Newsticker

Spitzenreiter siegt in Rimbach knapp, aber verdient

FSV Blau-Weiß - TSV Hambach 1:2

FSV Rimbach – TSV Hambach 1:2: „Wir haben verdient verloren“, meinte FSV-Sprecher Roland Rettig im Rückblick. Hambach hätte sogar noch höher gewinnen können. Denn der Titelaspirant in der B-Klasse hatte Chancen satt, während die Einheimischen erst beim Anschlusstreffer gefährlich vors gegnerische Tor kamen. Aber dann richtig: Der wieder eingewechselte Binjam Gebru hatte in der 83. Minute ein „Riesending“ zum Ausgleich auf dem Fuß, schoss aber bedrängt aus zwei Metern übers Tor.

Allerdings hätten die Gäste in der ersten Hälfte den Sack locker zumachen können. In der 5. Minute hielt FSV-Keeper Julian Blümle einen Elfmeter von Khadar Al Shareefi, der das 0:2 bedeutet hätte. Weitere Riesenchancen rundeten die Überlegenheit der Hambacher ab. „Von uns kam bis zum Elfer nichts“, meinte Rettig. Mit einem Punkt am Tabellenende stehend, steigt die Gefahr, dass der FSV als A-Liga-Absteiger nach unten durchgereicht wird. „Die junge Truppe braucht halt Zeit, bis sie sich zusammengefunden hat“, sagte der Sprecher mit Blick auf den großen Umbruch nach der vergangenen Saison. Gegen einen Meisterschaftsfavoriten zu verlieren ist das eine, wenn es bald gegen direkte Konkurrenten geht, sieht es anders aus. Da müssen dann die Punkte her.
FSV Rimbach: Blümle, Fiebiger, Okan Ceneli (68. Hechler), Everling, Suthfeld, Gebru (62. Alimi), Sönmez, Dieter, Ozan Ceneli, Klische, Linßen.
Tore: 0:1 Al Shareefi (3.), 0:2 Ragalla (21.), 1:2 Sönmez (75., Handelfmeter).

Quelle: www.wnoz.de

FSV Rimbach – TSV Hambach 1:2 (0:2). Die junge Rimbacher Mannschaft (Durchschnittsalter: 21 Jahre) lernt nach Ansicht von FSV-Pressesprecher Roland Rettig weiter dazu und hätte den TSV Hambach beinahe noch in Verlegenheit gebracht. Mit einem verwandelten Handelfmeter verkürzte Sönmez auf 1:2 (75.) und machte die Angelegenheit wieder spannend. Binjam Gebru (83., Latte) hatte den Ausgleich auf dem Fuß, doch der wäre nach Ansicht Rettigs durchaus schmeichelhaft gewesen. Hambach hätte das Spiel früher entscheiden können. Nach einer 2:0-Führung ließen Al-Shareefi und Fetsch Chancen aus. „So brachten wir uns zum Schluss selbst noch einmal in Bedrängnis“, resümierte TSV-Fußball-Abteilungsleiter Reinhard Wolff, der seiner Mannschaft in Abschnitt zwei kein gutes Spiel bescheinigte.

Tore: 0:1 Al-Shareefi (3.), 0:2 Ragaller (21.), 1:2 Sönmez (75., Handelfmeter). – Schiedsrichter: Pektas (Ober-Ramstadt). – Zuschauer: 60. – Bes. Vorkommnis: Al-Shareefi (5., TSV) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Blümle. – Beste Spieler: keine/Al-Shareefi, Kittel.

Quelle: www.echo-online.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen