Newsticker

Gelungener Auftakt in die neue Saison

Punktgewinn gegen ambitionierte Reichenbacher

www.wnoz.de

Erster Punkt für den Aufsteiger

FSV Rimbach – SG Reichenbach 1:1: Die neu gegründete Spielgemeinschaft Reichenbach ließ gerade in der ersten Halbzeit durchaus ihre Spielstärke aufblitzen, drängte den FSV in dessen eigene Hälfte zurück. Doch der FSV überstand auch diese Phase und verdiente sich nach über 90 Minuten ein leistungsgerechtes Unentschieden. So lautet die Zusammenfassung von Rimbachs Sprecher Roland Rettig. Für FSV-Vorsitzenden Steffen Dörr ist nun klar: „Wir können auch in dieser Klasse gegen einen starken Gegner mithalten. Mit dem Saisonauftakt sind wir zufrieden.“

Das lag auch daran, dass die SG zunächst beste Chancen ausließ: Bastian Derigs vergab freistehend, ebenso Julian Beilstein, der am Tor vorbeizog. Dann fischte Rimbachs Torhüter Julian Blümle einen Schuss von Destiny Kator aus dem Winkel. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kam die starke Phase des FSV: In der 43. Minute setzte Felix Plücker bei einem Angriff von links eine Flanke punktgenau auf Patrick Feller. Der beförderte den Ball ebenso gefühlvoll zum 1:0 ins Tor. Danach hätte das 2:0 folgen können. Amir Duric ging allein aufs Tor zu, verfehlte aber das Gehäuse. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte wurde Julian Beilstein im Rimbacher Strafraum gerempelt. Er selbst verwandelte auch den Elfer zum Ausgleich.

In der zweiten Hälfte vermochte es der FSV, den Gegner so weit zu beschäftigen, dass keine unmittelbare Gefahr mehr drohte. Bei der SG kamen Beilstein und Essinger zu Chancen, für den FSV noch einmal Duric und Feller. Es blieb beim Unentschieden, dem verdienten Punktgewinn für Aufsteiger Rimbach.

FSV Rimbach: Blümle; Leon Schimunek (90. + 1 Iula), Ahmetovic (70. Ceneli), Kohl, Alter, Spies, Müller (88. Ginader), Hechler, Feller, Duric, Plücker.
Tore: 1:0 Feller (43.), 1:1 J. Beilstein (45 + 1, Foulelfmeter).
Beste Spieler: Plücker/Kator. mk

www.echo-online.de

FSV Rimbach – TSV Reichenbach 1:1 (1:1). Einen Teilerfolg feierte der A-Liga-Aufsteiger gegen eine Reichenbacher Mannschaft, die vor allem in der ersten Halbzeit deutliche Vorteile besaß. „Wir haben uns in dieser Phase auf Konter verlegt. Die SG hatte aber die besseren Chancen“, erklärte Rimbachs zweiter Vorsitzender Roland Rettig, der für die Gäste Gelegenheiten durch Bastian Derigs (5.), Destiny Kator (25.) und Julian Beilstein sah. So kam die Rimbacher Führung durch Patrick Feller zwei Minuten vor der Pause dann doch etwas überraschend, hielt aber auch nicht lange. In der Nachspielzeit sorgte Julian Beilstein per Foulelfmeter für den Ausgleich, nachdem er Sebastian Alter Beilstein zu Fall gebracht hatte. Auf Seiten des FSV vergaben Felix Plücker und Patrick Feller gute Gelegenheiten. Für Reichenbach scheiterten Dominik Essinger und Julian Beilstein aus aussichtsreicher Position.

Tore: 1:0 Feller (43.), 1:1 Julian Beilstein (45.+1, Foulelfmeter). – Schiedsrichter: Terlinden (Darmstadt). – Zuschauer: 110. – Beste FSV-Spieler: Plücker/Kator.

www.bergstraesser-anzeiger.de

Julian Beilstein trifft zum 1:1 bei SG-Premiere

Reichenbacher holen Punkt in Rimbach

Mit dem Resultat in der ersten Partie der neugegründeten Spielgemeinschaft aus Reichenbach in der Fußball-Kreisliga A war SG-Spielertrainer Christian Bauer einigermaßen zufrieden. „Das Ergebnis ist insgesamt okay“, sagte er zum 1:1 im Auswärtsspiel beim FSV Rimbach.

Die personell angeschlagenen Gäste aus dem Lautertal, die kurzfristig Christopher Beilstein reaktiviert hatten, verpassten es in den ersten 45 Minuten, ihre Chancen zu nutzen. „Wir müssen vorne liegen, bevor Rimbach das 1:0 macht“, berichtete Bauer von mehreren guten Gelegenheiten unter anderem für Julian Beilstein und Dominik Essinger. Zielstrebiger vor dem Tor agierte der gastgebende Neuling, dessen erste Möglichkeit Patrick Feller zur Führung verwertete (43.). Das 2:0 ließ Rimbach kurze Zeit später liegen.

Die SGR konterte noch vor dem Pausenpfiff: Julian Beilstein verwandelte einen an ihm verursachten Foulelfmeter zum Ausgleich (45.). Im zweiten Abschnitt dominierten die Defensivreihen. Torraumszenen ergaben sich meist nur nach Standards. Die SG Reichenbach konnte aus einer Vielzahl von ruhenden Bällen kein Kapital schlagen. „Daraus haben wir leider zu wenig gemacht“, ärgerte sich Christian Bauer.

SG Reichenbach: Daniel Degenhardt – Heinz, Kaffenberger, Werske, Oberle, Obatare Kator, Bruns, Julian Beilstein, Derigs, Christopher Beilstein, Essinger. – Eingewechselt: Metzner, Müller.

Tore: 1:0 Feller (43.), 1:1 Julian Beilstein (45., Foulelfm.). – Schiedsrichter: Terlinden (Darmstadt). – Zuschauer: 80. – Beste Spieler: Feller, Duric / Kaffenberger, Werske. Eh

Verdienter Punktgewinn gegen einen Titelanwärter

Fünf Wochen schweißtreibende Vorbereitung, im wahrsten Sinne des Wortes schweißtreibend bei diesen anhaltend heißenTemperaturen, liegen nun hinter dem Aufsteiger FSV Rimbach und mit dem Spiel gegen die Fusionself SG Reichenbach begann jetzt auch an der Kleiststraße der Ernst des Lebens. Nach vier Jahren Abstinenz wollen die Blau-Weißen sich schnellstmöglich in der A-Klasse etablieren, haben aber mit dem selbsternannten Aufstiegskandidaten aus dem Lautertal gleich eine hohe Auftakthürde vor der Brust.

Seit dem 01.07.2022 laufen die Uhren am Felsenmeer und am Falltorweg nun endlich eingleisig, laut Trainer Christian Bauer eine logische Entscheidung. So wurden aus dem Absteiger aus der KOL, dem SSV 1910 Reichenbach und dem letztjährigen Vierten der A-Klasse, dem TSV 1893 Reichenbach, die neue Spielgemeinschaft, die mit dem FC Ober-Abtsteinach und dem TSV Aschbach als ganz heißer Kandidat genannt wird, wenn es um die begehrten Fleischtöpfe geht. Die neue SG hat aber auch etliche Qualitätsspieler verloren, so dass der Satz mit dem selbst ernannten Titelkandidaten ganz alleine der Presse zuzuschreiben ist, so Christian Bauer, der erst einmal aus zwei Teams eine Einheit bilden muss. Dazu half ein Kurztrainingslager in Wetzlar bei dem alle sehr gut mitgezogen haben und viel Teambuilding betrieben wurde.

Die Vorbereitung lief bis auf die letzten beiden Spiele sehr gut, der Kader ist mit 26 Mann bestückt und durch die Fusion wurde auch der Altersdurchschnitt deutlich nach unten gedrückt. Der Kader setzt sich jetzt aus 2/3 TSV und 1/3 SSV zusammen, die Abgänge beim SSV zur FSG Bensheim tun aber trotzdem weh. Geblieben ist mit Julian Beilstein (34 Tore), der letztjährige Torschützenkönig der A-Klasse, der für 1/3 der Tore der Ballermänner aus dem Lautertal zuständig war. Für den SG-Trainer ist der FC Ober-Abtsteinach der absolute Topfavorit auf den Titel, dazu werden der TSV Aschbach, der SV Lindenfels und die beiden Aufsteiger aus Mörlenbach und Rimbach eine gute Rolle spielen. Bei den Gastgebern muss Spielertrainer Amir Duric heute auf Maurizio Müller verzichten, der in Urlaub weilt, dafür sind Leon Schimunek, Loris Ginader und Nicolas Sanchez wieder mit an Bord.

Gerade einmal 110 Zuschauer fieberten der ersten Begegnung der neuen Spielzeit entgegen, was mitunter auch dem Livekonzert der „Lemon Tree“-Interpreten Fools Garden auf der Rasthütte Alzenau verschuldet sein konnte. Die Spielgemeinschaft versuchte von Beginn an das Spiel in die Hand zu nehmen und hatte nach fünf Minuten den ersten Torschuss, der aber über die Latte ging, zu verzeichnen. Da aber die Gastgeber defensiv konzentriert arbeiteten, ergaben sich bis zur 26. Minute keine weiteren Chancen für die Gäste. Kurz darauf dann doch die größte Möglichkeit der SG, doch Julian Beilstein schoss frei vorm FSV-Keeper links daneben. Beim dritten Torschuss nach 37 Minuten konnte sich Julian Blümle auszeichnen, als er den Schuss aus dem Winkel kratzte. Mit dem schönsten Spielzug des gesamten Spieles gingen die Blau-Weißen dann in der 42. Minute in Führung, als der Ball über Christian Kohl und Timo Spies auf Felix Plücker lief, der mit einer butterweichen Flanke den im Zentrum lauernden Patrick Feller fand, der den Ball über die Linie „streichelte“. Zwei Minuten später musste Amir Duric eigentlich den zweiten Treffer nachlegen, doch auch er vergab diese Riesenmöglichkeit, wie zuvor sein Sturmpendant auf der Gegenseite. Es schien so als könnte der FSV die Führung mit in die Pause zu nehmen, doch kurz vor dem Halbzeitpfiff gab es noch einen Elfmeterpfiff für die Gäste aus dem Lautertal. Der Elfer war dann Chefsache bei der SG und obwohl der Gefoulte eigentlich nicht selbst schießen sollte, verwandelte Julian Beilstein souverän zum gerechten Ausgleich. Nach der Pause kamen die Hausherren sofort besser ins Spiel, es fehlte aber meistens die Genauigkeit beim letzten Pass, so dass eigentlich die SG bei einem Konter eine gute Möglichkeit ausließ. Bei den Temperaturen ließ dann bei beiden Mannschaften die Kraft nach, erwähnenswert waren nur noch ein Torschuss der Gäste am langen Pfosten vorbei und einige Standards, die aber sehr gut vom FSV verteidigt wurden, so dass es am Ende beim verdienten Punktgewinn für den Aufsteiger blieb. 

Timo Spies, Sechser und „Capitano“, FSV Rimbach:

Wir waren heute ziemlich nervös, schließlich war es ja unser erstes Spiel in einer neuen Liga und da sind wir einfach nicht cool genug geblieben und hatten viele schnelle Ballverluste. Defensiv haben wir sehr gut verschoben und die Abstände in der Kette klein gehalten, so dass der Gegner es nicht leicht hatte mit uns. Auch unsere Kommunikation auf dem Platz war besser und das hat allen sehr geholfen. Vorne haben Amir und Patrick viele Bälle festgemacht und für Unruhe gesorgt. Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten wir ein leichtes Übergewicht, da hat uns leider die Konsequenz beim letzten Pass gefehlt. Aus dem Spiel heraus waren wir das gefährlichere Team und deren Standards haben wir gut verteidigt. Vor dem Spiel wäre ich gegen so einen Gegner mit einem Punkt zufrieden gewesen, jetzt konnte ich keinen Klassenunterschied zwischen einem Favoriten und einem Aufsteiger erkennen. In dieser Liga geht viel über den Kampf und auf unsere Leistung von heute können wir aufbauen.

Christian Bauer, Trainer SG Reichenbach

In der ersten Halbzeit waren wir eigentlich das aktivere Team, hatten mehr Ballbesitz, haben aber unsere Chancen nicht genutzt. Das Tor von Rimbach war zwar schön herausgespielt, darf aber so nicht fallen. Wir haben im Abschlusstraining nochmals Standards geübt, aber heute haben wir keine davon genutzt, dass ist ziemlich enttäuschend. Nach dem Wechsel waren wir zuerst nicht mehr im Spiel, da hat unser Keeper aber sehr gut mitgespielt. Es ist aber auch schwer den Duric und den Feller ganz aus dem Spiel zu nehmen. Mit meiner Defensive bin ich bis auf den einen Patzer sehr zufrieden. Zum Schluss hat uns die Kraft gefehlt um manche Dinge spielerisch zu lösen und da haben wir halt die Brechstange ausgepackt. Am Ende geht die Punkteteilung absolut in Ordnung. 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen