Newsticker

Ayhan Özdemir bleibt Rimbescher

Berichte aus  echo-online.de und wnoz.de

 

RIMBACH – (kar). Ayhan Özdemir hat sich entschieden: Gleich, in welcher Liga der FSV Rimbach in der Saison 2015/16 antritt, er bleibt Spielertrainer bei den Odenwäldern. Rimbach spielt am Donnerstag, 2. Juni, und Sonntag, 5. Juni, um seinen Verbleib in der Fußball-A-Liga. Gegner ist der B-Liga-Zweite VfB Lampertheim. „Wir wollten rechtzeitig vor der Relegation ein positives Zeichen setzen“, sagte FSV-Pressewart Roland Rettig.

Die Rimbacher werden zudem erstmals einen Sportlichen Leiter ernennen. Thomas Ginader wird diesen Posten übernehmen.

 

Rimbach. Zuversicht strahlt Ayhan Özdemir (33), Spielertrainer des FSV Rimbach, vor den beiden Relegationsspielen gegen den B-Liga-Zweiten VfB Lampertheim aus. Es geht um den Verbleib in der Fußball-Kreisliga A. Özdemir: „Noch gehören wir der A-Liga an und ich bin zuversichtlich, dass es nach den beiden entscheidenden Spielen gegen die zugegebenermaßen starken Lampertheimer auch so bleibt.“

Dazu hat er mehrere Argumente zur Hand. Zunächst hat er jedoch seinen Vertrag bei Rimbach verlängert; unabhängig des Ausgangs der beiden Relegationsspiele am Donnerstag, 19 Uhr, in Lampertheim und am Sonntag in Rimbach. Özdemir hat als Co-Trainer das Amt des Chef-Trainers in der laufenden Runde von Thomas Felber übernommen. Für die Entscheidungsspiele selbst hat sich der Spielertrainer geschont: „Am Donnerstag werde ich aus dem Vollen schöpfen können“, sagt er dazu. Dasselbe gilt für die wichtigen Spieler Rainer Fiebiger, Frank Hirschhausen und Daniel Fath. Elvis Alimi ist wieder fit.

Das Restteam der Rimbacher hat sich im letzten Spiel der Saison gegen den Favoriten Eintracht Bürstadt beim 1:2 – wie berichtet – ordentlich aus der Affäre gezogen. Nicht verborgen blieb den Rimbachern, dass der VfB in der B-Liga mit 116 erzielten Toren und einem Torverhältnis von plus 80 eine sensationell gute Runde gespielt hat. Nur beim direkten Vergleich mit dem punktgleichen SV Kirschhausen zogen die Lampertheimer den Kürzeren. Für Özdemir ist dies erst einmal zweitrangig: „Jede Mannschaft ist nur so stark wie es der Gegner zulässt. Relegationsspiele haben denselben Charakter wie Pokalspiele. Es sind Entscheidungsspiele. Und wir haben die Möglichkeit, mit einer disziplinierten und konzentrierten Leistung zu beweisen, dass wir zurecht der A-Liga angehören.“ Seine Zuversicht bezieht er auch aus der guten Phase, mit der sich die Rimbacher zunächst aus der Abstiegszone herausgearbeitet hatten. Da wurde gegen die hohen Favoriten Anatolia, Winterkasten und SV Unter-Flockenbach II gewonnen. Aber damals lief auch immer Ayhan Özdemir selbst mit auf. mk

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen