Newsticker

Rimbach entführt glücklichen Punkt im Spitzenspiel

Der FSV Rimbach jubelt über den 1:1-Ausgleich. Der SV/BSC Mörlenbach rang dem Tabellenführer am Ende ein 2:2-Unentschieden ab. Bild: Fritz Kopetzky (www.wnoz.de)

Rund 200 Zuschauer sahen bei herrlichem Spätsommerwetter im Mörlenbacher Weschnitztaltadion das Spitzenspiel des Dritten gegen den Ersten in der Kreisliga B. Spielertrainer Amir Duric änderte seine siegreiche Elf vom Mittwoch auf zwei Positionen, für Felix Plücker spielte Ermin Karadolami auf der linken Seite und für Okan Ceneli rutschte Christopher Schwind in die Vierkette des FSV.

Auf dem ungewohnten Terrain, das Spiel fand auf dem Hauptrasenplatz statt, fanden sich die Hausherren schnell zurecht und dominierten von Beginn an die Partie. Der Tabellenführer hatte auf dem schlechten Geläuf große Probleme mit seinem sonst so sicheren Passspiel, musste viele lange Bälle schlagen und geriet sofort unter Druck. Schon nach vier Minuten rauschte ein Schuss des SV/BSC knapp am Tor vorbei und nach acht Minuten rettete der Pfosten für die Gäste. Nicht einmal 60 Sekunden später gab es einen berechtigten Foulelfmeter für den Tabellendritten aus Mörlenbach, den Julian Goderbauer zur 1:0 Führung verwandelte. Julian Blümle war zwar mit den Fingerspitzen noch dran, er konnte aber den Einschlag nicht verhindern. In der 18 Minute lenkte Blümle einen Schuss an den Pfosten und griff im Nachfassen zu.

Die Gastgeber wirkten wacher, griffiger und setzten immer wieder geschickt mit langen Bällen ihre schnellen Außenspieler ein. Nach 24 Minuten unterbrach der Schiedsrichter für eine Trinkpause die Partie und auf Rimbacher Seite hoffte man auf eine Besserung der Spielanlage. Die Mörlenbacher blieben aber weiter bissig und nach 27 Minuten wurde ein Eckball auf der Torlinie vom FSV gerade noch geklärt. Danach befreiten sich die Gäste und hatten durch einen Freistoß von Christian Kohl ihren ersten Torschuss, der aber kein Problem für den Mörlenbacher Keeper war. Die nächste Chance für den Tabellenführer aus Rimbach hatte Ermin Karadolami, der nach 36 Minuten aus spitzem Winkel am Torhüter scheiterte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff fiel dann doch der etwas glückliche Ausgleich, als der Mörlenbacher Keeper einen Freistoß von Christopher Schwind nur abklatschte und Amir Duric trocken abstaubte. In der Nachspielzeit hatte nochmals der SV/BSC die Chance aus spitzem Winkel, doch auch hier war Rimbachs Goalie zur Stelle.

Die Halbzeitansprache auf Seiten der Gäste schien gefruchtet zu haben, denn nun zeigte auch Rimbach ein verbessertes Gesicht und direkt nach Wiederanpfiff scheiterte Ermin Karadolami mit einer Direktabnahme. Die Mörlenbacher blieben trotzdem gefährlich und in der 53. Minute tauchte ein Stürmer frei vom FSV-Tor auf, aber wiederum hieß der Sieger Julian Blümle. Es ging nun hin und her, in der 68. Minute waren wieder die Gäste dran, aber Amir Duric schoss nach einer schönen Hereingabe von Jonas Olejniczak einen Abwehrspieler an. Drei Minuten später gingen die Hausherren nach einer schönen Kombination wieder in Führung.

Der SV/BSC verlegte sich nun aufs Kontern und hatte innerhalb zwei Minuten die Entscheidung auf dem Fuß. In der ersten Situation klärte der Rimbacher Keeper einen Alleingang in letzter Not außerhalb seines Kastens und kurz später entschärfte er einen Schuss ins kurze Eck. Rimbach stellte nun auf Dreierkette um und nach einem Foul an Gianluca Müller im Strafraum, pfiff der Unparteiische Elfmeter für den FSV. Diese Chance ließ sich Christian Kohl nicht entgehen und verwandelte souverän zum 2:2. Kurz vor Ende der Partie dann sogar der vermeintliche Siegtreffer für die Gäste, nach einem Freistoß von Nicolas Sanchez. Doch der Schiedsrichter entschied nach lautstarken Protesten der Mörlenbacher wegen eines angeblichen Foulspieles von Christian Kohl auf Freistoß für die Heimmannschaft. Einen Freistoß hatte dann auch noch der SV in der Nachspielzeit, den Julian Blümle an die Latte lenkte, ehe die Partie nach 97 Minuten abgepfiffen wurde.  WB

Timo Spies, Kapitän FSV Rimbach:

In der 1. Halbzeit waren wir schlecht und wir können im Endeffekt froh sein, denn es hätte auch 3 oder 4:0 für Mörlenbach stehen können, ehe wir den Ausgleich gemacht haben. Es soll keine Ausrede sein, aber der schlechte Zustand des Naturrasen war Gift für unser Spiel. Der SV/BSC hat das sehr gut gemacht und ist immer wieder über seine schnellen Außen gekommen und Riza Aydogan war in der ersten Halbzeit einfach nicht zu stoppen. Im zweiten Durchgang haben wir uns ein bisschen gefangen und am Ende einen glücklichen Punkt geholt, aber wenn man oben steht, dann hat man auch das Glück dazu.

Riza Aydogan, Spielertrainer SV/BSC Mörlenbach:

Es war wie vorher gesagt ein Spiel auf Augenhöhe. Wir hatten aber den besseren Start, haben Rimbach 20 Minuten lang dominiert und sie nicht zur Entfaltung kommen lassen. Die letzten 15 Minuten der 1. Halbzeit haben wir uns zurückgezogen und aufs Kontern verlegt, haben aber unsere sehr guten Chancen nicht genutzt. Wir sind dann nochmals verdient in Führung gegangen und mussten einen Elfer schlucken, der definitiv keiner war. Das nicht gegebene Freistoßtor für Rimbach war dann eine Konzessionsentscheidung des Schiris, der uns damit nicht das Genick brechen wollte.         

www.wnoz.de:

Mörlenbach. Das Spitzenspiel in der Fußball-Kreisliga B war seines Namens würdig. Nicht nur die 200 Zuschauer sahen nach umkämpften 90 Minuten die Hausherren des SV/BSC Mörlenbach als eigentliche Sieger, sondern die sich selbst auch – und die Anerkennung gab es ebenfalls vonseiten des FSV Rimbach. Allerdings endete die Begegnung trotzdem 2:2, weil die Mörlenbacher zu viele Chancen vergaben oder wahlweise Julian Blümle im FSV-Tor hervorragend hielt.

Schon früh ging der SV/BSC durch einen Elfmeter von Lukas Goderbauer in Führung, die Amir Duric erst kurz vor der Pause nach einem Freistoß von Christopher Schwind ausgleichen konnte. Pfostenschüsse von Endrit und Ervin Beka, eine klasse Chance von Julian Goderbauer: Die erste Hälfte entschieden die Hausherren eigentlich klar für sich. Allerdings scheiterten die Angreifer immer wieder mit ihren hochkarätigen Chancen an Blümle.

Als Rimbach nach der Pause umstellte, hatte der SV/BSC zuerst seine Schwierigkeiten, fing sich dann aber wieder. Nach einem schönen Spielzug und der Flanke von Omid Nazari markierte Julius Fries die Führung. Aber der FSV konnte noch einmal ausgleichen, als Christian Kohl einen an Gianluca Müller verschuldeten Elfer fünf Minuten vor Schluss verwandelte. Fast hätte es noch das 3:2 für die Gäste gegeben, aber ein indirekter Freistoß von Duric landete direkt im Tor und zählte nicht.
SV/BSC Mörlenbach: Walter, Seltenreich, J. Goderbauer, L. Goderbauer, Schilling, Ervin Beka, Fries (86. Mohammed), Aydogan, Endrit Beka (70. Dölp), Renzland (24. Nazari), Melzer.
FSV Rimbach: Blümle, Schwind, Olejniczak (78. Sanchez), Kohl, Sönmez, Spies, Müller, Hechler, Feller (69. Plücker), Duric (76. Pfahl), Karadolami.
Tore: 1:0 Goderbauer (4., Elfmeter), 1:1 Duric (45.), 2:1 Fries (72.), 2:2 Kohl (85., , Elfmeter).

www.echo-online.de:

SV/BSC Mörlenbach – FSV Rimbach 2:2 (1:1). Das Spitzenspiel hielt, was es versprach. „Es war wirklich richtig gut anzusehen. Vor der Pause waren wir die klar bessere Mannschaft. In der zweiten Hälfte waren die Rimbacher am Drücker“, bilanzierte Mörlenbachs Sprecher Steffen Knapp, der die Punkteteilung am Ende für den FSV als glücklich erachtete: „Wir hätten den Sieg schon verdient gehabt.“

Tore: 1:0 Julian Goderbauer (9., Foulelfmeter), 1:1 Duric (44.), 2:1 Fries (71.), 2:2 Müller (85., Foulelfmeter). – Schiedsrichter: Hofmann (Ober-Ramstadt). – Zuschauer: 250. – Beste Spieler: Aydogan, ansonsten geschlossene Leistung/Blümle.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen