Newsticker

FSV Rimbach war am Sonntag der Herr im Hause

Mit der Reserve des Turnvereins Lorsch, empfingen die Blau-Weißen den letztjährigen  Zweiten der C-Klasse und damit Mitaufsteiger im heimischen Stadion. Die Gäste starteten mit knappen Auftaktniederlagen in die Saison, bekamen aber trotzdem viel Lob für ihre spielerischen Leistungen. Am fünften Spieltag holten sie gegen den stärker eingeschätzten SV/BSC Mörlenbach dann ihren ersten Dreier und schafften sich durch drei weitere Erfolge bis auf Rang 6 vor. Trotz eines personellen Engpasses schon seit Anfang der neuen Runde, viele Spieler mussten an die Kreisoberligamannschaft abgegeben werden, hat sich das Team von Trainer Nico Grimm in der neuen Spielklasse eingefunden.

Die Gastgeber wollten natürlich auf heimischen Terrain den Schwung und Elan aus den letzten beiden Spielen mitnehmen und mit einem Sieg den Anschluss an Mittelfeld finden. Dafür bedurfte es aber wieder einer konzentrierten Leistung des gesamten Teams von der ersten bis zu letzten Minute. Spielertrainer Amir Duric musste im heutigen Spiel wieder improvisieren und mit Florian Bartmann, einen Spieler aus der zweiten Mannschaft in die Innenverteidigung stellen, da neben Dominik Suthfeld nun auch Daniel Roik nicht zur Verfügung stand. So startete der FSV vor 90 Zuschauern wieder mit einer Fünferkette und Hueseyin Soenmez als Libero in die Partie, die sofort Fahrt aufnahm.

Schon nach sechs Minuten hatte Ermin Karadolami den Führungstreffer auf dem Fuß, als er sich auf der linken Seite durch setzte und aus spitzem Winkel abschloss, der Ball aber abgefälscht knapp am langen Pfosten vorbei ging. Die Lorscher verbuchten erst in der 16. Minute ihren ersten Torschuss, der aber keine Torgefahr brachte. Dies war aber der Weckruf für den Turnverein, der fünf Minuten später Pech hatte, als nach einem Eckball, der folgende Kopfball von Jonas Olejniczak von der Linie gekratzt wurde. Im direkten Gegenzug prüfte dann Amir Duric den gegnerischen Torwart mit einem satten Schuss aus gut 20 Metern.

Die Rimbacher setzten nach und hatten durch Ermin Karadolami, der auf der linken Seite nicht zu bremsen war, eine gute Szene. Sein Schuss ging aber wieder knapp am langen Pfosten vorbei. Auf der Gegenseite, in der 29. Minute, hatten die Gäste ihre nächste Großchance, wieder nach einem Standard, als der zweite Ball knapp neben dem Tor landete. Nach 35 Minuten leisteten sich dann die Klosterstädter einen Blackout, ein Rückpass wurde direkt in den Lauf von Ermin Karadolami gespielt, der im Strafraum nur noch auf Amir Duric querlegen musste und dieser locker zum Führungstreffer einschob. Die Lorscher antworteten sofort, ihre Torchance wurde aber zur Ecke geklärt.

Im Rimbacher Sportzentrum lief die 40. Minute, als die Heimyoungsters ihren Auftritt hatten. Jonas Olejniczak umkurvte nach einem eigenen Ballgewinn mehrere Gegenspieler wie Slalomstangen, spielte noch einen sauberen Pass auf den links mitlaufenden Felix Plücker und dessen scharfe Hereingabe verwertete Yanick Everling am langen Pfosten zur 2:0 Halbzeitführung. Zum zweiten Durchgang stellten die Hausherren ihre taktische Marschrichtung mit der Einwechslung von Nicolas Merker für Florian Bartmann auf ein 4-4-2 um, um einen vorentscheidenden dritten Treffer nachzulegen. Beinahe wäre das auch dann Felix Plücker geglückt, als sein strammer Schuss dem Lorscher Keeper durch die Hände glitt und knapp neben das Tor kullerte.

Nach 53 Minuten dann schon die letzte Chance des Turnvereins, diese strich aber auch knapp am langen Pfosten vorbei. Danach nahmen sich beide Teams eine Auszeit bis zur 74. Minute, denn das Geschehen spielte sich mehr im Mittelfeld ab. Doch dann überschlugen sich die Ereignisse. Zuerst vergab noch Ermin Karadolami seine dritte große Chance, seinen Torjubel verhinderten nur die Fingerspitzen des TV-Torspielers.

In der 80. Minute fiel dann die endgültige Entscheidung zugunsten der Blau-Weißen, als Nicolas Merker die Vorarbeit auf der linken Seite zum dritten Treffer leistete. Torschütze war Amir Duric, der das Tor selbst mit einem Pass auf Nicolas Merker inszenierte und dann trocken links unten abschloss. Die Gäste ergaben sich jetzt ihrem Schicksal und leisteten keinen Widerstand mehr. Dadurch kassierten sie eine Minute später das 0:4, als erneut Nicolas Merker zu Ermin Karadolami durchsteckte und dieser seine gute Leistung mit seinem ersten Treffer krönte. Doch damit nicht genug, denn 120 Sekunden danach, setzte Amir Duric noch einen drauf, als er den gegnerischen Torhüter umspielte und den Endstand markierte. Dieser dritte Sieg in Folge war ein Erfolg der gesamten Mannschaft, die sich so langsam wieder ihrer Form der Vorbereitung nähert und jetzt ohne den großen Druck die nächsten Partien angehen kann, sofern noch Kontaktsport erlaubt ist. WB        

Stimmen zum Spiel:

Nico Grimm, Trainer Tvgg. Lorsch II

Wir haben heute eine unterirdische Leistung an den Tag gelegt und die Rimbacher hatten clevere und intelligente Stürmer. Nach unserem krassen Fehler zum 0:1 sind wir richtig zusammen gebrochen, die Art und Weise wie das hohe Ergebnis dann zustande gekommen ist, war doch sehr enttäuschend. Wir kommen in dieser Saison auswärts noch nicht richtig in die Gänge.        

Stefan Metz, Edelfan des FSV Rimbach

Am Anfang war die Partie sehr ausgeglichen, für mich hatte Lorsch sogar die besseren Chancen. Danach hatten wir mehr vom Spiel und unsere Möglichkeiten genutzt. Zur Halbzeit haben wir verdient geführt, wenn auch um ein Tor zu hoch. Von Lorsch kam im zweiten Durchgang nix mehr und wir haben dann unsere Chancen gut heraus gespielt und auch eiskalt genutzt. Der Sieg war verdient, keine Frage, aber zum Schluss um eins, zwei Tore zu hoch. Die Mannschaft hat heute wieder gut funktioniert, die Abwehr stand gut und Amir hat wieder den Unterschied gemacht.    

Ermin Karadolami, Stürmer FSV Rimbach

Wir haben heute super gespielt. In der ersten Halbzeit war die Begegnung noch ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Unsere Führung war verdient, vielleicht das eine Tor zu hoch. Der Blackout der Lorscher hat uns sehr in die Karten gespielt. In der zweiten Halbzeit kam nix mehr von Lorsch und wir haben uns zum Schluss hin noch gesteigert.  

www.wnoz.de

FSV Rimbach – Tvgg. Lorsch II 5:0: Klare Sache für den FSV und der dritte Rimbacher Sieg in Folge. Es dauerte zwar etwas, bis die Einheimischen in Fahrt kamen, aber dann ratterte der Duric-Zug mit Vollgas über den Platz. Allerdings gab es vor dessen 1:0 noch eine Schrecksekunde, als Jonas Olejniczak in der Anfangsphase einen Schuss von Benjamin Krause von der Linie holte. Ab Mitte der ersten Hälfte, beobachtete FSV-Sprecher Roland Rettig jedoch, „kamen wir auf Touren“.

Danach hatten die Lorscher praktisch keine Chancen mehr. Die Abwehr, dirigiert von Hüseyin Sönmez, stand wie eine Eins. „Wir haben nichts mehr zugelassen“, freute sich Rettig. Die Partie lief so flott wie ein Uhrwerk – ähnlich wie gegen Hambach. „Hinten dicht und vorn hilft Duric“, brachte es Rettig auf den Punkt. Die Entscheidung hätte auch früher als in den letzten zehn Minuten fallen können. Denn bereits in der 22. Minute konnte Torsten Kordes im Lorscher Tor einen Duric-Knaller gerade noch über die Latte lenken. Der hatte in der Folge noch drei gute Möglichkeiten. In der 47. Minute war es Felix Plücker, der den Keeper prüfte.

Gerade jetzt, wo der FSV in Fahrt gekommen ist, werden aufgrund der hohen Corona-Zahlen Kontaktsportarten im Kreis Bergstraße ausgesetzt, bedauerte Rettig.


FSV Rimbach: Gorr, Bartmann, (46. Merker), Olejniczak (58. Ozan Ceneli), Everling, Okan Ceneli, Ginader, Karadolami, Sönmez, Plücker, Duric (86. Amin), Hechler.
Tore: 1:0 Duric (34.), 2:0 Everling (42.), 3:0 Duric (81.), 4:0 Karadolami (82.), 5:0 Duric (84.).    

www.echo-online.de

FSV Rimbach holt dritten Dreier in Folge

FSV Rimbach – Tvgg Lorsch II 5:0 (2:0). Den dritten Sieg in Folge feierten die Rimbacher, die sich den Erfolg dank dreier Treffer von Spielertrainer Amir Duric und einer starken Defensivleistung um Hüseyin Sönmez verdienten. „Der Erfolg geht auch in der Höhe in Ordnung. Wir haben unsere Chancen gut genutzt. Bei den Gästen ging vor allem in der zweiten Halbzeit dann doch etwas die Luft aus“, resümierte Rimbachs Zweiter Vorsitzender Roland Rettig. Als Hencke (16.) und Krause (21.) die Tvgg-Führung vergaben, übernahm der FSV das Kommando.

Tore: 1:0 Duric (34.), 2:0 Everling (42.), 3:0 Duric (81.), 4:0 Karadolami (82.), 5:0 Duric (84.). – Schiedsrichter: Czyba (Rodgau). – Zuschauer: 90. – Beste Spieler: Duric, Sönmez/keine.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen