Newsticker

Anstrengender Test bei hohen Temperaturen – FSV gewinnt 4:3 im Spenglerswald

Man hätte mit Sicherheit angenehmere Dinge tun können, als an diesem Sonntag mittag Fussball zu spielen, aber ab und an muss der Sportler da halt durch. Nach zwei anstrengenden Trainingseinheiten am Samstag mittag und am Sonntag unmittelbar vor dem Spiel trat der personell dezimierte FSV bei der Reserve des Kreisoberligisten VfL Birkenau an und mühte sich schlussendlich zu einem 4:3-Sieg. Zur Halbzeit stand es 2:1, da hätte es aber auch locker 5:3 stehen können.

Der FSV gestaltete die erste Halbzeit überlegen, musste aber im 2. Durchgang dann den hohen Temperaturen von 34 Grad offenbar doch Tribut zollen.

Nach 6 Minuten gingen die Blau-Weissen in Führung, Mauro Müller verwertete die Vorlage von Amir Duric gekonnt aus etwa 7 m. Erneut Mauro war es, der in der 11. Minute einfach mal abzog, aber knapp vorbei schoss. Nur 2 Minuten späterzwang Felix Plücker den VfL-Keeper Nico Kahlenberg zu einer Glanzparade, als dieser den Schuss aus 10 entschärfte.

Rimbach probierte es heute mal mit einer Dreierkette, diese wurde in der 15. Minute erstmals überlistet, die Abseitsfalle funktionierte nicht. Leon Pflästerer schoss aber aus aussichtsreicher Position am Tor vorbei. Für das 0:2 sorgte Amir dann selbst, als er den Ball aus halblinker Position im Strafraum in den rechten Torwinkel setzte (20.). Wer nun dachte, die Dinge würden ihren Lauf nehmen, wurde aber getäuscht, denn nur kurze Zeit später verkürzte Felix Möck mit einem Schuß aus der 2. Reihe unter die Latte auf 1:2 (22.).

Die Blau-Weissen hatten noch einige sehr gute Möglichkeiten vor der Pause. Einen strammen Schuss von Duric lenkte Kahlenberg mit tollem Reflex noch zur Ecke (30.), auch gegen Gianni Müller aus Nahdistanz zeigte der Keeper sich auf dem Posten (35.). Die größte Nummer vergeigte dann Felix Plücker, der den Ball aus 2 m völlig freistehend gefühlte 10 m hoch drüber schoss (41.). Zuvor hatte aber auch der VfL noch 2 Chancen. Mathis Neumann zog vom 16er ab, knapp vorbei (37.) und Leon Pflästerer verpasste eine Hereingabe in der Mitte freistehend vor Julian Blümle um Haaresbreite (39.).

Nach der Pause kam dann Christian Kohl in die Partie, somit kam es zum Duell mit seinem Bruder Manuel. Auch das Experiment mit der Dreierkette wurde nun beendet. Für vorrübergehende Ruhe im Spiel sorgte Gianni Müller mit dem Tor zum 3:1 nach Einwurf seines Bruders Mauro und Weiterleitung durch Felix (54.). Die Entscheidung verpasste Leon Schimunek aus etwa 11 m, Kahlenberg reagierte erneut glänzend (56.). Danach baute Rimbach doch etwas ab, war nicht mehr so zwingend im Spiel nach Vorne und die Platzherren kamen zu Chancen. Zunächst haute Pflästerer das Ding über Blümle´s Kasten (58.), doch gegen Neumann´s Flachschuss zum 2:3 aus 18 m war der FSV-Schlussmann ebenso machtlos wie gegen den Ausgleichstreffer, ebenfalls von Neumann, ebenfalls flach und auch wieder aus der 2. Reihe (75./84.).

Die Rimbacher hingegen vergeigten gemeinsam einen tollen Angriff und auch ein Freistoß von Christian Kohl fand nicht den Weg ins Tor. Diesem gelang dann aber doch noch der Siegtreffer, als er Kahlenberg mit einem satten Schuss aus 18 m keine Abwehrchance ließ (86.). Die Birkenauer kamen noch einmal gefährlich vor das FSV-Tor, aber Julian Blümle konnte die Flanke vor seinen Kasten sicher herunterholen.

Somit blieb es bei dem immerhin kurzweiligen Kick beim 4:3 für die Duric-Truppe. Bemerkenswert war, dass der gut leitenden Unparteiische bei der Hitze zuvor bereits das Spiel des VfL I gegen die U 19 vom Waldhof geleitet hatte (3:3). Respekt! RR

VfL Birkenau II – FSV Rimbach 3:4 (1:2)

VfL II (Kader): Nico Kahlenberg – Manuel Kohl, Joseph Hausl, Dennis Klemm, Simon Schmitt, Volker Halblaub, Torben Hamburger, Mathis Neumann, Dennis Dietrich, Felix Möck, Fabio Henning, Patrick Scholz, Johannes Schneider, Leon Pflästerer.

FSV Rimbach: Julian Blümle – Loris Ginader, Okan Ceneli (46. Christian Kohl), Benjamin Ahmetovic, Leon Schimunek, Gianluca Müller, Timo Spies, Robin Hechler, Felix Plücker, Amir Duric, Maurizio Müller (75. Okan Ceneli).

Tore: 0:1 M. Müller (6.), 0:2 Duric (20.), 1:2 Möck (22.), 1:3 G. Müller (54.), 2:3 Neumann (75.), 3:3 Neumann (84.), 3:4 Kohl (86.).

SR.: Maximilian Miller / TV Lampertheim

ZS.: 50

VK.: Keine

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen