Newsticker

Bittere Pleite gegen den Mitkonkurrenten

Blau-Weiße verlieren 0:4 gegen Mörlenbach

So sehr sich die Rimbacher (Mitte Ozan Ceneli) auch mühen, gegen die Abwehr des SV/BSC Mörlenbach (links Christian Melzer, rechts Andreas Stephan) ist kein Durchkommen. Nach der 0:4-Heimniederlage bleibt der FSV Rimbach B-Liga-Schlusslicht. (Foto: Dagmar Jährling)

Starkenburger Echo:

„Für uns war es ein Sechs-Punkte-Spiel, das kräftig daneben ging“, sagte ein enttäuschter Roland Rettig, Zweiter Vorsitzender des FSV. Schon früh liefen die Gastgeber einem Rückstand hinterher. Mit dem 0:3 kurz vor der Pause durch Omid Nazri war das Spiel gelaufen. „In der zweiten Halbzeit war die Luft komplett raus. Wir haben es nur noch mit Distanzschüssen probiert, die allesamt erfolglos blieben“, war Rettig enttäuscht. Aufgeben, das betonte der Funktionär, käme für den Tabellenletzten überhaupt nicht infrage: „Wer weiß, was in dieser Liga alles noch möglich ist. Nächste Woche spielen wir in Hambach, vielleicht gelingt uns dort ja eine Überraschung.“

Odenwälder Zeitung:

Von Rimbach ist nicht viel zu sehen

Der FSV Rimbach taumelt nach der 0:4-Heimniederlage im Kellerduell gegen den SV/BSC Mörlenbach dem Abstieg aus der Fußball-Kreisliga B entgegen. Für FSV-Sprecher Roland Rettig gab es nichts zu beschönigen: „Wir haben verdient verloren.“ Für die Rimbacher wird es mit sieben Punkten Abstand zum Relegationsplatz in den restlichen elf Spielen extrem schwer sein, den Klassenerhalt noch zu schaffen. Der SV/BSC machte wieder Boden gut und rückte durch die Niederlage des FC Schönmattenwag auf den ersten Nichtabstiegsplatz vor.

Die Rimbacher waren viel zu anfällig bei Standards, analysierte Rettig. So fingen sie sich zwei Treffer nach Eckbällen ein. Vor dem ersten Tor hatte Julian Blümle noch gegen Omid Nazari zur Ecke abgewehrt, aber nach dieser klingelte es dann doch im Kasten. Nazaris Konter mit dem darauffolgenden 3:0 kurz vor der Pause bedeutete die Vorentscheidung.

In der zweiten Hälfte bekamen die Zuschauer keine gute Begegnung mehr zu sehen. Der SV/BSC schaltete einen Gang zurück und wollte nicht mehr, der FSV konnte nicht mehr bieten. So plätscherte die Partie vor sich hin. „Es war für uns nichts zu holen“, sagte Rettig. Lediglich Jonas Keil hatte in der 30. Minute eine gute Möglichkeit, als er Torwart Walter anschoss, „aber das war’s auch“. Mit Fernschüssen hatten die Hausherren keinen Erfolg. „Wir müssen jetzt woanders die Punkte holen“, hofft Rettig.
FSV Rimbach: Blümle, Yousief (46. Gebru), Okan Ceneli, Fiebiger, Klische, Everling, Otsato (55. Ozan Ceneli), Sönmez, Keil, Karadolami, Dieter.
SV/BSC Mörlenbach: Walter, Steffey (75. Polom), Melzer, Dölp, Goderbauer, Müller, Beka, Stephan, Nazari (60. Franken), Cermjani, Alter (60. Alves).
Tore: 0:1 Cermjani (4.), 0:2/0:3 Nazari (19./44.), 0:4 Alves (89.) .

Quellen: www.echo-online.de und www.wnoz.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen