Newsticker

Gegen Aschbach hat es am Ende nicht ganz gereicht

Aber FSV bietet ordentliche Leistung

Im Heimspiel gegen die TSV Aschbach mußte der FSV am Sonntag eine 2:4-Heimniederlage einstecken. Die personell derzeit enorm gebeutelte Mannschaft präsentierte sich aber erneut als solche und wie schon in der vergangenen Woche konnte sie durch mannschaftliche Geschlossenheit und Kampfgeist einiges wettmachen und kam deshalb auch zu Chancen und Toren. Erst in der Schlußviertelstunde schwanden den Rimbachern sichtbar die Kräfte und der TSV brachte den verdienten Dreier sicher nach Hause.

Nachdem in der Anfangsphase Nick Weihrauch den Rimbacher Keeper Julian Blümle bereits geprüft hatte, brachte Carsten Weihrauch den Gast nach 18 Minuten aus ca. 11 m in Führung. Nachdem die neuformierten Blau-Weißen sich dann gefunden und „freigestrampelt“ hatten, kamen sie prompt zum Ausgleich. Bei einem schnell vorgetragenen Angriff servierte Christopher Schröder den Ball passgenau auf Lars Bangert, der dem Aschbacher Goalie Jan Pfeifer keine Chance ließ – 1:1. In der 38. Minute gelang den Gästen der erneute Führungstreffer. Nach klasse Vorlage von Nick Weihrauch hatte Blümle im Tor gegen Michael Weihrauch das Nachsehen. In der 43. Minute war es erneut Nick Weihrauch, der mit seinem Schuß an Blümle scheiterte. Der FSV konnte seinerseits mit Leon Schimunek noch einmal für Gefahr vor Aschbach´s Tor sorgen, der wurde aber abgeblockt.

Nach dem Seitenwechsel bot sich Nico Pfahl eine gute Einschußgelegenheit, sein Schuß aus 15 m halblinks ging aber knapp am langen Pfosten vorbei. Bitter für den FSV, denn quasi im Gegenzug fiel das 1:3, Carsten Weihrauch war von der Hintermannschaft nicht zu bremsen und traf aus rund 16 m (52.). Doch auch damit waren die kämpfenden Rimbacher noch nicht geschlagen. Als Daniel Jäger einen Schuß von Nico Pfahl aus relativ kurzer Distanz an den Arm bekam, entschied Schiri Krause auf Elfmeter. Robin Adler trat an und verkürzte auf 2:3 (60.).

Glück für Rimbach, als nur 2 Minuten nach dem Anschlußtreffer ein Schuß von Marius Strauch nur knapp vorbeiging. In der Schlußphase waren es die Aschbacher, die dem Spiel nun ihren Stempel aufdrückten. Die Entscheidung fiel in der 83. Minute, als Strauch einen Freistoß aus 18 m direkt verwandelte. Das Spiel war zwar verloren, aber auf Rimbacher Seite konnte man sich mit der gezeigten Leistung dennoch zufrieden geben, wofür es übrigens auch vom Gegner lobende Worte gab. RR

FSV Rimbach – TSV Aschbach 2:4 (1:2)

FSV Rimbach: Julian Blümle – Sebastian Alter, Daniel Roik (64. Simon Saal), Okan Ceneli, Sven Linßen (70. Yanick Everling), Leon Schimunek (64. Ermin Karadolami), Robin Adler, Hüseyin Sönmez, Christopher Schröder, Lars Bangert, Nico Pfahl.

TSV Aschbach: Jan Pfeifer – Benjamin Alter, Carsten Weihrauch, Timo Riebel, Björn Riebel, Uli Haas, Michael Weihrauch, Nick Weihrauch, Dominik Bihn, Sebastian Wiemer, Daniel Jäger. Eingewechselt: Manuel Fink und Marius Strauch (beide 46.).

Tore: 0:1 Carsten Weihrauch (18.), 1:1 Bangert (30.), 1:2 Michael Weihrauch (38.), 1:3 Carsten Weihrauch (52.), 2:3 Adler (60./HE), 2:4 Strauch (83.).

SR.: Oliver Krause / SKG Ober-Beerbach

ZS.: 70

VK.: Keine

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen