Newsticker

Der FSV schmeißt eine 2:0-Führung einfach weg

So verliert man beim Tabellenletzten mit 2:4

Beim FV Biblis mußten die Rimbacher am Sonntag eine 2:4- Auswärtsniederlage quittieren. Unglaublich deshalb, weil unmittelbar nach Ufuk Gül´s Tor zum 0:2 binnen weniger Sekunden gleich 2 Tore gefangen wurden. Für die Fans des FVB natürlich ein Spektakel, bekamen sie doch innerhalb von 2 Minuten gleich 3 Tore zu sehen, noch dazu gelang Markus Gölz in der ersten Halbzeit gar ein astreiner Hattrick.

Lampertheim Lokalsport / Fußball-Kreisliga A: FV Biblis – FSV Rimbach, Pfaffenaustadion / phs

Die ersten Chancen der Partie hatten die Platzherren, die zu unrecht auf dem letzten Tabellenplatz rangierten. Einen Schuß aus der zweiten Reihe lenkte Timo Bickel nach 5 Minuten zur Ecke, nach deren Ausführung Sascha Müller einen Kopfball an den Pfosten setzte. Mit dem ersten gescheiten Angriff gelang den Rimbacher´n dann allerdings die Führung. Ein langer Ball wurde von Biblis-Torwart Felix Heiligenthal unterlaufen und Frank Hirschhausen konnte die Kugel ins leere Tor schieben (10.). Ufuk Gül erhöhte in der 20. Minute dann auf 0:2, als er im Strafraum noch einen Gegenspieler stehen ließ und aus etwa 10 m einschoß. Wer nun an eine Vorentscheidung glaubte, wurde binnen einer einzigen Minute eines Besseren belehrt: Das 1:2 erzielte Markus Gölz aus einem Gewühl heraus. Vom Anstoß weg ließen sich die Rimbacher den Ball abnehmen, erneut Gölz marschierte unbeirrt durch die FSV-Hälfte bis in den Strafraum und erzielte den Ausgleich.

Der FSV war nun völlig von der Rolle. Viele, viele Abspielfehler oder hinten zu kurz weggeschlagene Bälle brachten die Bibliser immer wieder in Position. Markus Gölz war kaum noch zu halten, in der 35. Minute ließ er die halbe FSV-Hintermannschaft stehen und machte aus spitzem Winkel das 3:2, nur eine Minute später scheiterte er mit einem weiteren Versuch an der Latte. Daß den Bibliser´n nun aber auch alles gelang, zeigte das 4:2 durch Jan Dickerhof, der in Torjäger-Manier in eine lange Freistoß-Flanke einfach mal den Schlappen reinhielt und den Ball somit unhaltbar unter die Latte bugsierte (41.).

DSC_0059

In der 62. Minute hätte Marc Wovschech das Resultat noch höher gestalten können, als er aus Nahdistanz – überrascht vom ausbleibenden Abseitspfiff- am Tor vorbeischoß. Die Rimbacher Bemühungen auf den Anschlußtreffer waren zwar stets vorhanden, aber nicht zwingend. Die beste Gelegenheit hatte noch Hirschhausen, als er nach einem Gül-Zuspiel an Keeper Heiligenthal scheiterte (70.). Insgesamt fehlte es den Blau-Weißen aber auch an Spritzigkeit und Aggressivität in den Zweikämpfen, teilweise kamen sie ein klein bißchen schlafmützig daher (teilweise, nicht alle!!!). Erst nach 80 Minuten landete ein Einwurf mal beim eigenen Mann, so gewinnst du in der Kreisliga A definitiv nichts.

Gegen Ende kam dann auch noch Farbe in die eigentlich faire Partie. Zunächst verwies der selbstdarstellerisch daherkommende Schiedsrichter Alis Karanovic von der DJK Handschuhsheim den Rimbacher Kristof Wecht wegen wiederholtem Foulspiels mit gelb-rot des Feldes, wobei die eine Karte durchaus diskutabel war. Nach einem verbalen Disput mit Hirschhausen ließ sich der Bibliser Rick Sams in der Nachspielzeit zu einer Tätlichkeit hinreißen, was mit glatt Rot bestraft wurde. Aus nicht nachvollziehbaren Gründen drohte der Unparteiische das Spiel sowohl in der Halbzeitpause als auch in der Nachspielzeit abzubrechen, weil er sich durch einige harmlose Zwischenrufe von einem Bibliser Zuschauer bedroht fühlte. RR

DSC_0057DSC_0055

FV Biblis – FSV Rimbach 4:2 (4:2)

FV Biblis:

Felix Heiligenthal – Sascha Müller, Rick Sams, Patrick Wagner, Ruven Kronauer, Marco Münch (60. Marco Haberer), Marc Wovschech (67. Jonas Drolshagen), Jan Dickerhof, Markus Gölz, Marco Müller, Wolfgang Greiss (80. Sascha Künzig).

FSV Rimbach:

Timo Bickel – Kristof Wecht, Sebastian Alter (46. Michael Hinsch), Rainer Fiebiger, Daniel Fath (65. Isaak Valentin), David Rauch, Binjam Gebru, Nicolas Merker, Hüseyin Sönmez, Frank Hirschhausen, Ufuk Gül.

Tore: 0:1 Hirschhausen (10.), 0:2 Gül (20.), 1:2 Gölz (21.), 2:2 Gölz (21.), 3:2 Gölz (35.), 4:2 Dickerhof (41.).

SR.: Alis Karanovic / DJK Handschuhsheim

ZS.: 120

VK.: Gelb Rot gegen Wecht (FSV / 85.) und Rot gegen Sams (FV / 90.).

 

Presseberichte:

Starkenburger Echo

Markus Gölz macht den Unterschied

A-Liga – Sein Hattrick leitet Bibliser 4:2-Sieg gegen den FSV Rimbach ein

Fußball-A-Ligist FSV Rimbach hat einen 2:0-Vorsprung verspielt und beim FV Biblis noch mit 2:4 (2:4) verloren.

Fassungslos standen sie am Ende da, die Rimbacher. Nicht die Niederlage an sich stimmte die Odenwälder nachdenklich, sondern eher die Art und Weise des Zustandekommens. Mit 2:0 lagen die Gäste nach Treffern von Hirschhausen (10.) und Gül (20.) in Führung. Was dann aber passierte, hatte FSV-Sprecher Roland Rettig so wahrscheinlich noch nicht erlebt. Binnen weniger Sekunden sorgte Gölz für den Ausgleich, beide Treffer fielen in der 21. Minute. Als er 14 Minuten später gar zum 3:2 traf, war zum einen der Hattrick perfekt, zum anderen der Weg zum Bibliser Heimerfolg geebnet. „Gölz hat in den Unterschied ausgemacht“, lobte ein zufriedener Bibliser Vorsitzender Ralf Sauer, der bis auf die Anfangsviertelstunde einverstanden war mit der Leistung seiner Mannschaft.

Das konnte Rettig freilich nicht sein. Für ihn war es unerklärlich, was sein Team nach der scheinbar sicheren Führung zeigte. „Wir haben sämtliche Bibliser Treffer selbst vorbereitet, haben uns zahllose Fehler geleistet und am Ende verdient verloren“, kritisierte der Rimbacher Sprecher. Dass Dickerhof noch vor der Pause zum 4:2 traf (41.) passte ins Bild. Sauer: „Es ist nach dieser Vorstellung für mich unverständlich, warum Rimbach so weit oben steht.“

Lampertheimer Zeitung

FV Biblis – FSV Rimbach 4:2 (4:2): Die Gäste bestimmten die ersten 15 Minuten und gingen durch Frank Hirschhausen (12.) und Ufuk Gül (14.) mit 2:0 in Führung. Die Bibliser verdauten den Schock, befreiten sich aus der Umklammerung und drehten das Spiel noch vor der Halbzeit. Markus Gölz mit einem Hattrick binnen 22 Minuten (16., 20., 38.) und Jan Dickerhof (43.) waren für die Gurkenstädter erfolgreich. „Anfangs waren die Gäste spielbestimmend, danach aber Biblis klar überlegen“, fand Ralf Sauer vom FVB. Auch im zweiten Durchgang hatte Biblis mehr von der Partie und kam zu guten Chancen von Marc Worschech. In der 88. Minute sah Rick Sams nach einem Ausraster unnötig Rot. Nach einem an ihm begangenen Foulspiel schubste er seinen Gegenspieler weg.

Südhessen Morgen

FV Biblis – FSV Rimbach 4:2

„In diesem Spiel hat Markus Gölz den Unterschied gemacht. Ohne ihn hätten wir wahrscheinlich keine Punkte geholt“, resümierte Ralf Sauer, Geschäftsführer des FV Biblis, nach dem Heimsieg gegen die Rimbacher, durch den der FVB auf einen Nichtabstiegsplatz kletterte.

Zunächst sah jedoch alles nach einer weiteren Niederlage der Bibliser aus. Nach einem Abwehrfehler brachte Frank Hirschhausen den FSV in Führung (12.), kurz darauf traf Ufuk Gül zum 0:2 (14.). Anschließend folgte die beeindruckende Vorstellung des Markus Gölz, der mit einem lupenreinen Hattrick (16., 20., 38.) das Spiel fast im Alleingang drehte. Den Schlusspunkt zum 4:2-Endstand setzte schließlich Jan Dickerhof mit einem Kopfball nach einem Freistoß (44.).

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen