Newsticker

Ersatzgeschwächte Rimbacher verlieren das Derby in Mörlenbach

Spielbericht Wolfgang Blümle

FSV Rimbach im Derby nur eine Hälfte präsent Schon vor dem Heimspiel gegen den TSV 09 Gras-Ellenbach krochen die Blau-Weißen personell auf dem Zahnfleisch, jetzt vor dem Derby beim starken SV/BSC Mörlenbach, kamen mit Loris Ginader und Okan Ceneli nochmals zwei angeschlagene Spieler hinzu, die aufgrund dieser Misere trotzdem auf den Platz mussten.

Die Gastgeber waren mit zwei Siegen bärenstark in die Saison gestartet, bekamen aber wegen eines Formfehlers in der Vorbereitung, drei Punkte aberkannt, so dass die Mörlenbacher auch mit einer Portion Wut in die Partie gingen. Von Beginn an waren die Einheimischen auf dem Naturrasen „on fire“ und gingen schon in der 4. Minute durch einem Kopfball, nach einer Ecke in Führung. Vorausgegangen war aber ein zu kurz geratener Querpass des FSV am eigenen Sechzehner, der gerade noch zur Ecke geklärt werden konnte. Wieder ein Gegentor, dass man ruhig unter der Rubrik „unforced error“ ablegen konnte. Trotzdem versuchten sich die Gäste ins Spiel zu kämpfen, hatten auch mit einem Schuss von Loris Ginader Pech, der vom Torhüter noch um den Pfosten gedreht wurde. Ansonsten dominierte der Gastgeber, der seine nächste große Chance in der 25. Minute hatte, als ein Kopfball nach einer Standard, vom starken Julian Gorr pariert wurde. Zwar konnten die Rimbacher auch noch zwei Schüsse für sich verbuchen, die brachten aber den Keeper des Heimteams nicht wirklich in Verlegenheit.

Wer in der zweiten Halbzeit gedacht hatte, unter dem eingeschalteten Flutlicht, kämen dem FSV jetzt die zündenden Ideen, der sah sich getäuscht. Der SV/BSC bestimmte weiterhin das Geschehen und als ein Stürmer im Strafraum in die Zange genommen wurde, gab es den fälligen Foulelfmeter, den Spielertrainer Riza Aydogan, mit ein bisschen Glück flach unten rechts vom Schützen aus gesehen, verwandelte. Fünf Minuten später dann auch gleich die endgültige Entscheidung, wiederum nach einem Standard, erhöhten die Mörlenbacher auf 3:0. Die Messe war gelesen, der FSV konnte nicht, der SV/BSC wollte eigentlich nicht mehr, trotzdem hatten die Hausherren weiterhin die besseren Gelegenheiten, bei denen sich der Rimbacher Torhüter auszeichnen konnte. Den einzigen Torschuss im zweiten Durchgang für die Gäste, gab Ermin Karadolami in der 81. Minute ab und der touchierte die Latte.

Bei den Gastgebern überragten der Doppeltorschütze Julian Goderbauer und das Lauf- und Spielwunder Sebastian Müller, die von den Gästen nie gebremst werden konnten. Für die Blau-Weißen gilt es jetzt in der kurzen Zeit, die Wunden zu lecken und nach vorne schauen, sprich, es müssen Punkte her, damit man nicht gleich von Beginn an im Keller sitzen bleibt.

Stimmen zum Spiel: Riza Aydogan, Spielertrainer SV/BSC Mörlenbach

Für uns war dieses Spiel kein Selbstläufer, denn Rimbach hat in den ersten 45 Minuten gut dagegen gehalten und war kämpferisch stark. Natürlich hat uns das frühe Tor in die Karten gespielt und nach dem 2:0 haben wir endlich Ruhe in unser Spiel gebracht. Mit dem dritten Treffer war dann der Käse gegessen und danach hätten wir sogar noch nachlegen können. Unser Ziel ist es zwischen Platz 5 und 7 zu landen, aber es kommen noch harte Brocken und die vielen englischen Wochen sind sehr anstrengend.

Daniel Fath, Standby-Profi FSV Rimbach

Wir hatten keinen richtigen Spielaufbau, die gegnerischen Stürmer wurden von unseren Verteidigern nicht gezwungen zu laufen und haben die Bälle nur nach vorne geschlagen. Offensiv waren wir mehr oder weniger harmlos, uns fehlte einfach die Durchschlagskraft. Bei den Standards gegen uns, fehlte oftmals die Zuordnung und auch sonst hatten wir keine zündenden Ideen im Spiel nach vorne. Da uns fast die komplette Offensivabteilung gefehlt hat, verwundert es niemand, dass wir in den gesamten 90 Minuten, nur einen Torschuss im Sechzehner abgegeben haben.

Daniel Roik, linker AV FSV Rimbach

Wir hatten heute zu viele Ausfälle, es war sehr schwierig die zu kompensieren. Bei den zwei Standard-Gegentoren hat komplett die Zuordnung gefehlt und das Foul beim Elfmeter war unglücklich, da der Ball noch versprungen ist. Unsere Mannschaft ist noch sehr jung und die Systemveränderungen brauchen Zeit, um zu fruchten. Für mich als Rechtsfüßer ist es nicht leicht auf den linken Seite zu spielen, aber ich werde oftmals von den Gegenspielern in der Schnelligkeit und in meiner Zweikampfstärke unterschätzt. Meinen linken Fuß muss ich noch stärken, damit ich die Position noch besser besetzen kann.

Quelle: www.wnoz.de

Einen klaren 3:0-Erfolg landete der SV/BSC Mörlenbach im Nachbarschaftsderby der Fußball-Kreisliga B gegen den FSV Rimbach. „Wenn wir unsere Chancen besser genutzt hätten, wäre auch ein höheres Ergebnis möglich gewesen“, erklärte SV/BSC-Vertreter Helmut Baumgärtner. Von Beginn an waren die Gastgeber vor einer guten Derbykulisse von 150 Zuschauern die spielerisch bessere Mannschaft. Schon in der vierten Minute gingen sie mit 1:0 in Führung, als Julian Goderbauer einen Eckstoß aus sieben Metern mit dem Kopf in die Rimbacher Maschen wuchtete. Omid Nazari hatte gleich zweimal die Möglichkeit nachzulegen, doch in der neunten Minute traf er frei vor dem gegnerischen Tor den Ball nicht, in der 25. Minute parierte Rimbachs Torhüter Julian Gorr seinen Kopfball aus fünf Metern mit einer Blitzreaktion. Aber auch die Gäste kamen zu Gelegenheiten. So konnte Torhüter Andre Walter einen Schuss von Loris Ginader nur mit Mühe zur Ecke lenken (12.), dann verfehlte Simon Hechler per Flachschuss das Ziel (20.). Nach der Pause sorgten die Mörlenbacher dann aber schnell für die Entscheidung. Zunächst erhöhte Spielertrainer Riza Aydogan per Elfmeter auf 2:0, erneut Julian Goderbauer sorgte mit dem 3:0 für klare Verhältnisse. Lukas Goderbauer. Omid Nazari und Amir Sharifi boten sich noch weitere klare Gelegenheiten, auf der Gegenseite war ein Treffer von Ermin Karadolami ans Lattenkreuz die einzige Torchance der Gäste in Halbzwei zwei. SV/BSC Mörlenbach: Walter, Wagner, J. Goderbauer, L. Goderbauer, Müller, Ervin Beka, Alter, Aydogan, Nazari, Sharifi, Melzer, eingew.: Dölp, Amin, Sharifi. FSV Rimbach: Gorr, Yousief, Roik, Suthfeld, Okan Ceneli, Ginader, Karadolami, Sönmez, hechler, Plücker, Ozan Ceneli; eingew.: Mader.. Tore: 1:0 J. Goderbauer (4.), 2:0 Aydogan (/FE), 3:0 J. Goderbauer ().

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen