Newsticker

Verschlafene erste Halbzeit kostet Rimbach einen Punktgewinn

Die englischen Wochen fordern weiterhin ihren Tribut, vor dem wichtigen Auswärtsspiel bei der SG Odin Wald-Michelbach II meldeten sich mit Felix Plücker und Dominik Suthfeld nochmals zwei Stammspieler verletzt ab und vermehrten damit die Sorgenfalten des ebenfalls noch zum Zuschauen verdammten Spielertrainer Amir Duric.  Leider blieben das nicht die einzigen Sorgen, denn die jüngste FSV-Elf der letzten Jahre verschlief die erste Hälfte komplett. Die Mannschaft stand zu tief und fast jeder einzelne zu weit weg von seinem Gegenspieler, so kamen die Blau-Weißen überhaupt nicht in die Zweikämpfe.

Die Gastgeber waren keine Übermannschaft, erfreuten sich aber ihrer Freiheiten und gingen mit ihrer ersten richtigen Torchance in Führung. Über die linke Angriffsseite ging es auf einmal blitzschnell und der Rückpass von der Grundlinie kam zum blank stehenden Stürmer, der sogar die Zeit hatte, den Ball in Ruhe anzunehmen und flach abzuschließen. Zwei Minuten später verweigerte der Schiedsrichter den Rimbachern einen klaren Elfmeter, nachdem bei einem Schussversuch von Loris Ginader, ein am Boden sitzender Spieler den Ball an die Hand bekam. Die Proteste waren berechtigt, die Pfeife blieb stumm, obwohl der Unparteiische in der Halbzeitpause seinen Fehler zugab.

In der 25. Minute nach einer kurz ausgeführten Ecke der Spielgemeinschaft und der anschließenden Flanke fiel der zweite Treffer der Hausherren. Auch hier hielten die Rimbacher ein kurzes Nickerchen und ließen den Torschützen fast unbedrängt aus kurzer Distanz einnetzen. Doch nicht genug der Schläfrigkeit, kurz vor dem Halbzeitpfiff unterlief Julian Gorr ein unabsichtliches Handspiel außerhalb des Strafraumes und die Gastgeber schalteten schnell mit einem direkten Freistoß, der das 3:0 brachte.

Zur zweiten Halbzeit änderte sich das Bild aber grundlegend, der FSV wirkte wie ausgewechselt und setzte endlich eigene Akzente. Nach Vorlage von Robin Hechler erzielte Nicolas Merker in der 57. Minute das 1:3 und legte zwei Minuten später für Ermin Karalolami auf, der eigentlich den Anschlusstreffer machen musste. Doch sein Ball ging knapp vorbei und die Zeit lief den Gästen mehr und mehr davon. Zehn Minuten vor dem Ende stellten die Rimbacher auf eine Dreierkette um und beorderten Hueseyin Soenmez ins Sturmzentrum. Es dauerte aber bis in die Nachspielzeit hinein, ehe diese Umstellung fruchtete und Nicolas Merker mit einer Energieleistung seinen zweiten Treffer markierte. Der Anschlusstreffer fiel aber zu spät, denn der Schiedsrichter pfiff kurze Zeit später die Partie ab. WB

Stimmen zum Spiel:

Niklas Pfeifer, Spielausschuss + Betreuer 1. Mannschaft FSV Rimbach

In der ersten Halbzeit waren wir sehr schwach und in allen Belangen schlechter. Wir kamen immer einen Tick zu spät und haben viel zu langsam beim Spielaufbau agiert. Zur zweiten Hälfte war es deutlich besser, meiner Meinung nach, hat der Gegner auch nachgelassen. Wir standen deutlich besser und hatten mehr vom Spiel. Mit den frischen Kräften von der Bank kam auch mehr Schwung in unsere Offensive und hätte Ermin die Riesenchance zum Anschlusstreffer genutzt, hätten wir heute was mitgenommen. Bei der jungen Mannschaft merkt man ganz deutlich die Verunsicherung durch das Fehlen von Amir Duric, der alleine durch seine Anwesenheit auf dem Platz, jedem Spieler eine gewisse Sicherheit gibt. 

Nicolas Merker, rechtes Mittelfeld FSV Rimbach

Wir haben die erste Halbzeit total verschlafen, standen zu tief und viel zu weit von unseren Gegenspielern weg. Bei uns hat die körperliche Präsenz gefehlt und es hat so ausgesehen, als wollten wir gar nicht gewinnen. In der zweiten Halbzeit sind wir deutlich besser aus der Kabine gekommen. Wir standen höher, haben dadurch die Räume enger gemacht und sind endlich in die Zweikämpfe gekommen. Durch mehr Ballbesitz hatten wir mehr vom Spiel, leider kam der Anschlusstreffer zu spät. Für mich war es nach meiner Einwechslung schwer ins Spiel zu kommen, aber in der zweiten Halbzeit bin ich durch Kampf und den Ehrgeiz besser geworden. Ich habe mich vom ganzen Team mitreißen lassen und dann hat es auch richtig Spaß gemacht.

www.wnoz.de

Bagci fackelt nicht lange

SG Odin Wald-Michelbach II besiegt Rimbach mit 3:2

Die SG Odin Wald-Michelbach II feierte mit 3:2 zu Hause gegen den FSV Rimbach den zweiten Sieg in der Fußball-Kreisliga B. Die Gäste warten weiter auf das erste Erfolgserlebnis. Durch die Leistung in der ersten Hälfte war der Sieg letztendlich verdient, sagte SG-Abteilungsleiter Georg Maurer. Beide Teams tasteten sich zuerst etwas ab, da ihnen die englische Woche in den Knochen steckte. Dann kamen die Hausherren immer besser in die Begegnung und machten das Spiel. Folglich fiel auch das 1:0 durch einen Flachschuss von Bagci. Das 2:0 markierte Sandro Morr nach einer Flanke von Ali Nerabi. Der dritte Treffer war dann einigermaßen kurios, erläuterte Maurer. Denn der Rimbacher Torwart Julian Gorr nahm den Ball außerhalb des Sechszehners mit der Hand auf. Während die Gäste noch diskutierten, schnappte sich Fatih Bagci die Kugel, führte den Freistoß schnell aus und schoss ins leere Tor ein. Ab der 60. Minute waren beide Mannschaften k.o., so der SG-Sprecher. Rimbach fand aber über den Kampf aber noch mal in die Partie zurück und erzieltze den Anschlusstreffer. Die Einheimischen bekamen zwar die Begegnung wieder in den Griff, fingen sich aber trotzdem noch in der Nachspielzeit das zweite Tor ein – es war aber nicht mehr entscheidend für den Ausgang.


SG Odin Wald-Michelbach: Maurer, Morr, Gerl, Knapp, Olad, Nerabi, Bagci (46. Kreuzig), Jamac, Reibold, Ahmetovic, Lammer (29. Kurtz).
FSV Rimbach: Gorr, Roik, Olejniczak (75. Yousief), Ceneli, Ginader, Karadolami, Sönmez, S. Hechler (33. Merker), Mader (56. Mader), R. Hechler.
Tore: 1:0 Bagci (18.), 2:0 Morr (25.), 3:0 Bagci (44.), 3:1/3:2 Merker (57./96.).

www.echo-online.de

SG Odin Wald-Michelbach II – FSV Rimbach 3:2 (3:0). Im ersten Durchgang waren die Platzherren klar überlegen, nutzten ihre Chancen. Der Treffer zum 3:0 war kurios. Der Rimbacher Torwart Julian Gorr diskutierte mit dem Schiedsrichter, als Fatih Bagci blitzschnell reagierte, sich den Ball schnappte und ihn ins leere Tor schoss. „Im zweiten Durchgang hat man gemerkt, dass wir eine englische Woche hinter uns hatten“, sagte SG-Abteilungsleiter Georg Maurer. Rimbach kam noch einmal heran. Doch nach dem späten Anschlusstreffer des FSV war auch schon Schluss.

Tore: 1:0 Bagci (17.), 2:0 Mohr (25.), 3:0 Bagci (37.), 3:1, 3:2 Merker (58., 90. + 7). – Schiedsrichter: Schnellbächer (Lörzenbach). – Zuschauer: 90. – Beste Spieler: Nerabi, Bagci/Merker, Sönmez.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen