Newsticker

Verkehrte Welt im Rimbacher Stadion beim Nachbarschaftsduell

Mit dem Ortsnachbar SV Lörzenbach empfing der FSV schon recht früh in seiner Vorbereitung einen richtigen Kracher, der die Hausherren zu einem „Kraftakt“ bei hohen Temperaturen zwang. Von einer Standortbestimmung zu sprechen, käme aber sicherlich zu früh, denn das Wort „Testspiel“ spricht eigentlich für sich und bis zum Saisonauftakt ist ja noch ein bisschen Zeit. Die Gäste vom SVL, dieses Mal war es der hessische SVL, schwammen in den letzten Jahren so richtig auf einer Erfolgswelle und holten sich nach dem Kreispokal 2018/19 auch die Meisterschaft in der Kreisliga A in der abgelaufenen Saison. Damit stehen die Grün-Weißen vor einem Start in der „Beletage“ des Kreises Bergstraße, der Kreisoberliga, und es soll kein einjähriger Ausreißer nach oben bleiben, so die Verantwortlichen des SV. In der so erfolgreichen letzten Runde gab es gleich mehrere Punkte, die die „Lerzebescher“ zu feiern hatten, denn ihnen gelang das Kunststück gänzlich ungeschlagen durch die A-Klasse zu marschieren. Mit 20 Siegen und 4 Unentschieden und einem Torverhältnis von 99:24 verpassten die Gäste hauchdünn die dreistellige Torerfolgsquote, besser war nur der TSV Reichenbach, der aber am Ende nur Vierter wurde. Dafür stellte man mit nur 24 Gegentoren die beste „Defence“ und nicht umsonst heißt es im Fußball: „ Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive gewinnt die Meisterschaft“. Auch die Torjägerkanone mit 34 Toren holte sich mit Tim Krauss ein Spieler vom SVL, musste die sich aber mit Julian Beilstein vom TSV Reichenbach teilen. Auch die Gastgeber hatten vor ein paar Wochen genug Grund zum Feiern und wollen in der Kreisliga A eine gute Rolle spielen. Seit 14 Tagen ackern dafür die Jungs von Spielertrainer Amir Duric und sind auf einem guten Weg, denn schließlich will man ja eine Klasse höher auch positive Schlagzeilen schreiben.

Vor gut besuchtem Hause, immerhin 80 Zuschauer waren bei Temperaturen um die 30 Grad gekommen, entwickelte sich von Beginn an ein intensives Spiel mit Vorteilen im Ballbesitz bei den Gästen. Mit der ersten Chance gingen die Lörzenbacher nach 14 Minuten in Führung. Eine weite Flanke auf den langen Pfosten konnte Tim Krauss ungestört in Torjägermanier direkt abnehmen und versenkte die Kugel unhaltbar ins lange Eck. Das 0:2 aus Rimbacher Sicht fiel dann sehr unglücklich, denn ein abgefälschter Ball fiel Jan Schörling direkt vor die Füße und der zweite Abschluss bedeutete auch den zweiten Treffer für den SVL. Wer gedacht hätte es brechen nun alle Dämme bei den Gastgebern sah sich getäuscht, denn unter dem Motto „Mund abbuzze und weiter geht’s“, kämpften sich die Blau-Weißen ins Spiel zurück. Angst vor dem Aufsteiger in die KOL war nicht angesagt, im Gegenteil, die guten Momente und Chancen häuften sich für den FSV. Zuerst spritzte Felix Plücker in eine verunglückte Kopfballrückgabe der Gäste und spitzelte den Ball ganz knapp neben das Tor. In der 40.Minute belohnten sich die Rimbacher für ihr Engagement mit dem längst verdienten Anschlusstreffer. Einen Freistoß von Mauro Müller ließ der Keeper nach vorne klatschen und im Nachschuss bugsierte Patrick Feller den Ball über die Linie. Und es hätte sogar noch besser laufen können, denn kurz vor dem Halbzeitpfiff besaß Mauro Müller die große Chance auf den Ausgleich, doch sein Schuss ging haarscharf am langen Pfosten vorbei. Vielleicht hätte er hier doch den gut postierten Patrick Feller im Zentrum in Szene setzen können? Unverändert kamen die Hausherren wieder auf den Platz zurück, während der SVL gleich vom Wechselrecht Gebrauch machte. Die zweite Hälfte gehörte den Torchancen nach ganz klar den Blau-Weißen, die in den ersten 15 Minuten nach der Pause sofort Druck machten und durch Patrick Feller, Mauro Müller und Robin Hechler dicke Möglichkeiten liegen ließen. Nach 65 Minuten wechselte dann auch der FSV, für Benny Ahmetovic kam Okan Ceneli auf die linke Abwehrseite. Für den angeschlagenen Timo Spieß rückte Leon Schimunek auf die Sechserposition, während der eingewechselte Chris Schwind die Innenverteidigung neben Sebastian Alter übernahm. Philipp Klische kam für Felix Plücker in den Sturm. Nach 73 Minuten dann der dritte Schuss des SVL auf das Tor von Julian Blümle, es sollte auch der letzte der Grün-Weißen sein und gleichzeitig der dritte Treffer für den Gast. Was für eine Effizienz!!!!! Eine hundertprozentige Ausbeute bei den Chancen, dass war am heutigen Tag der große Unterschied zwischen beiden Aufsteigern. Direkt nach dem 1:3 scheiterte wieder Patrick Feller am Gästekeeper und auch Felix Plücker scheiterte 10 Minuten vor dem Ende am denselben und so blieb es am Ende beim eigentlich unverdienten Auswärtssieg der Lörzenbacher. Amir Duric verteilte nach der Partie noch Komplimente an sein Team, es gab auch außer dem Torabschluss wirklich keinen Anlass die Blau-Weißen zu kritisieren. Zucker anstatt der Peitsche, hatte sich das Team heute trotz der Niederlage wahrhaftig verdient. 

Jonas Keil, FSV Rimbach:

Wir haben heute sehr gut dagegen gehalten und haben uns viele gute Chancen erarbeitet. Beim Torabschluss waren wir dann aber nicht abgezockt genug und das war heute der einzige Unterschied zum SVL. Trotzdem haben wir aus dem heutigen Spiel viel mitnehmen können. Ich freue mich heute schon, wenn ich endlich wieder richtig ins Training einsteigen kann. Es tut schon weh den anderen beim Training zuschauen zu müssen, die Trainings sind sehr gut besucht und jeder zieht voll mit. Ich glaube, dass wir auf einem richtig guten Weg sind.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen