FC Biblis: Felix Heiligenthal – Philipp Grünig, Wolfgang Greiss, Rick Sams, Dennis de Sousa Barba, Jonas Drolshagen, Jan Dickerhof, Markus Gölz, Roy Ruffini, Marc Worschech, Dennis Wojtaszek. Eingewechselt: Robin Weska (34.), Nick Schäfer (60.).

Tore: 0:1 Greiss (13.), 1:1 Hirschhausen (42.), 2:1 Hirschhausen (57.), 2:2 de Sousa Barba (75.), 3:2 Pfahl (85.).

SR.: Johannes Collartz / SpVgg. Seeheim-Jugenheim

ZS.: 60

VK.: Rot gegen Weska (FVB / grobes Foulspiel /87.), Gelb-Rot Cermjani (FSV / wdh. Foulspiel /87.), Duric scheitert mit Strafstoß an Heiligenthal.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen